Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Servicecenter werden geladen ...

Gesundheitspreis MV 2020 für innovative Projekte im Land ausgeschrieben

Digitale Vordenker MV gesucht

Schwerin/Rostock, 2. September 2019. „Digitale Vordenker gesucht“: So lautet das kurze, aber auf den Punkt gebrachte Motto, mit dem die AOK Nordost und die Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern praxiserprobte und zukunftsweisende Projekte beim Gesundheitspreis 2020 suchen. Bereits zum vierten Mal wird der mit 30.000 Euro dotierte Innovationswettbewerb von der Selbstverwaltung der Gesundheitskasse und der Landesärztekammer ausgeschrieben. Der Wettbewerb widmet sich jeweils einem Thema, das eine besondere Bedeutung für die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung im Land hat. Gesucht werden zukunftsweisende Versorgungskonzepte, die zur Verbesserung von Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen beitragen können und den Lebens- und Versorgungsalltag für Ärzte, Pflegende und Patienten erleichtern.

„Die Digitalisierung ist in vielen Bereichen im Alltag spürbar“, sagt Gesundheitsminister Harry Glawe, der erneut die Schirmherrschaft übernommen hat. „Ich sehe die Digitalisierung des Gesundheitswesens dabei als Chance und als einen von vielen Wegen, um die grundlegende medizinische Versorgung sicherzustellen und weiter zu verbessern“, so Glawe.

Der Gesundheitspreis MV 2020 widmet sich deshalb bewusst dem immer bedeutsamer werdenden Thema der Digitalisierung in der Gesundheitsversorgung. Sie bietet den Akteuren im Gesundheitswesen die Chance, die medizinische Versorgung und die damit verbundenen Strukturen im Interesse der Ärzte, Pflegenden und Angehörigen neu zu denken, zu entwickeln und zu vernetzen. Aktuelle digitale Innovationen und Technologien wie telemedizinische Versorgungsangebote, sektorenübergreifende und digitale Arztnetze oder auch der Einsatz einer digitalen Patientenakte in der Uecker-Randow-Region zeigen bereits heute einen echten Mehrwert für alle Beteiligten im Land. Für den Gesundheitspreis 2020 können sich beispielsweise ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser, Arztpraxen und Arztnetze oder auch Universitäten, ehrenamtlich Tätige oder Start-up-Unternehmen im Bereich e-Health bewerben. Viele von ihnen bauen mit ihren Ideen, Projekten und Modellen digitale Brücken für die Versorgung der Zukunft, entlasten Fachkräfte oder sorgen für mehr Augenhöhe in Behandlung und Pflege. Die Entscheidung über die Preisträger und die Verteilung der Preisgelder auf mehrere Gewinner trifft eine unabhängige Jury.

  • Knut Lambertin, Alternierender Vorsitzender des Verwaltungsrats der AOK Nordost
  • Alexander Schirp, Alternierender Vorsitzender des Verwaltungsrats der AOK Nordost
  • Prof. Dr. Andreas Crusius, Präsident der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern
  • Dr. Wilfried Schimanke, Vizepräsident der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern
  • Dietmar Eifler, Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses im Landtag Mecklenburg-Vorpommern
  • Prof. Michael Ewers, Direktor des Instituts für Gesundheits- und Pflegewissenschaft an der Charité-Universitätsmedizin Berlin 
  • Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann, Institut für Community Medicine der Universitätsmedizin Greifswald
  • Henrike Regenstein, Vorstand im Diakonischen Werk Mecklenburg-Vorpommern e. V.
  • Gabriele Wegner, Abteilungssekretärin Sozialpolitik des DGB Nord
  • André Huysmann, Netzwerkmanager der Initiative Leben und Wohnen im Alter e. V.
  • Dr. Katharina Graffmann-Weschke, Leiterin der AOK Pflegeakademie

Einsendeschluss

Bewerbungen können bis Ende Dezember 2019 an die Geschäftsstelle des Gesundheitspreises bei der AOK Nordost gesundheitspreis.mv@nordost.aok.de gesandt werden. Weitere Informationen und die Bewerbungsunterlagen finden Sie im Internet unter www.aok.de/nordost/gesundheitspreis und www.aek.de.

Die Preisverleihung erfolgt im kommenden Jahr.

Zitate

Harry Glawe, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

„Wir sind bereits dabei, langfristige und praktikable Lösungen zu entwickeln, um vor allem auch in ländlichen Regionen eine flächendeckende und qualitativ hochwertige medizinische Betreuung zu gewährleisten. Ein innovativer Ansatz und digitaler Helfer ist die elektronische Patientenakte.“

 

Prof. Dr. Andreas Crusius, Präsident der Ärztekammer MV

„Die Digitalisierung in der Medizin und der Gesundheitsversorgung schreitet mit großen Schritten voran – auch in unserem Land. Wir begrüßen die Initiativen, die einen Mehrgewinn für die Arbeit des Arztes darstellen und dem Wohle des Patienten dienen.“

 

Frank Michalak, Vorstand der AOK Nordost

„Es gibt im Land bereits viele innovative Projekte für digitale Lösungen im Gesundheitswesen. Der Wettbewerb macht die Ideen und die Menschen dahinter sichtbar. Er soll ihnen auch eine Plattform für die künftige Vernetzung bieten. Davon profitieren wir alle!“

Pressekontakte

AOK Nordost – Die Gesundheitskasse
Markus Juhls, Pressereferent
Telefon: 0800 265 080 41469, E-Mail: presse@nordost.aok.de

Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern
Katarina Sass, Pressereferentin
Telefon: 0381 492 80 19, E-Mail: presse@aek-mv.de 

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern
Gunnar Bauer, Pressesprecher
Telefon: 0385  588 5065, E-Mail: presse@wm.mv-regierung.de