Fachportal für Leistungserbringer
Alle Berufsfelder
Angebote anzeigen für: Fachportal für Leistungserbringer
Wählen Sie Ihre AOK oder Region aus der Liste:
Warum wird diese Angabe benötigt?

Die AOK-Gemeinschaft gliedert sich in elf eigenständig agierende AOKs, welche regionale Angebote und Inhalte für Sie bereithalten.

Damit Sie zutreffende regionale Informationen erhalten, müssen Sie eine AOK/Region auswählen.

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig! Ihre Regionalisierungsdaten werden ausschließlich lokal innerhalb Ihres Browsers als Cookie gespeichert, eine Speicherung oder Verarbeitung dieser Daten durch die AOK erfolgt zu keinem Zeitpunkt.

Berufsfeld: Hilfsmittel Ändern Gewähltes Berufsfeld: Hilfsmittel Berufsfeld ändern

Abrechnung und Datenaustausch in der Hilfsmittelversorgung

Hilfsmittel werden im Datenaustausch nach § 302 SGB V abgerechnet. Zur Anwendung kommen grundsätzlich die aktuell gültigen Richtlinien über Form und Inhalt des Abrechnungsverfahrens und Verträge über die Versorgung mit Hilfsmitteln.

Abrechnung erfolgt digital

Die Hilfsmittelanbieter sind gesetzlich dazu verpflichtet, ihre Leistungsabrechnung den Krankenkassen digital zu übermitteln (§ 302 in Verbindung mit § 303 Abs. 3 SGB V). 

Der GKV-Spitzenverband hat unter der Adresse www.gkv-datenaustausch.de umfangreiche Informationen zum Datenaustausch zwischen den gesetzlichen Krankenkassen und den Leistungserbringern zusammengestellt.

Weitere Informationen zum Abrechnungsverfahren finden Sie auf den regionalen Seiten der AOKs

Regionale Informationen

Hinweise und Ansprechpartner zum Abrechnungsverfahren

Informationen für: AOK Niedersachsen

Informationen zur Abrechnung von Hilfsmitteln

Um Ihnen den Umgang mit dem Datenträgeraustausch zu erleichtern, haben wir für Sie einige wichtige Informationen zur Hilfsmittelabrechnung im Datenträgeraustausch nach § 302 SGB V in einer Übersicht zusammengestellt.

Adressen für die Übersendung von Abrechnungsdaten und Urbelegen

Mail

FTAM

  • 0341/25920-39
  • Kennung: anonymus

FTP

Diskette

  • DAVASO GmbH; Sommerfelder Str. 120; 04316 Leipzig

CD

  • DAVASO GmbH; Sommerfelder Str. 120; 04316 Leipzig

X.400

  • Zulassung nur nach Rücksprache (info302@davaso.de oder 0341/25920-66)
  • Zugang: “S=edi302;O=INTER-FORUM;A=viaT;C=DE”

Urbelege

  • DAVASO GmbH; Sommerfelder Str. 120; 04316 Leipzig

IK der DAVASO GmbH

  • 661430035

Weitere Themen

Die AOK Niedersachsen hat aktuelle Hinweise zusammengestellt, die Hilfsmittelanbieter bei Abrechnung von Hilfsmitteln beachten sollten.

Bei der Abrechnung von Hilfsmitteln ist es zwingend erforderlich den korrekten Versorgungszeitraum im Datensatz anzugeben. Dieses gilt auch für Rechnungen die in Papierform eingereicht werden.

Fehlt diese Angabe, kann es bei der Prüfung zu einer fehlerhaften Zuordnung des Versorgungszeitraumes kommen. Dies führt gegebenenfalls zu Rechnungskürzungen. Um dies zu vermeiden, achten Sie bitte auf die korrekte Angabe.

Bei Fragen erreichen Sie unser Serviceteam unter 04242/591-13098 oder per E-Mail: Hilfsmittel@nds.aok.de.

