Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Niedersachsen
Ort/Kasse korrigieren
Servicezentren werden geladen ...

AOK-Programm „Gesund Älter Werden“

Mit dem Programm „Gesund Älter Werden“ möchte die AOK Niedersachsen ältere Versicherte individuell dabei unterstützen, gesünder, aktiver und zufriedener zu werden und damit eine höhere Lebensqualität zu erreichen.

Für wen ist das Programm gedacht?

„Gesund Älter Werden“ richtet sich an Menschen zwischen 63 und 80 Jahren. Denn auch im Rentenalter ist es wichtig, den Alltag aktiv und gesundheitsfördernd zu gestalten. Das Ziel: Krankheiten und eine etwaige Pflegebedürftigkeit vermeiden oder zumindest positiv beeinflussen.

Was beinhaltet das Programm?

Ein wesentlicher Bestandteil des Programms sind die persönlichen Ansprechpartner. Dabei handelt es sich um Sozialpädagogen, Krankenschwestern, Ernährungsberater und Psychologen. Sie besuchen die Teilnehmer zu Hause, um in Gesprächen verschiedene Aspekte einer gesunden Lebensführung im Alter zu besprechen. Hierzu verwenden sie Fragebögen: Sie möchten erfahren, wie fit die Senioren körperlich und geistig sind und was ihnen wichtig ist. Gemeinsam reden sie über Themen wie Bewegung, Ernährung und soziale Aspekte.

Auf der Grundlage erstellen die Experten anschließend ein individuelles Programm. Auch bei der Umsetzung der Tipps und Maßnahmen unterstützen sie den Versicherten – zunächst etwa mit Folgebesuchen. Nach einem halben Jahr rufen die Ansprechpartner dann noch einmal an, um zu erfahren, wie es den Teilnehmern geht und ob sie die Tipps auch dauerhaft umsetzen konnten.

Wie kann man an dem Programm teilnehmen?

Ältere Versicherte der AOK werden in den Regionen Niedersachsens für eine Teilnahme aktiv angesprochen. Alternativ können sie sich auch bei der AOK Niedersachsen melden und so an dem Programm teilnehmen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Kontakt

Eine Übersicht der Kontaktdaten aller Ansprechpartner finden Sie hier:

Braunschweig
Jeanette Thiemann, Telefon 0531 1203-45642

Celle
Brigitte Klatt, Telefon 05141 970-46645

Delmenhorst
Swetlana Albert, Telefon 04221 101-48641 und 01520 1564296

Emden
Irmgard Blaßczyk, Telefon 04921 809-51641

Gifhorn
Sabine Trexler, Telefon 05371 801-30633

Göttingen
Gabriele Kunst, Telefon 0551 30757-32643
Sigrid Schäfer, Telefon 0551 30757-32642

Hameln
Martina Hermann, Telefon 05151 201-53642 und 015201563193

Hannover
Markus Fienemann, Telefon 0511 12389-35635 und 01520 1563189
Hannelore Meyer, Telefon 0511 1676-35642 und 01520 1564682
Claudia Salchow, Telefon 0511 1676-35643 und 01520 1564489

Hildesheim
Meike Stephan, Telefon 05121 101-54642

Nienburg
Martina Volgmann, Telefon 05021 6029-60641 und 01520 1564364

Nordhorn
Doris Veeltmann, Telefon 05921 176-62641

Osnabrück
Karin Kroner, Telefon 0541 348-65642
Hans-Peter Tubbesing, Telefon 0541 348-65641 und 01520 1564082

Springe
Sabine Krehmke-Doppe, Telefon 05041 9438-35641

Stade
Carola Schleßelmann, Telefon 04141 108-40641

Vechta
Sigrid Lübberding, Telefon 04441 881-28641

Verden
Gerlinde Wulfers, Telefon 04231 897-73642

Wilhelmshaven
Ina Brumund, Telefon 04421 292-74642

Winsen (Luhe)
Michaela Schulz, Telefon 04171 601-41641

Weitere Leistungen der AOK

Die Pflegeheimsuche der AOK hilft bei der Suche nach der richtigen Einrichtung für Pflegebedürftige.
Mehr erfahren
Die AOK-Pflegedienstsuche hilft bei der Suche nach dem passenden Pflegedienst.
Mehr erfahren
Pflegeheime und Pflegedienste können sich detailliert in den AOK-Pflegenavigatoren präsentieren.
Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Welche Alternativen gibt es zum Pflegeheim? Wir informieren Sie, welche weiteren Wohnmodelle es für das Alter oder die Pflege gibt.
Mehr erfahren
So wird festgelegt, in welchen Pflegegrad der Pflegebedürftige eingeordnet wird.
Mehr erfahren
Ein Pflegeheim ist die Alternative zur Pflege zu Hause. Alle Informationen zu den Leistungen der AOK-Pflegekasse auf einen Blick.
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK Niedersachsen

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote

  • Zweitmeinungsservice

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.