Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK PLUS
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...

Spezielle Impfungen für Reisende

Wenn Sie einen Urlaub im Ausland planen, sollten Sie frühzeitig vor Reiseantritt Ihren Impfschutz ärztlich prüfen lassen. Vor allem für Fernreisen sind besondere Reiseschutzimpfungen sinnvoll, teilweise sogar vom Einreiseland vorgeschrieben. Informieren Sie sich rechtzeitig, für welches Land welche Impfungen empfohlen werden und wie lange sie benötigen, um einen Grundschutz zu erlangen.

Backpacker – iStockphoto 681899406 © twinsterphoto

Wichtige Impfungen für jede Reiseregion

Beachten Sie zunächst die Impfempfehlungen für Deutschland. Prüfen Sie, ob Sie ausreichend gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, Masern-Mumps-Röteln, Pneumokokken, Keuchhusten und Hepatitis B geimpft sind, außerdem auch gegen Hepatitis A. Diese Infektionen drohen grundsätzlich auch außerhalb von Deutschland. Dazu kommen weitere Impfungen, je nachdem, wohin Sie verreisen.

Manche Impfungen sind vorgeschrieben

Ihr optimaler Impfschutz für Reisen wird ergänzt mit den fürs Reiseland generell empfohlenen oder womöglich vorgeschriebenen Impfungen und den individuellen Impfungen, wenn Sie einem besonderen Risiko ausgesetzt sind.

  • Wie steht es um Ihr individuelles Verhalten? Haben Sie gesundheitliche Probleme, die bedacht werden sollten? Wohnen Sie in Unterkünften mit schlechten hygienischen Verhältnissen?
  • Manche Reiseländer schreiben bestimmte Impfungen gesetzlich vor, zum Beispiel gegen Gelbfieber. Es kann sein, dass Sie ohne den nötigen Impfnachweis nicht einreisen dürfen.

Weil die Empfehlungen für jedes Reiseland anders sind, sollten Sie sich individuell von Ihrem Hausarzt beraten lassen. Für den Termin bringen Sie am besten die wichtigsten Informationen zur Reise mit:

  • Reiseziel und Reiseroute
  • Datum und Dauer des Aufenthaltes
  • eventuell akute oder chronische Erkrankungen
  • Liste mit Medikamenten, die Sie einnehmen
  • bereits vorhandene Impfungen (Impfausweis)

Auswahl gängiger Reiseimpfungen

In den folgenden Abschnitten finden Sie eine Auswahl der am häufigsten empfohlenen Reiseschutzimpfungen für touristische Aufenthalte. Bitte beachten Sie, dass die Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Je nach Impfstoff kann es abweichende Impfschemata geben. Näheres zu den jeweils aktuell geltenden Empfehlungen erfahren Sie zum Beispiel in den Länderinformationen des Auswärtigen Amts.

Hepatitis A und B sind gefährliche Entzündungen der Leber, die von Viren verursacht werden. Mit Hepatitis A können Sie sich zum Beispiel bei gemeinsamer Benutzung von Toiletten und Handtüchern anstecken, aber auch durch verunreinigte Lebensmittel und Wasser. Das Virus kommt überall dort vor, wo schlechte sanitäre Bedingungen herrschen. Das gilt auch für touristische Ziele wie Thailand, Bali oder die Karibik. Hepatitis B wird über Körperflüssigkeiten übertragen, zum Beispiel über Sexualkontakte oder schlecht gesäuberte Tätowiernadeln. Die Infektion ist weltweit sehr verbreitet und kann bei chronischem Verlauf Leberkrebs begünstigen.

Impfung gegen Hepatitis A und B: bei Verwendung des Kombinationsimpfstoffs zwei Dosen im Abstand von vier Wochen. Eine dritte Impfung nach sechs Monaten sorgt für den Langzeitschutz. Für Erwachsene besteht die Möglichkeit einer Schnellimmunisierung mit drei Dosen innerhalb von drei Wochen.

Tollwut ist eine schwere Virusinfektion des zentralen Nervensystems, die fast immer tödlich endet. Das Virus wird durch den Speichel infizierter Tiere übertragen, zum Beispiel durch einen Hundebiss oder einen anderen Kontakt mit den Schleimhäuten des Tieres. Die Hauptrisikoregionen liegen in Indien, China, Russland, Afrika und Südostasien sowie in Mittel- und Südamerika.

Impfung gegen Tollwut: Für einen vorbeugenden Schutz sind drei Impfungen innerhalb von 28 Tagen vorgesehen.

