Angebot anzeigen für:
Suche bei der AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Kontakt zu meiner AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Servicecenter werden geladen ...

Gemüse pflanzen. Gesundheit ernten.

Bei dem Programm geht es um die Themen gesunde Ernährung, nachhaltigen Konsum und Wertschätzung von Lebensmitteln. Es ist Teil des Landesprogramms „Gute Gesunde Schule“, bei dem die teilnehmenden Schulen bei der Verbesserung ihrer Schul- und Bildungsqualität unterstützt werden.

„GemüseAckerdemie“ - Neues Präventionsangebot für Schulen in M-V

Barth, 17. Juli 2017. Der Schulgarten kehrt zurück: Die AOK Nordost und der gemeinnützige Verein Ackerdemia e.V. setzen jetzt mit Unterstützung des Ministeriums für Bildung, Wirtschaft und Kultur das Schulprogramm „GemüseAckerdemie“ um, das sich an Grund- und weiterführende Schulen der 3. bis 8. Jahrgangsstufe richtet.

Bei dem Programm geht es um die Themen gesunde Ernährung, nachhaltigen Konsum und Wertschätzung von Lebensmitteln. Es ist Teil des Landesprogramms „Gute Gesunde Schule“, bei dem die teilnehmenden Schulen bei der Verbesserung ihrer Schul- und Bildungsqualität unterstützt werden. Das neue Kooperationsprojekt legt den Schwerpunkt auf das Thema gesunde Ernährung. Der offizielle Startschuss fällt heute an der Förderschule Jan-Amos Komensky in Barth. Ziel der Partner ist es, den Schulgarten als aktiven Lernort an weiteren Schulen im Land einzurichten. Durch den hohen Praxisbezug und die Einbindung in den Lehrplan werden das Ernährungs- und Bewegungsverhalten sowie soziale Kompetenzen von Schülern gefördert.

Die „GemüseAckerdemie“ hat bereits mehrere Auszeichnungen erhalten, unter anderem vom Bundespräsidenten als „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“. Der gemeinnützige Verein „Ackerdemia“ hat das Programm entwickelt und mittlerweile an über 100 Schulen in ganz Deutschland umgesetzt – und jetzt auch in Mecklenburg-Vorpommern.

Zusammen mit den Experten der „GemüseAckerdemie“ legen die Kinder und Jugendlichen in klassenübergreifenden Teams einen Schulgarten an, auf dem sie verschiedene Gemüsesorten anbauen. Die Schüler lernen dabei die gesamte Wertschöpfungskette kennen – von Anbau und Pflege über Ernte und Vermarktung. Auch die Eltern werden in das Projekt einbezogen. Das Mitmach-Programm läuft über ein ganzes Jahr, in der folgenden Gartensaison bewirtschaften neue Klassen den Schulgarten. Das Ergebnis: Frisches Gemüse, das die Kinder schätzen lernen und vielleicht sogar auf dem Markt verkaufen.

Dr. Christoph Schmitz, Geschäftsführer Ackerdemia e.V.

„Die GemüseAckerdemie vermittelt die Themen gesunde Ernährung und Wertschätzung für Lebensmittel spielerisch und ohne erhobenen Zeigefinger. Mit unserem innovativen Ansatz wollen wir möglichst viele Schulen in Mecklenburg-Vorpommern erreichen.“

Simone Hertig, Projektleiterin Prävention bei der AOK Nordost

„Gesundheit muss täglich gelebt werden. Deshalb wollen wir dieses Mitmach-Projekt fest im Schulalltag integrieren. Unser gemeinsames Ziel ist es, unsere Kinder und Jugendlichen so gut wie möglich auf die Zukunft vorzubereiten. Ihre Gesundheit ist dafür eine Grundvoraussetzung.“

Pressekontakt

AOK Nordost – Die Gesundheitskasse

Markus Juhls, Pressereferent, Tel. 0800 265080 41469, e-mail: Markus.Juhls@nodost.aok.de

Ackerdemia e.V.

Kristina Kara, Regionalmanagerin, Tel. 0176 45830878, e-mail: k.kara@ackerdemia.de