AOK WortmarkeAOK Lebensbaum
Login

COPD-Therapie – der AOK-Curaplan COPD

COPD, auch chronisch obstruktive Lungenerkrankung genannt, ist eine Erkrankung der Lunge, die nicht heilbar ist. Der AOK-Curaplan COPD, ein Konzept zur Behandlung, hilft, das Voranschreiten der Krankheit aufzuhalten, und verbessert die Lebensqualität der Betroffenen.

Eine Ärztin misst die Lungenfunktion eines Patienten. Mit dem AOK-Curaplan COPD lernen Erkrankte, ihre Lungenerkrankung zu kontrollieren.© AOK

Inhalte im Überblick

    COPD: Ursachen und Symptome

    COPD ist eine chronische Erkrankung der Lunge, bei der die Atemwege dauerhaft verengt sind. Die Abkürzung COPD steht für die englische Bezeichnung „Chronic Obstructive Pulmonary Disease“ (zu deutsch: chronisch obstruktive Lungenerkrankung). Eine COPD geht häufig mit chronischer Bronchitis und krankhaften Veränderungen im Lungengewebe (Lungenemphysem) einher. Typische COPD-Symptome sind Husten, Auswurf und Atemnot – zunächst nur bei Belastung, später auch im Ruhezustand. Das größte Risiko für COPD haben Raucher und Passivraucher.

    Behandlung der COPD: Inhalte von AOK-Curaplan COPD

    AOK-Curaplan COPD wurde entwickelt, um eine Verschlechterung der Krankheit zu verhindern und den Betroffenen mehr Lebensqualität zu ermöglichen. Die wichtigsten Bausteine des AOK-Programms zur COPD-Therapie: 

    • Regelmäßige Arzt-Patienten-Gespräche. Die Patienten besprechen gemeinsam mit dem Arzt den Behandlungsverlauf und vereinbaren Therapieziele, die auf ihre persönliche Lebens- und Krankheitssituation abgestimmt sind.
    • Koordination der medizinischen Betreuung. Der behandelnde Arzt koordiniert die gesamte Therapie der COPD. Dazu gehört auch die Einbindung von Fachärzten, Kliniken und weiteren an der Behandlung Beteiligten.
    • Gezielte Patientenschulungen. Die Patienten lernen mit der Krankheit umzugehen, zum Beispiel in Schulungen für Atem- und Inhalationstechniken.

    Teilnahme am AOK-Curaplan COPD

    Sie können an dem Disease-Management-Programm (DMP) der AOK teilnehmen, wenn Ihr Arzt

    • bei Ihnen eine chronische Lungenkrankheit durch einen Lungenfunktionstest diagnostiziert hat und
    • die Auffassung vertritt, dass sich Ihre Teilnahme an AOK-Curaplan COPD positiv auf den Krankheitsverlauf auswirkt.

    Die Teilnahme ist freiwillig und für AOK-Versicherte kostenfrei. Wenn Sie sich für das Behandlungsprogramm entscheiden, füllt der Arzt zusammen mit Ihnen die entsprechenden Unterlagen aus.

    COPD: Angebote und Informationen für Patienten

    Menschen mit einer chronisch atemwegsverengenden Lungenerkrankung können selbst einiges tun, das Voranschreiten der Erkrankung aufzuhalten und die Symptome zu lindern. Die AOK hilft Ihnen dabei. Die verschiedenen Angebote und Infomaterialien im Überblick:

    Therapie der COPD und Rauchen

    Bei neun von zehn COPD-Patienten ist jahrelanger Tabakkonsum die Ursache der Krankheit. Mit dem Rauchen aufzuhören ist deshalb ein wesentlicher Bestandteil der COPD-Behandlung. Die AOK unterstützt Sie dabei.

    Das Gesundheitsmagazin bei chronischen Erkrankungen

    Ausgabe 2/2022

    Wer selbst aktiv ist, kann seine chronische Erkrankung positiv beeinflussen. Profitieren Sie vom kostenlosen „Das Gesundheitsmagazin“ mit Informationen zu wichtigen medizinischen Erkenntnissen und zahlreichen Tipps rund um die Themen Ernährung, Bewegung, Entspannung und gesunde Lebensweise.

    Herunterladen(PDF | 0,98 MB)

    Wie unterstützt mich meine AOK vor Ort zusätzlich bei COPD?

    Die Angebote der AOK unterscheiden sich regional. Mit der Postleitzahl Ihres Wohnortes können wir die für Sie zuständige AOK ermitteln und Ihnen zeigen, welche zusätzlichen Angebote Ihre AOK für COPD-Patienten bietet.
    Aktualisiert: 09.07.2021

    Waren diese Informationen hilfreich für Sie?

    Kontakt zu Ihrer AOK

    Kontakt zu Ihrer AOK

    Weitere Rufnummern anzeigen

    Online Kontakt aufnehmen

    Zum Kontaktformular

    Onlineportal „Meine AOK“

    Zum Onlineportal