Typhusbakterien können eine Reihe von Beschwerden hervorrufen, unter anderem heftige Bauchschmerzen und Durchfälle – eine Gefahr vor allem für Kinder und Menschen mit geschwächtem Immunsystem. Die Erreger verbreiteten sich über verunreinigte Nahrungsmittel und Wasser. Typhus ist weltweit in allen Regionen mit schlechten sanitären Bedingungen ein Problem.

Impfung gegen Typhus: als einmalige Spritze oder Schluckimpfung (drei Kapseln verteilt über fünf Tage).

  • Die Spritze enthält einen Totimpfstoff, dessen Schutzwirkung nach etwa 14 Tagen einsetzt und nach drei Jahren erneuert werden muss.
  • Die Schluckimpfung geschieht mit einem Lebendimpfstoff. Sie wirkt nur, wenn nicht zugleich Malariamittel oder Antibiotika eingenommen werden. Der Schutz setzt nach etwa sieben bis zehn Tagen ein und hält drei Jahre an.

Beide Impfstoffe bieten keinen sicheren Schutz vor Typhus. Halten Sie daher unbedingt vor Ort die Hygieneregeln ein.

Unsere Leistungen bei Reiseschutzimpfungen

Die AOK PLUS trägt die Kosten für jeden medizinisch notwendigen Impfschutz gemäß den Reisehinweisen des Centrums für Reisemedizin (CRM) . 

Typische Reiseimpfungen sind:

  • Cholera
  • FSME
  • Gelbfieber
  • Hepatitis A und Hepatitis B (Einzel- sowie Kombinationsimpfung)
  • Typhus (Einzel- sowie Kombinationsimpfung mit Hepatitis A)
  • Japanische Enzephalitis
  • Tollwut
  • Meningokokken ACW135Y
  • Meningokokken B
  • Poliomyelitis

Ein Tipp: Lassen Sie unbedingt alle Impfungen vom Arzt in Ihren Impfpass eintragen.

Für jedes Reiseland gibt es Informationen zu den Einreise-Impfvorschriften und zum empfohlenen Impfschutz. Ausschlaggebend sind auch die Reisebedingungen:

Reisebedingung 1 - Kontakt mit Bevölkerung:
Reise durch das Landesinnere unter einfachen Bedingungen (Rucksack- /Trecking- /Individualreise) mit einfachen Quartieren/Hotels; Camping-Reisen, Langzeitaufenthalte, praktische Tätigkeit im Gesundheits- o. Sozialwesen, enger Kontakt zur einheimischen Bevölkerung wahrscheinlich.

Reisebedingung 2 - Ausflüge ins Landesinnere:
Aufenthalt in Städten oder touristischen Zentren mit (organisierten) Ausflügen ins Landesinnere (Pauschalreise, Unterkunft und Verpflegung in Hotels bzw. Restaurants mittleren bis gehobenen Standards)

Reisebedingung 3 - Art der Unterbringung:
Aufenthalt ausschließlich in Großstädten oder Touristikzentren (Unterkunft und Verpflegung in Hotels bzw. Restaurants gehobenen bzw. europäischen Standards)

Daher raten wir Ihnen, sich individuell für Ihr Reiseziel bei uns vorab am Servicetelefon 08001059000 oder in der Filiale vor Ort zu informieren. Ausgenommen sind Sonderimpfungen, die ausschließlich aus beruflichen Gründen erforderlich sind.

Kostenerstattung

Für die Kosten der Impfung, den Impfstoff und die ärztliche Beratung müssen Sie zuerst in Vorleistung gehen.
Vor oder nach Ihrer Reise reichen Sie einfach die notwendigen Informationen zu Ihrer Reiseschutzimpfung bei uns ein.

Folgende Unterlagen benötigen wir dafür von Ihnen:

  • Formloser Antrag mit den Angaben zum Reiseland und den Reisebedingungen. Bitte vermerken Sie darin auch Ihre Bankverbindung.
  • Nachweis über die Kosten der Impfstoffe: Reichen Sie dafür die auf Ihren Namen ausgestellte Arztrechnung oder Apothekenquittung ein.

Senden Sie uns diese Unterlagen per Post oder über die Online-Filiale "Meine AOK" zu. Oder kommen Sie in ein AOK-Filiale vor Ort .

Das könnte Sie auch interessieren

Die wichtigsten Fakten rund ums Impfen: Wie Impfungen schützen und welche Risiken bestehen.
Mehr erfahren
Verursachen Impfungen Allergien oder Autismus? Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen rund ums Impfen.
Mehr erfahren
Der elektronische Impfpass (eImpfpass) bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Impfungen digital zu erfassen und gemeinsam mit Ihrem Arzt zu verwalten.
Mehr erfahren

Kontakt zu meiner AOK PLUSOrt/Kasse ändern

Zur Kontaktseite

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.
Zur Kontaktseite