Fachportal für Leistungserbringer

Osteoporose: Prolia® (Denosumab) - vergleichende Nutzenbewertung, 23.06.2023

Sie sehen regionale Inhalte der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland Saarland

Bericht des IQWiG

Die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland informiert Ärztinnen und Ärzte über den Einsatz von Prolia® (Wirkstoff Denosumab) in der Indikation Osteoporose bei postmenopausalen Frauen und Männern mit erhöhtem Frakturrisiko.

Der Bericht des IQWiG zur vergleichenden Nutzenbewertung vom 2. November 2022 ("Bisphosphonate, Teriparatid und Denosumab zur Behandlung der postmenopausalen Osteoporose") stellt heraus, dass es für Prolia® keinen Zusatznutzen gegenüber Zoledronat gibt. Demgegenüber stehen aber viel höhere Tagestherapiekosten. 

Präparat (Wirkstoff)  Prolia® (Denosumab)  Aclasta® 
Zole-lA Pharma 5mg/100ml
Zoledronsäure AL 5mg/100ml
Dosierung  60mg alle 6 Monate s.c.  5 mg einmal jährlich i.v. 
Kosten 337,92 € ** für eine Spritze
entsprechend 
1,85 € je DDD *** 
224,64 € für 1 Infusion
entsprechend 
0,62 € je DDD 

**Gesetzliche Apothekenverkaufspreise nach Lauer-Taxe Stand 15. Juni 2023

Kontakt zur Beratungsapothekerin

Die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland bittet, bei der Therapieentscheidung die Wirtschaftlichkeit der Osteoporose­-Therapie zu berücksichtigen und Denosumab nur bei unzureichender Wirksamkeit oder Kontrain­dikation von Bisphosphonaten einzusetzen.

Bei bestehenden Fragen oder gewünschten Anregungen steht Beratungsapothekerin Frau Lydia Dorißen unter der Telefonnummer 06241 4005-136 gerne zur Verfügung.

Kontakt zu Ihrer AOK Rheinland-Pfalz/Saarland (Saarland)

Ansprechpartner finden

Finden Sie schnell und einfach Ihren Ansprechpartner passend zum Thema.

Zur Ansprechpartnersuche

Kontakt aufnehmen

Sie haben Fragen und Hinweise? Die Experten und Expertinnen der AOK helfen Ihnen gerne weiter.

Zu den Kontaktangeboten