Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Neues Angebot der AOK erleichtert den Übergang vom Kinderarzt zum Facharzt

Projekt "AOKTrio"

Wenn chronisch kranke Jugendliche aus der Versorgung des Kinder- und Jugendarztes herauswachsen und zu einem Facharzt in die Erwachsenenversorgung wechseln, kommt es häufig zu Brüchen in der Behandlungskontinuität und bei der Medikamenteneinnahme. Ein neues Projekt der AOK Niedersachsen in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Hochschule Hannover und der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen soll diese Versorgungsbrüche künftig vermeiden. Durch die MHH wird unter anderem eine unabhängige Evaluation des Projektes vorgenommen. Ziel ist, den Arztwechsel koordiniert zu begleiten und zusätzlich die Gesundheitskompetenz der Teenager zu stärken. Sie sollen im eigenverantwortlichen Umgang mit ihrer Erkrankung unterstützt werden.

Seit dem 1.Oktober 2018 können Ärzte und Versicherte an dem Projekt „AOKTrio – Das Transitionsprogramm für mehr Gesundheitskompetenz von Teenagern“ teilnehmen. Das Projekt wird durch den Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschusses gefördert.

Ein ausführliches Gespräch mit dem jungen Patienten beim abgebenden Kinder- und Jugendarzt bzw. Hausarzt sowie ein Aufnahmegespräch beim weiterbehandelnden Facharzt sind wesentliche Elemente des Projektes. Damit alle wichtigen Informationen weitergegeben werden, erstellt der Kinder- und Jugendarzt einen ausführlichen Rückblick auf die Krankengeschichte und die veranlasste Therapie. Bei Bedarf werden die jugendlichen Patienten bei der Terminvereinbarung mit einem weiterbehandelnden Facharzt unterstützt.

Weitere Projektbestandteile sind bei Bedarf eine gemeinsame Fallkonferenz zwischen den beteiligten Ärzten und dem Jugendlichen und unterstützende Unterlagen für die teilnehmenden Ärzte. Darüber hinaus wird den Jugendlichen im Rahmen des Projektes ein Onlinecoach zur eigenständigen Nutzung zur Verfügung gestellt. Dieser beinhaltet unterschiedliche Übungen und Videos, welche die Jugendlichen zum einen auf den Arztwechsel, aber auch auf das eigenständige Leben mit ihrer Erkrankung vorbereiten.

Das neue Angebot richtet sich an Jugendliche mit den Diagnosen Diabetes, Asthma, AD(H)S, Rheuma, Chronisch entzündliche Darmerkrankungen, Autismus oder Epilepsie. „AOKTrio“ können Jugendliche ab 14 Jahren bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres nutzen, die bei der AOK Niedersachsen versichert sind. In Ausnahmefällen ist die Teilnahme bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres möglich. Die Einschreibung zur Teilnahme nimmt der behandelnde Kinder- und Jugendarzt oder Hausarzt vor.

Interessierte Ärzte können sich für die Teilnahme bei der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen