Fachportal für Leistungserbringer
Alle Berufsfelder
Angebote anzeigen für: Fachportal für Leistungserbringer
Wählen Sie Ihre AOK oder Region aus der Liste:
Warum wird diese Angabe benötigt?

Die AOK-Gemeinschaft gliedert sich in elf eigenständig agierende AOKs, welche regionale Angebote und Inhalte für Sie bereithalten.

Damit Sie zutreffende regionale Informationen erhalten, müssen Sie eine AOK/Region auswählen.

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig! Ihre Regionalisierungsdaten werden ausschließlich lokal innerhalb Ihres Browsers als Cookie gespeichert, eine Speicherung oder Verarbeitung dieser Daten durch die AOK erfolgt zu keinem Zeitpunkt.

Berufsfeld: Hilfsmittel Ändern Gewähltes Berufsfeld: Hilfsmittel Berufsfeld ändern

08.07.2020 80 Prozent der Hilfsmittelversorgungen in 2019 mehrkostenfrei

News Hilfsmittel

Laut Mehrkostenbericht waren ein Großteil der Hilfsmittelversorgungen 2019 mehrkostenfrei.

Close up Hand mit Hörgeräte
©iStock/peakSTOCK

Meisten Hilfsmittel ohne private Zuzahlung

Die meisten gesetzlich Versicherten (80 Prozent) erhielten 2019 eine mehrkostenfreie Hilfsmittelversorgung durch die gesetzlichen Krankenkassen. Knapp 20 Prozent der Versicherten haben neben der gesetzlichen Zuzahlung eine private Aufzahlung geleistet – vor allem für Einlagen und Hörhilfen, gefolgt von Brustprothesen, Kompressionsstrümpfen und Beinprothesen. Zu diesem Ergebnis kommt der zweite Bericht des GKV-Spitzenverbandes über Mehrkosten bei der Versorgung mit Hilfsmitteln innerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung.

Zwei Drittel der Mehrleistungen für Hörhilfen

Laut Bericht betrug die Summe aller dokumentierten Mehrkosten im Jahr 2019 rund 692 Millionen Euro. Dabei lag die durchschnittliche Höhe der angefallenen Mehrkosten bei knapp 118 Euro. In rund zwei Dritteln aller Fälle ging es um Hörhilfen; hierfür gaben die Versicherten insgesamt etwa 445 Millionen Euro aus. 52 Prozent der Versicherten entschieden sich für ein Mehrkostengerät, die durchschnittlichen Mehrkosten für die meist beidseitige Hörgeräteversorgung betrugen dabei 1.082 Euro.

Ausgewertet wurden 96 Prozent der Abrechnungsdaten von Versorgungsfällen aus dem gesamten Jahr 2019; diese wurden kassenartenübergreifend und leistungserbringerneutral analysiert. Insgesamt handelt es sich um 29,4 Millionen Hilfsmittelversorgungen mit einem Ausgabevolumen um die 8,6 Milliarden Euro.

 

Steigende Ausgaben bei Hilfsmittel

Insgesamt stiegen die Hilfsmittelausgaben. Haben die gesetzlichen Krankenkassen im Jahr 2018 zuletzt rund 8,4 Milliarden Euro für Hilfsmittel ausgegeben waren es 2019 bereits knapp neun Milliarden Euro. Das ist eine Zunahme von über sieben Prozent in einem Jahr. Ein Vergleich der Mehrkosten mit dem Vorjahr ist aktuell noch nicht möglich, da die Daten jetzt erstmals für ein komplettes Kalenderjahr erhoben werden konnten.

Hintergrund

Hintergrund der Untersuchung ist die öffentliche Diskussion über das Sachleistungsprinzip in der GKV. Demnach wird den Versicherten die medizinisch notwendige Versorgung zur Verfügung gestellt, ohne dass sie selbst hierfür in finanzielle Vorleistung treten müssen. Als gesetzliche Zuzahlung sind lediglich Selbstbeteiligungen zwischen fünf und zehn Euro pro Hilfsmittel vorgesehen. Versicherte können aber auch Hilfsmittel wählen, die über das medizinisch Notwendige hinausgehen, wenn sie bereit sind, die entsprechenden Mehrkosten selbst zu tragen. Aus welchen Gründen Versicherte bereit sind, privat zusätzlich Mehrkosten zu zahlen, kann derzeit nicht ausgewertet werden, da eine entsprechende Verpflichtung zur Weitergabe im Abrechnungsverfahren fehlt. Grundsätzlich empfehlen die Krankenkassen ihren Versicherten, sich immer den Mehrwert gegenüber dem als Sachleistung angebotenen Produkt genau erläutern zu lassen, und insbesondere bei nicht gerechtfertigt erscheinender Mehrpreisforderung die Preise verschiedener Leistungserbringer zu vergleichen.

Übersicht zu den Mehrkosten

ProduktgruppeNameAnteil der Versorgungsfälle mit Mehrkosten in ProzentDurchschnittliche Mehrkosten in Euro
08Einlagen52,9129,60
13Hörhilfen52,361.081,91
37Brustprothesen42,7436,73
24Beinprothesen34,0186,44
17Kompressionstherapie30,9625,20
05Bandagen20,5319,02
15Inkontinenzhilfen17,51107,67
23Orthesen/Schienen9,1919,13
10Gehhilfen8,92136,56
20Lagerungshilfen6,9314,78

 

Bericht gesetzlich verankert

Der jährlich veröffentlichte „Mehrkostenbericht des GKV-Spitzenverbandes gemäß § 303 SGB V“ geht auf das im April 2017 beschlossene Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz (HHVG) zurück. Der Bericht soll immer zum 30. Juni erscheinen.

Ihr Kontakt bei der AOK Sachsen-Anhalt

Ansprechpartner finden

Finden Sie schnell und einfach Ihren Ansprechpartner passend zum Thema.

Zur Ansprechpartnersuche

Kontakt aufnehmen

Sie haben Fragen und Hinweise? Die Experten der AOK helfen Ihnen gern weiter.

Zu den Kontaktangeboten