Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Telemedizinische Betreuung bei Diabetes

Eine interaktive telemedizinische Betreuung unterstützt Arzt und Patient in der Therapieführung. Sie richtet sich an Patienten mit insulinpflichtigem Diabetes und mit schwieriger Stoffwechsellage.

Patientenakte gibt Aufschluss über Therapieverlauf

Die AOK Nordost bietet ihren an Diabetes erkrankten Versicherten ein digitales System an, dass den Therapieverlauf dokumentiert und gleichzeitig den Arzt über alle relevanten Daten zeitnah informiert. Dieses von der Emperra GmbH entwickelte ESYSTA System® verbindet handelsübliche Technologie zur Blutzuckerselbstkontrolle und zur Selbstinjektion von Insulin mit moderner telemedizinischer Technologie. In einer persönlichen elektronischen Patientenakte werden alle medizinischen Daten gespeichert und übersichtlich dargestellt.

Das System besteht aus verschieden Komponenten

Das Lab ist das Blutzuckermessgerät und dient dem Patienten zur Bestimmung des Blutzuckers und der Eingabe von Broteinheiten (BE). Alle gemessenen Werte werden unter Angabe von Uhrzeit und Datum digital gespeichert.

Der Pen dient zur subkutanen Injektion des Insulins. Der Patient stellt die notwendige Insulindosis ein und injiziert sie selbst. In dem Moment, wo die Injektion vonstatten geht, wird die injizierte Insulinmenge mit Zeitstempel versehen und digital gespeichert.

Der Adapter stellt die Schnittstelle zum verwendeten Pen dar. Die Adapter sind als Einmalprodukt konzipiert. Dies bedeutet, dass mit jeder neuen Insulin-Patrone auch ein neuer Adapter verwendet wird, damit stets eine exakte Insulin-Abgabe gesichert ist.

Die Basis ist eine „Vermittlungsstation“ zwischen Lab und Pen und der persönlichen Patientenakte. Täglich überträgt die Station alle Daten verschlüsselt und nach modernsten Sicherheitsstandards in die persönliche elektronische Patientenakte. Das funktioniert überall, wo ein Vodafone-D2 Empfang möglich ist.

In der persönlichen Patientenakte laufen alle Daten zusammen. Übersichtliche Tabellen und Grafiken geben den Patienten Auskunft über gemessene Blutzuckerwerte, eingegebene Broteinheiten und gespritzte Insulinmengen.

Die Daten sind über das Internet einsehbar. Der Zugriff ist nur durch den Patienten und von ihm autorisierten Personen möglich. Die Patientenakten werden auf Hochsicherheitsservern in Deutschland mit dem höchsten IT-Sicherheitsstandard verschlüsselt gespeichert.

Individuelle Gestaltung der Patientenakte

In ihrer persönlichen Akte können Patienten Grenzwerte für unterschiedliche Insuline, Blutzuckerwerte und Broteinheiten definieren.

Die Eingaben weiterer relevanter Daten, Langzeitblutzuckerwert (HbA1c), besonderer Ereignisse etc., sind möglich. Alle Daten können so auf einfache Art und Weise zu anderen Werten in Bezug gesetzt werden.

Die Zusammenarbeit mit dem Arzt

Jeder Inhaber einer elektronischen Patientenakte kann seinen behandelnden Arzt einladen, auf seine Akte zuzugreifen. Das hat erhebliche Vorteile für den Patienten.

So ermöglicht er dem Arzt, Kenntnis über alle wichtigen Parameter seiner individuellen Krankheitsdaten zu erlangen und Verläufe zu analysieren.

Darüber hinaus sieht der Arzt, ob der Diabetiker wichtige Grenzwerte über- oder unterschreitet. Auf diese Weise kann der Arzt zeitnah aktiv werden und und die Therapie anpassen.

Das System ist jedoch nicht als Notfallsystem zu verstehen.

So können Sie teilnehmen.

  • Sie sind bei der AOK Nordost versichert.
  • Sie nehmen an AOK Curaplan Diabetes mellitus Typ 1 oder Typ 2 teil.
  • Besprechen Sie mit dem Diabetologen oder Ihrem Hausarzt Ihre Teilnahme. Er prüft, ob die medizinischen Voraussetzungen gegeben sind und schreibt Sie in das Programm ein.
  • Die AOK Nordost stellt Ihnen das ESYSTA®-System kostenfrei zur Verfügung. Alles, was Sie brauchen, ist ein internetfähigen Computer, ein Smartphone oder ein Tablet.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Behandlungsprogramm AOK-Curaplan unterstützt chronisch Kranke und ihre Angehörigen.
Mehr erfahren
Nutzung des Telemedizinsystems „ESYSTA®“ ermöglicht insulinpflichtigen Diabetikern eine verbesserte Therapiesteuerung.
Mehr erfahren
Mit Diabetes Typ 1 gut leben: Ihre AOK unterstützt Sie dabei – unter anderen mit einem Patientenhandbuch.
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK Nordost

AOK-Servicetelefon

24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote

  • Rückrufservice
  • Gesprächstermin vereinbaren

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.