Fachportal für Leistungserbringer
Alle Berufsfelder
Angebote anzeigen für: Fachportal für Leistungserbringer
Warum wird diese Angabe benötigt?

Die AOK-Gemeinschaft gliedert sich in elf eigenständig agierende AOKs, welche regionale Angebote und Inhalte für Sie bereithalten.

Damit Sie zutreffende regionale Informationen erhalten, müssen Sie eine AOK/Region auswählen.

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig! Ihre Regionalisierungsdaten werden ausschließlich lokal innerhalb Ihres Browsers als Cookie gespeichert, eine Speicherung oder Verarbeitung dieser Daten durch die AOK erfolgt zu keinem Zeitpunkt.

Berufsfeld: Arzt & Praxis Ändern Gewähltes Berufsfeld: Arzt & Praxis Zurück zur Übersicht

Ziele und Zielgruppen – Was und wen will QISA erreichen?

QISA soll die Arbeit an der Qualität der Versorgung durch das Angebot guter Indikatoren erleichtern und unterstützen.

 

Gute Indikatoren für die Praxis

Hauptziel von QISA ist es, gute Indikatoren zur Verfügung zu stellen und Praktiker davon zu entlasten, selbst solche Indikatoren entwickeln, darlegen und begründen zu müssen. Eng damit verbunden ist das weitere Ziel, den praktischen Einsatz von Qualitätsindikatoren zu erleichtern. Deshalb bieten die QISA-Bände auch Informationen, Hinweise und Tipps für die praktische Anwendung.

Qualität in der Arztpraxis wird mit Hilfe der QISA-Indikatoren messbar und bewertbar. Die oft recht allgemeine Diskussion über Qualität lässt sich mit ihnen herunterbrechen auf konkrete und relevante Qualitätsaspekte. Deren Messung erzeugt Qualitätstransparenz, die ambulante Versorgungsqualität wird mit Hilfe von Indikatoren verstehbar, bewertbar und gestaltbar. Ärzte erhalten greifbare Handlungsansätze, um die Qualität ihrer Versorgung zu erhalten und weiterzuentwickeln.

Messen – Bewerten – Handeln

QISA regt also den Dreischritt Messen – Bewerten – Handeln an. Die QISA-Indikatoren ermöglichen dies über die Breite der ambulanten Versorgung. Die Hinführung zum Handeln ist dabei entscheidend für die kontinuierliche Weiterentwicklung der Qualität. Denn nur durch das ärztliche Handeln im Praxisalltag wird die Versorgungsqualität laufend zum Guten und Besseren beeinflusst.

Dem entsprechend bietet QISA zu einem großen Teil Prozessindikatoren an. Natürlich sagen Ergebnisindikatoren am Ende mehr aus über die erreichte Versorgungsqualität. Wer die Ergebnisqualität aber systematisch beeinflussen will, darf das Handeln nicht dem individuellen Impuls überlassen. Er muss vielmehr den handelnden Akteuren Fingerzeige geben, wo sie im Alltag ansetzen und wie sie konkret und gestützt auf Wissen und Evidenz handeln können. Die QISA-Indikatoren geben solche Fingerzeige und ermöglichen eine rasche Messung des Erfolgs.

An wen richtet sich QISA?

Zielgruppe von QISA sind in der Praxis tätige Ärztinnen und Ärzte. Unter ihnen spricht das Indikatorensystem eher die hausärztlich Tätigen an. Einzelne Bände richten sich aber auch an die fachärztlich Tätigen.

Interessant ist der Einsatz von QISA speziell für ärztliche Kooperationen wie Qualitätszirkel, Arztnetze, Medizinische Versorgungszentren oder Hausarztverträge. Hier ist gemeinsame, indikatorengestützte Arbeit an der Versorgungsqualität besonders gut möglich, wenn Ärztinnen und Ärzte ihre Messergebnisse bewerten und mögliche Konsequenzen für den Praxisalltag diskutieren.

Wer schließlich gute Erfahrungen mit Qualitätsindikatoren gesammelt hat, kann offener über weiter reichende Formen der Indikatorennutzung nachdenken, etwa externes Benchmarking oder die Ermittlung qualitätsbezogener Vergütungsanteile (sogenanntes "pay for performance").

QISA will deshalb in erster Linie den Einstieg in das Arbeiten mit Qualitätsindikatoren erleichtern. Und die Neugier der Beteiligten auf das immer noch wenig bekannte Terrain der ambulanten Versorgungsqualität lenken, um dieses systematisch mit Qualitätsindikatoren auszuleuchten.

Zurück zum Thema