Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Servicecenter werden geladen ...

Gesundheitsmuffel, lasst die Hosen runter!

Mit einer neuen Informationskampagne will die AOK Nordost die Aufmerksamkeit der Männer in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern auf das wichtige Thema der Vorsorge lenken und sie umfassend informieren. Unter dem provokanten Hashtag #hosenrunter spricht die Gesundheitskasse die Männer dabei auf Plakaten und Flyern direkt an.

Aufklärungskampagne für Männer

Potsdam, 12.05.2017. Männer gelten als Gesundheitsmuffel – und das leider nicht zu Unrecht: Nur jeder vierte Mann nimmt die gesetzlichen Vorsorgeuntersuchungen wie die Früherkennung von Prostatakrebs wahr. Erst im Alter werden die Männer etwas klüger: Ab dem 60. Lebensjahr steigt der Anteil jener, die zur Krebsvorsorge gehen, von 25 auf rund 42 Prozent. Dabei bleibt das vermeintlich „starke Geschlecht“ von ernsthaften Erkrankungen nicht verschont: An Prostatakrebs – der häufigsten Krebserkrankung beim Mann – erkranken im Jahr rund 64.000 Männer neu. 11.000 bis 12.000 Todesfälle gehen auf Prostatakarzinome zurück.

AOK wirbt mit Öffentlichkeitskampagne für Früherkennungsuntersuchungen

Mit einer neuen Informationskampagne will die AOK Nordost die Aufmerksamkeit der Männer in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern auf das wichtige Thema der Vorsorge lenken und sie umfassend informieren. Unter dem provokanten Hashtag #hosenrunter spricht die Gesundheitskasse die Männer dabei auf Plakaten und Flyern direkt an.

„Dass Männer leider noch zu oft ,Gesundheitsmuffel‘ sind, hat sicher auch heute noch mit einem traditionellen Selbstverständnis als ,starkes Geschlecht‘ zu tun. Der Umgang mit Gesundheit und Vorsorge ist bei Männern meist sorgloser als bei Frauen. Wir wollen mit unserer Kampagne deshalb zwar in erster Linie die Männer ansprechen und für mehr Vorsorge sensibilisieren“, sagt Daniela Teichert, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost. „Bei diesem sensiblen Thema setzen wir aber auch auf die Frauen und Partnerinnen als Verbündete, die ihren Männern Mut machen sollten, die gesetzlichen Vorsorgeuntersuchungen rechtzeitig wahrzunehmen.“

Für Erkrankungen wie Prostatakrebs gibt es bestimmte Faktoren, die das Risiko erhöhen. Dazu gehören das Alter und familiäre Veranlagung, aber auch andere Faktoren: Männer leben im Schnitt ungesünder als Frauen, verzehren beispielsweise doppelt so viel Fleisch und trinken mehr Alkohol. So erleiden sie auch doppelt so oft Herzinfarkte und haben öfter Übergewicht als Frauen.

Prominente, wie der ehemalige Profifußballer Jimmy Hartwig, der als junger Mann selbst an Prostatakrebs erkrankt war, unterstützen die Informationskampagne der Gesundheitskasse. „Ob ich gesund bin, kann ich nur erfahren, wenn ich mich untersuchen lasse und Präventionsangebote wahrnehme“, sagt der 62-Jährige. Sein Credo: „Gesundheitsmuffel, lasst die Hosen runter!“

Die gesetzlichen Vorsorgeuntersuchungen für Männer im Überblick:

  • §  ab 35 Jahren: Gesundheitscheck 35+ und Früherkennung von Hautkrebs (jeweils alle zwei Jahre)
  • §  ab 45 Jahren: Früherkennung von Prostatakrebs (einmal im Jahr) 
  • §  ab 50 Jahren: Früherkennung von Darmkrebs durch Untersuchung einer Stuhlprobe (bis zum Alter von 54 einmal im Jahr) 

Seit April 2017 wird hierzu ein neuer immunologischer Test (iFOBT) eingesetzt. Die AOK Nordost übernimmt die Kosten für diesen Test für Versicherte im Alter von 50 bis 54 Jahren jährlich und ab 55 Jahre alle zwei Jahre, sofern keine Darmspiegelung durchgeführt wird. Auf eine Darmspiegelung (Koloskopie) besteht ab einem Alter von 55 Jahren ein zweimaliger Anspruch im Abstand von 10 Jahren.

Weitere Informationen:

Aktionsseite: www.jetzt-hosenrunter.de

Nähere Informationen zu Vorsorgeuntersuchungen gibt es im Internet unter http://www.aok.de/nordost(Suchwort Vorsorgeleistungen).

Am AOK-Clarimedis-Telefon berät ein Ärzteteam zu Fragen rund um die Gesundheit und informiert auch zu Vorsorgeuntersuchungen. Für AOK-Versicherte ist die Hotline kostenfrei erreichbar unter Telefon 0800 1 265 265.

Und bei der Suche nach einem geeigneten Arzt hilft der AOK-Arztnavigator: http://www.aok-arztnavi.de

Pressekontakt

AOK Nordost - Die Gesundheitskasse
Pressesprecher Matthias Gabriel
Telefon: 0800 265 080 - 22202
presse@nordost.aok.de