AOK WortmarkeAOK Lebensbaum
Login

Raucherentwöhnung: Nichtraucher werden mit der AOK

Mit dem Rauchen aufzuhören ist eine Herausforderung. Bereits innerhalb weniger Stunden nach der letzten Zigarette können die ersten Entzugserscheinungen wie Reizbarkeit oder Unruhe dafür sorgen, dass Betroffene wieder zur Zigarette greifen. Die AOK begleitet Sie deshalb und steht Ihnen beratend zur Seite, damit Sie den Weg zum Nichtraucher erfolgreich gehen können.

Eine Frau zerbricht eine Zigarette. Die AOK unterstützt alle Versicherten dabei, Nichtraucher zu werden.© iStock / spukkato

Welche Angebote zur Raucherentwöhnung bietet meine AOK?

Die AOK unterstützt Sie auf dem Weg in ein rauchfreies Leben mit verschiedenen Angeboten, Informationen und Programmen zur Raucherentwöhnung. Geben Sie dazu Ihre Postleitzahl ein.

Das „rauchfrei Ausstiegsprogramm“

Sie wollen zum Nichtraucher werden und suchen nach einem Fahrplan, der Sie Schritt für Schritt beim Rauchentzug unterstützt? Das „rauchfrei Ausstiegsprogramm“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hilft Ihnen auf Ihrem Weg in ein rauchfreies Leben. Der Raucherentwöhnungskurs begleitet Sie über 21 Tage mit Informationen und Tipps, die Ihnen den Verzicht auf die Zigarette erleichtern und vermittelt Ihnen, wie Sie langfristig nie wieder rauchen. Dazu gehören auch Anleitungen zur Entspannung und körperliche Aktivitäten, die Sie Ihrem Ziel, rauchfrei zu werden, näher bringen.

Informieren Sie sich hier über das „rauchfrei Ausstiegsprogramm“ der BZgA.

Gute Gründe für eine Rauchentwöhnung

Wie werde ich Nichtraucher? Eine wichtige Voraussetzung für einen erfolgreiche Raucherentwöhnung ist die eigenen Motivation. Und Ihre AOK unterstützt Sie dabei, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören möchten und rauchfrei bleiben wollen. Aus guten Gründen: Sobald Sie auf das Rauchen verzichten, beginnt Ihre Gesundheit davon zu profitieren. Anfangs nicht sofort spürbar, doch Tag für Tag erholen sich Ihr Körper und Ihre Psyche von den schädlichen Auswirkungen des Rauchens. Schon nach den ersten drei rauchfreien Tagen bessert sich zum Beispiel die Funktion Ihrer Atemwege. Nach einer Woche reguliert sich Ihr Blutdruck. Innerhalb von drei bis neun Monaten nach dem Rauchstopp verbessern sich Husten und Atemwegsbeschwerden. Außerdem verschwinden Verfärbungen der Finger und Zähne, das Hautbild bessert sich ebenfalls und der Geruch vom Rauchen an Haaren und Kleidung lässt nach. Ohne Rauchen werden Sie körperlich fitter und psychisch belasterbarer sein, und medikamentöse Therapien, zum Bespiel bei Herz-Kreislauferkrankungen, schlagen besser an. Innerhalb weniger Jahre, in denen Sie rauchfrei leben, sinkt das Erkrankungsrisiko für die meisten Krebsarten deutlich. Sie sehen, es lohnt sich, gemeinsam den ersten Schritt in ein rauchfreies Leben zu wagen.

Aktualisiert: 11.01.2024

Nach oben

Waren diese Informationen hilfreich für Sie?