 

Die Qualität der Abrechnungsdaten ist wichtig, um eine reibungslose Abrechnung zu gewährleisten. Bei nicht korrekt angelieferten Daten werden wir deshalb auf die betroffenen Leistungserbringer zugehen.

Tipps und Hinweise zur Abrechnung finden Sie hier.

Bei Fragen erreichen Sie unser Serviceteam unter 04242 591-13098 oder per E-Mail: Hilfsmittel@nds.aok.de.

 

Um die Versorgungsqualität unserer Versicherten nachhaltig sicherzustellen, prüft die AOK Niedersachsen die Präqualifizierungen der Hilfsmittelversorger bei der Abrechnung. Diese Prüfung ergänzt die gängige vom Gesetzgeber festgelegte Praxis, vor Vertragsschluss die Qualifikation zukünftiger Vertragspartner festzustellen. Die kontinuierliche Prüfung der Anforderungen während der Vertragslaufzeit besteht weiterhin.

Bei Fragen erreichen Sie unser Serviceteam unter 04242 591-13098 oder per E-Mail: Hilfsmittel@nds.aok.de.

Das Gesetz zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung (HHVG) verpflichtet die Leistungserbringer im Rahmen der Abrechnung nach § 302 SGB V den Krankenkassen die Höhe der mit den Versicherten vereinbarten Mehrkosten, also die Aufzählung im Rahmen der höherwertigen Versorgung auf Wunsch des Patienten, anzugeben.

Dafür gibt es seit 1. Januar 2018 in den Richtlinien zum Datenträgeraustausch das neue Datenfeld „Betrag Mehrkosten“ im Segment Zuzahlung Hilfsmittel (ZUH).

Bitte geben Sie die Mehrkosten entsprechend der Vorgaben an.

Die AOK Niedersachsen vereinheitlicht den Gültigkeitszeitraum für Verordnungen in der aufsaugenden Inkontinenzversorgung in der Häuslichkeit. Derzeitig existieren aufgrund der Weitergeltung der alten Vertragskonditionen für bestimmte Fallkonstellationen je nach Erstversorgungsdatum unterschiedliche Gültigkeitszeiträume. Die Verordnungen können bislang je nach Erstversorgungsdatum für sechs oder zwölf Monate zur Abrechnung mit der AOK Niedersachsen genutzt werden.

Um den Prozess für alle Beteiligten transparenter zu gestalten, wird der Zeitraum ab sofort vereinheitlicht. Für alle nach dem 1. Januar 2018 zur Abrechnung mit der AOK Niedersachsen eingereichten Verordnungen für aufsaugende Inkontinenzversorgungen in der Häuslichkeit gilt: Diese können unabhängig vom Erstversorgungsdatum für zwölf Monate genutzt werden, sofern die Versorgung über diesen Zeitraum auch tatsächlich erfolgt ist.

An den vertraglichen Konditionen in der stationären Inkontinenzversorgung ändert sich nichts. Verordnungen können weiterhin für sechs Monate zur Abrechnung genutzt werden, bevor eine neue Verordnung benötigt wird.

Am 11. April 2017 sind die neuen Regelungen des Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetzes (HHVG) in Kraft getreten. Versicherte haben damit einen erweiterten Anspruch auf Sehhilfen.

Das ist neu: Für Versicherte, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, besteht jetzt ein Anspruch auf Sehhilfen, wenn sie einen verordneten Fern-Korrekturausgleich für einen Refraktionsfehler von mehr als 6 Dioptrien (≥ 6,25 dpt)  bei Myopie oder Hyperopie oder mehr als 4 Dioptrien (≥ 4,25 dpt) bei Astigmatismus aufweisen.

Als Stichtag gilt das Datum der augenärztlichen Verordnung. Ein Anspruch besteht nur, wenn die Verordnung am oder nach dem Stichtag  (11. April 2017) ausgestellt wurde.

