Baby on time – das Programm zur Vermeidung von Frühgeburten

Ein Programm der AOK Nordost für werdende Mütter, mit dem Sie sich noch unbeschwerter auf Ihre Schwangerschaft und Ihren Nachwuchs freuen können.

Eine schwangere Frau steht in einem weißen Kleid auf einer Wiese© iStock / Halfpoint

Inhalte im Überblick

    Vorsorge- und Betreuungsprogramm für werdende Mütter – Baby on time

    Die Zeit der Schwangerschaft ist eine Berg- und Talfahrt der Gefühle. Ängste und Vorfreude, Zweifel und Glück – Schwangere durchleben alle Höhen und Tiefen. Als Mama in spe machen Sie sich wahrscheinlich viele Gedanken um die Gesundheit Ihres Kindes. Um mögliche Komplikationen rechtzeitig zu erkennen und abzuwenden, hat die Gesundheitskasse gemeinsam mit den Frauenärzten, den Diabetologen und dem Institut Forschung, Beratung + Evaluation (FB+E GmbH) ein qualitativ hochwertiges Vorsorgeprogramm für Schwangere zur Vermeidung von Frühgeburten entwickelt. So können Sie sich unbeschwert auf Ihre Schwangerschaft und Ihren Nachwuchs freuen. 

    „Baby on time“ ist ein innovatives Leistungsangebot der AOK Nordost, speziell für werdende Mütter. Es beinhaltet neben den Basisvorsorgeleistungen zusätzliche Früherkennungsuntersuchungen zu möglichen Schwangerschaftsverlaufsrisiken über den gesetzlichen Rahmen hinaus.

    Eine schwangere Frau steht in einem weißen Kleid auf einer Wiese© iStock / Halfpoint
    Mit dem AOK Vorsorge- und Betreuungsprogramm sind Mütter in den besten Händen.

    Die Vorteile mit dem „Baby on time“-Programm

    Risiko-Check

    Ein ausführlicher Fragebogen ermittelt zu Beginn der Schwangerschaft, ob für den Schwangerschaftsverlauf Risiken bestehen zum Beispiel durch starkes Über- oder Untergewicht, vorangegangene Erkrankungen, Rauchen oder seelische und soziale Belastungen. Je nach Ergebnis des Risiko-Checks empfiehlt der Frauenarzt geeignete Therapien.

    Baby-Care®-Ratgeber

    Kostenlos für jede am Programm teilnehmende Schwangere ist der exklusive Baby Care Ratgeber. Er informiert rund um die Schwangerschaft von der Befruchtung bis zur Geburt. Ebenfalls enthalten ist der Baby-Care-Fragebogen mit einer individuellen Belastungs- und Ernährungsanalyse mit dem Ziel, individuelle Risiken zu identifizieren. Der Frauenarzt bespricht die Ergebnisse mit der Schwangeren und rät, was zu tun ist, wenn zum Beispiel ein Mangel an wichtigen Mineralstoffen wie Folsäure, Jod oder Eisen besteht.

    Infektions-Test

    Insbesondere Vaginalinfektionen, sogenannte bakterielle Vaginosen, können eine Frühgeburt begünstigen. Weil sie das Wohlbefinden oft nicht beeinträchtigen, verlaufen die Infektionen häufig unbemerkt. Sicherheit gibt eine Laboruntersuchung zwischen der 11. und 20. Schwangerschaftswoche. Sie zeigt an, ob eine vaginale Infektion besteht. Ergibt sich aus der ersten Untersuchung ein erhöhtes Risiko, erfolgt zwischen der 26. und 30. Schwangerschaftswoche eine zusätzliche Untersuchung. Besteht bereits eine Infektion, erhalten betroffene Frauen eine medikamentöse Therapie.

    Schwangerschaftsdiabetes-Test

    Fünf bis zehn Prozent aller schwangeren Frauen haben einen Schwangerschaftsdiabetes. Wird er durch einen Test rechtzeitig erkannt und behandelt, lassen sich Geburtskomplikationen oder das Risiko einer vorzeitigen Geburt verringern. Deshalb arbeiten im Vorsorgeprogramm „Baby on time“ Frauenarzt und Diabetologe eng zusammen. Bei Schwangeren mit erhöhtem Risiko für einen Schwangerschaftsdiabetes wird vom Frauenarzt unmittelbar nach Feststellen der Schwangerschaft ein Blutzuckertest durchgeführt. Wenn dieser positiv ausfällt, unterstützt der Diabetologe die Patientin unter anderem mit einer Diabetesschulung (zusätzliche Ultraschalluntersuchungen führt der Frauenarzt durch).

    Emotionale Belastungen

    Auch private, berufliche und finanzielle Sorgen können einen gesunden Schwangerschaftsverlauf erschweren. Manche Frauen haben zum Beispiel Probleme in der Partnerschaft. Andere sorgen sich um ihre berufliche und finanzielle Zukunft mit Kind, Alleinerziehende trifft das ganz besonders. In diesen und anderen schwierigen Situationen informieren die Sozialberaterinnen der AOK Nordost über rechtliche Ansprüche, Beratungs-, Hilfs- und Therapieangebote. Lassen Sie sich kostenfrei von unseren Sozialberaterinnen unter der kostenfreien Nummer 0800 265080 41396 beraten.

    Präventionsangebote

    Die AOK Nordost unterstützt gern mit zielgerichteten kostenfreien Gesundheitskursen für die werdenden Mütter. Telefonische Anmeldung und Beratung erhalten Sie unter der kostenfreien Nummer 0800 265 3333.

    Wie erfolgt die Teilnahme?

    Alle bei der AOK Nordost versicherten Schwangeren können bei teilnehmenden Gynäkologen kostenfrei eingeschrieben werden. Werdende Mütter, die gern Mitglied der AOK Nordost werden wollen, können mit unterschriebener Mitgliedschaftserklärung ebenso die Vorteile des Programms nutzen.

    Teilnehmende Gynäkologen und Diabetologen (PDF, 343 KB)

    Was passiert nach der Teilnahmeerklärung?

    Ihre Teilnahme- und Einwilligungserklärung wird von Ihrem Frauenarzt an die AOK Nordost weitergeleitet. Die Betreuung erfolgt für die Dauer der Teilnahme bis zur Geburt Ihres Babys durch den Frauenarzt, bei dem Sie sich eingeschrieben haben. Ihr Frauenarzt koordiniert alle notwendigen Untersuchungen und Behandlungen für Sie. Behandlungen durch andere Fachärzte, die unmittelbar im Zusammenhang mit der Schwangerschaft notwendig sind, können nur auf Überweisung Ihres Frauenarztes in Anspruch genommen werden. Dies gilt natürlich nicht im Falle einer Vertretung, eines Notfalls oder während des Urlaubs.

    Kontaktmöglichkeiten zum Programm „Baby on time“

    Gern beraten wir Sie zum Vorsorgeprogramm für Schwangere in Ihrem Servicecenter vor Ort, an der kostenfreien AOK-Hotline 0800 2650800 oder per E-Mail.

    Video "Baby on time"
    Aktualisiert: 01.09.2021

    Waren diese Informationen hilfreich für Sie?

    Kontakt zu Ihrer AOK Nordost

    Onlineportal „Meine AOK“

    Zum Onlineportal

    E-Mail schreiben

    Zum Kontaktformular