Angebot anzeigen für:
Suche bei der AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Kontakt zu meiner AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Servicecenter werden geladen ...

AOK Nordost hilft Parkinson-Betroffenen

AOK-Beratungsprogramm „Aktiv gegen Parkinson“ So kann sich das Voranschreiten der Krankheit durch gesunde Lebensführung und Bewegung deutlich verlangsamen. Das Beratungsprogramm „Aktiv gegen Parkinson“ der AOK Nordost setzt hier an und bietet zahlreiche Unterstützungen im Alltag. Die therapiebegleitende Smartphone-Anwendung MoveApp enthält beispielsweise Übungsvideos für spezifische Trainings, ein Bewegungsprotokoll und erinnert daran, wann Medikamente eingenommen werden müssen. Darüber hinaus zahlt die AOK einen Zuschuss zu einer Fahrverhaltensprobe in Höhe von 75 Euro. Ein speziell geschulter Fahrlehrer überprüft dabei wichtige Fähigkeiten wie Orientierung, Aufmerksamkeit, Koordination und das Einhalten der allgemeinen Verkehrsregeln.

Welt-Parkinson-Tag am 11. April 2017

Potsdam, 10. April 2017. Die Diagnose Parkinson trifft Betroffene, aber auch ihre Angehörigen oft völlig überraschend. Das wohl bekannteste Anzeichen der Krankheit ist starkes Zittern – der sogenannte Tremor. Allein die AOK Nordost betreut mittlerweile mehr als 20.000 erkrankte Versicherte. Bundesweit geht man von bis 400.000 Parkinson-Patienten aus. Anlässlich des morgigen Welt-Parkinson-Tages (11. April) weist die Gesundheitskasse darauf hin, dass Betroffene den Krankheitsverlauf durch unterschiedliche Aktivitäten positiv beeinflussen können.

AOK-Beratungsprogramm „Aktiv gegen Parkinson“

So kann sich das Voranschreiten der Krankheit durch gesunde Lebensführung und Bewegung deutlich verlangsamen. Das Beratungsprogramm „Aktiv gegen Parkinson“ der AOK Nordost setzt hier an und bietet zahlreiche Unterstützungen im Alltag. Die therapiebegleitende Smartphone-Anwendung MoveApp enthält beispielsweise Übungsvideos für spezifische Trainings, ein Bewegungsprotokoll und erinnert daran, wann Medikamente eingenommen werden müssen. Darüber hinaus zahlt die AOK einen Zuschuss zu einer Fahrverhaltensprobe in Höhe von 75 Euro. Ein speziell geschulter Fahrlehrer überprüft dabei wichtige Fähigkeiten wie Orientierung, Aufmerksamkeit, Koordination und das Einhalten der allgemeinen Verkehrsregeln.

Auch andere Freizeitaktivitäten können den Verlauf von Parkinson deutlich verzögern. Hobbies, soziale Kontakte und Bewegung beeinflussen die Psyche positiv, deshalb spielen Sport und eine gesunde Lebensführung eine wichtige Rolle. Die AOK Nordost unterstützt zudem viele regionale Selbsthilfe-Projekte. Die AOK Nordost hilft so beispielsweise der Parkinson-Selbsthilfegruppe Pritzwalk-Sadenbeck im Landkreis Prignitz bei der Anschaffung von Bewegungsgeräten.

TULIP Gala im Herbst mit Howard Carpendale

Darüber hinaus informiert die Gesundheitskasse umfassend über die heimtückische Krankheit und setzt sich zusammen mit der Deutschen Parkinson Hilfe im Rahmen der „TULIP – Die Deutsche Parkinson Gala“ dafür ein, das Wissen über Parkinson zu erhöhen. Die
8. TULIP Gala findet am 11. November 2017 in der Metropolishalle in Potsdam mit Stargast Howard Carpendale statt. Tickets sind bereits unter www.tulip-gala.org/tickets erhältlich.

Infos zum AOK-Parkinson-Beratungsprogramm: www.aok.de/nordost/parkinson

Pressekontakt

AOK Nordost - Die Gesundheitskasse
Pressesprecherin Gabriele Rähse
Telefon: 0800 265 080 - 22202
presse@nordost.aok.de