  • Für die Sehhilfen ist eine augenärztliche Verordnung erforderlich. Fügen Sie diese bitte der Abrechnung bei.
  • Die Vergütung erfolgt maximal in Höhe der bestehenden Festbeträge.
  • Liegen die entsprechenden Indikationen vor, können Sie die Versorgung ohne vorherige Genehmigung direkt mit uns abrechnen.

Bitte senden Sie Ihre Abrechnungsdaten und -unterlagen (ggf. über Ihr Abrechnungszentrum) an unsere Servicestelle: DAVASO GmbH (ehemals INTER-FORUM GmbH) Sommerfelder Str. 120, 04316 Leipzig.

Die INTER-FORUM GmbH und die Syntela IT-Dienstleistungs GmbH sind zu einem gemeinsamen Unternehmen verschmolzen. Das Unternehmen trägt jetzt den Namen DAVASO GmbH. Die Adresse sowie das Institutionskennzeichen bleiben von der Namensänderung unberührt. Lediglich die E-Mail Adresse wurde angepasst und lautet nun support@davaso.de.

Die Empfangsbestätigung wurde ergänzt und enthält wichtige Informationen zur Löschung von Sozialdaten für unsere Versicherten. Bitte nutzen Sie daher ab sofort die geänderte Version oder ergänzen Sie Ihren eigenen Vordruck um den entsprechenden Hinweis.

Neue Empfangsbestätigung

Bei Verordnungen von Fingerschienen von niedersächsischen Ärzten handelt es sich um Sprechstundenbedarf. Aus diesem Grund erfolgt keine patientenbezogene Verordnung.

Die Abrechnung des Sprechstundenbedarfs erfolgt nicht kassenindividuell, sondern für alle beteiligten Kassen über folgende Adresse:

Rezeptprüfstelle Duderstadt
Adenauerring 25
37115 Duderstadt

Die AOK Niedersachsen möchte Leistungserbringer bei der Zuordnung und Abrechnung von Medizinprodukten unterstützen.

Grundsätzlich werden Medizinprodukte in 4 Gruppen unterteilt.

  • Arzneimittel
  • Verbandstoffe
  • Hilfsmittel
  • keine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse

Tipps zur Abrechnung im einzelnen:

Arzneimittel
Ein Arzneimittel kann mit der AOK Niedersachsen abgerechnet werden, wenn:

  • es apothekenpflichtig ist
  • und die Bestimmungen der Arzneimittelrichtlinien berücksichtigt sind.

Nichtapothekenpflichtige Arzneimittel können hingegen nicht mit der AOK Niedersachsen abgerechnet werden.

Verbandstoff
Alle Verbandstoffe, welche in der Lauertaxe gelistet sind, können mit der AOK Niedersachsen abgerechnet werden.

Hilfsmittel
Ein medizinisch-technisches Hilfsmittel, welches eine Hilfsmittelpositionsnummer besitzt, kann mit der AOK Niedersachsen abgerechnet werden.

Keine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse
Sofern die Medizinprodukte den vorherigen Kriterien nicht zugeordnet werden können, können sie nicht direkt mit der AOK Niedersachsen abgerechnet werden.

Abrechnungstipps bei der Versorgung mit Hilfsmitteln

mehr erfahren ...

Die Qualität der Abrechnungsdaten ist wichtig, um eine reibungslose Abrechnung zu gewährleisten. Bei nicht korrekt angelieferten Daten werden wir deshalb auf die betroffenen Leistungserbringer zugehen.

Tipps und Hinweise zur Abrechnung

Bei Fragen erreichen Sie unser Serviceteam unter 04242 591-13098 oder per E-Mail: Hilfsmittel@nds.aok.de.

Ihr Kontakt bei der AOK Niedersachsen

Ansprechpartner finden

Finden Sie schnell und einfach Ihren Ansprechpartner passend zum Thema.

Zur Ansprechpartnersuche

Kontakt aufnehmen

Sie haben Fragen und Hinweise? Die Experten der AOK helfen Ihnen gern weiter.

Zu den Kontaktangeboten