Fachportal für Leistungserbringer
Alle Berufsfelder
Angebote anzeigen für: Fachportal für Leistungserbringer
Warum wird diese Angabe benötigt?

Die AOK-Gemeinschaft gliedert sich in elf eigenständig agierende AOKs, welche regionale Angebote und Inhalte für Sie bereithalten.

Damit Sie zutreffende regionale Informationen erhalten, müssen Sie eine AOK/Region auswählen.

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig! Ihre Regionalisierungsdaten werden ausschließlich lokal innerhalb Ihres Browsers als Cookie gespeichert, eine Speicherung oder Verarbeitung dieser Daten durch die AOK erfolgt zu keinem Zeitpunkt.

Berufsfeld: Arzt & Praxis Ändern Gewähltes Berufsfeld: Arzt & Praxis Zurück zur Übersicht

Kleine Geschichte von QISA

Der eigentliche Anstoß zu QISA erfolgte in der Zeit ab dem Jahr 2000, einer Phase, in der intensiv nach neuen Versorgungsmodellen und innovativen Formen des Leistungs- und Qualitätsmanagements gesucht wurde. QISA beinhaltet die seither mit dem Einsatz der Indikatoren gesammelten Erfahrungen.

Ausgangsfrage: Wie kann man gute Qualität eines Versorgungsmodells belegen?

QISA ist das Ergebnis langjähriger Zusammenarbeit zwischen dem AOK-Bundesverband als Auftraggeber und dem aQua-Institut, das die wissenschaftliche Erarbeitung der Indikatoren verantwortet. Die ursprüngliche Idee entstand um die Jahrtausendwende im Kontext des AOK-Projektes „Neue Versorgungsmodelle – Arztnetze“. Den Anstoß gab die Frage, wie sich gute Versorgungsqualität eines neuen Versorgungsmodells belegen lässt. Die weitere Entwicklung des Indikatorensystems vollzog sich in drei Phasen:

2002 – 2008 Prototyp und erste Erprobung

Vorläufer von QISA sind die „Qualitätsindikatoren der AOK für Arztnetze“, die schon im Jahr 2002 als interner Prototyp im Rahmen einer Fachtagung vorgestellt und danach in AOK-Pilotprojekten mit Arztnetzen praktisch erprobt wurden. Deshalb dienen Arztnetze in den QISA-Bänden häufig als Referenzmodell. Die Projekterfahrungen gaben die Gewissheit, dass sich die Indikatoren in der geplanten Weise einsetzen lassen und dass es möglich ist, Arztgruppen für die gemeinsame Arbeit mit Qualitätsindikatoren zu gewinnen.

2009 – 2013 Erstveröffentlichung unter dem Namen QISA

Schon während der Testphase war ein zunehmendes Interesse der Fachöffentlichkeit an dem Indikatorensystem zu spüren. Zusammen mit den positiven Erfahrungen aus der Praxiserprobung führte dies zu der Entscheidung, das Indikatorensystem in einer überarbeiteten und aktualisierten Fassung allgemein zugänglich zu machen. In den Jahren 2009 bis 2013 wurden sukzessiv 12 Themenbände sowie der Einleitungsband unter dem neuen Namen QISA veröffentlicht. Seither ist QISA als Angebot valider und praxisnaher Qualitätsindikatoren ein Begriff geworden. Als Indikatorenbasis für das AOK-Projekt QuATRo trägt QISA seit dieser Zeit auch zum regelhaften Einsatz von Qualitätsindikatoren in Arztnetzen bei.

2015 – 2022 Aktualisierung zu Version 2.0

Das hat die QISA-Macher ermuntert, eine Aktualisierung der Bände anzugehen. Sie bringt die Inhalte auf den neuesten wissenschaftlichen Stand und berücksichtigt zugleich Erfahrungen aus der praktischen Anwendung. Als Basis dafür wurde eine eigene Methodik für die (regelmäßig erforderliche) Aktualisierung eines bestehenden Indikatorensystems entwickelt. Im Ergebnis liegen seit dem Jahr 2021 elf QISA-Bände in der Version 2.0 vor, die beiden weiteren folgen im Laufe 2022.
Zudem wurde QISA parallel zur Aktualisierung um einen Band erweitert: Der neue Themenband D2 Rationaler Antibiotikaeinsatz greift ein aktuell wichtiges Thema der (haus)ärztlichen Versorgung auf.

Insgesamt kann QISA sich damit auf mehr als 20 Jahre Entwicklung und Erfahrung stützen und für sich den Rang des bundesweit ersten Indikatorensystems für die ambulante Gesundheitsversorgung mit breiter praktischer Anwendung beanspruchen.

Zurück zum Thema