Angebot anzeigen für:

Bitte wählen Sie Ihre AOK oder Region aus, um die für Sie richtigen Kontaktdaten zu erhalten.

Geschäftsstellen werden geladen ...
Seitenpfad

Mehr Raucher, mehr COPD-Erkrankungen

Die chronisch obstruktive Lungenkrankheit COPD wird in Deutschland nach wie vor in den meisten Fällen durch Rauchen verursacht. Dabei leben besonders viele Menschen mit einer COPD in Regionen mit einer hohen Raucherquote. Das zeigt der „Gesundheitsatlas COPD“, den das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) veröffentlicht hat. Mit dem Rauchen aufhören, ist die wichtigste Maßnahme gegen die lebensbedrohliche Krankheit. Das Expertenforum Nichtrauchen der AOK hilft dabei.

Höhere Erkrankungsrate in Regionen mit mehr Rauchern

Rauchen bleibt die Hauptursache für COPD. Aktuell leiden in Deutschland 3,4 Millionen Menschen an der chronischen Erkrankung der Lunge, bei der die Atemwege dauerhaft verengt sind. Laut WIdO sind hierzulande besonders Menschen von der Krankheit betroffen, die in Regionen mit einem hohen Anteil an Rauchern leben. In Landesteilen, in denen es laut Statistischem Bundesamt besonders viele Raucher gibt, liegt die Krankheitsrate bei 7,8 Prozent, während es in Regionen mit weniger Rauchern nur 6,3 Prozent sind.

Aber auch Luftschadstoffe können zur Entstehung der Lungenkrankheit beitragen oder diese verschlimmern. So gibt es in Gebieten – vorwiegend Großstädten – mit einer höheren Feinstaubbelastung auch mehr Menschen, die an einer COPD erkranken.

Rauchstopp lohnt sich für die Gesundheit

Neben COPD gibt es noch eine Vielzahl weiterer Krankheiten, die durch Rauchen verursacht werden und zum Tod führen können. Laut Bundesministerium für Gesundheit sterben in Deutschland jedes Jahr mehr als 127.000 Menschen an den Folgen des Tabakkonsums. Wer sich hingegen dafür entscheidet mit dem Rauchen aufzuhören, kann das Risiko für viele Krankheiten wieder verringern. Denn der Körper regeneriert sich nach dem Rauchstopp wieder: Nach Angaben der Amerikanischen Krebsgesellschaft sinken Puls und Blutdruck bereits nach 20 Minuten auf normale Werte. Nach zwei Wochen bis drei Monaten verbessert sich die Lungenfunktion und nach einem Jahr sinkt die Wahrscheinlichkeit für eine koronare Herzkrankheit auf die Hälfte des Risikos eines Rauchers.

Nichtraucher werden: Unterstützung im AOK-Expertenforum Nichtrauchen

Für Menschen, die mit dem Rauchen aufhören möchten, gibt es verschiedene Hilfen und Programme. Unterstützung und Anregungen für ein zigarettenfreies Leben finden Raucher und Ex-Raucher zudem im AOK-Expertenforum Nichtrauchen.

Dort können Sie sich mit Experten und Community-Mitgliedern austauschen, mit welchen Methoden der Rauchstopp gelingt oder ein Rückfall vermieden wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Behandlungsprogramme AOK-Curaplan unterstützen chronisch Kranke und ihre Angehörigen.
Mehr erfahren
Das Behandlungsprogramm AOK-Curaplan hilft COPD-Patienten, besser mit ihrer Lungenkrankheit umzugehen.
Mehr erfahren

Kontakt zu meiner AOK

Zur Kontaktseite

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.
Zur Kontaktseite