Angebot anzeigen für:
Suche bei der AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Kontakt zu meiner AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Servicecenter werden geladen ...

Modernes Medizinzentrum auf sieben Etagen im Wedding

Berlin, 5. April 2019. Aus alt und gut wird modern und besser: Heute ist zusammen mit der Berliner Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Dilek Kolat, feierlich der Grundstein für den Neubau des Centrums für Gesundheit (CfG) der AOK Nordost im Berliner Stadtteil Wedding gelegt worden. Seit Dezember 2018 laufen bereits vorbereitende Bauarbeiten, voraussichtlich ab Mitte 2020 soll das neue Gebäude an der Ostender Straße 1 (Ecke Müllerstraße) als modernes Ärztehaus mit vielfältigen Serviceangeboten genutzt werden. Dann ziehen die medizinischen Einrichtungen und das Servicecenter aus dem benachbarten Gebäude in der Müllerstraße 143 in den Neubau um.

Umfassende ärztliche Versorgung unter einem Dach

Damit bietet die AOK Nordost ihren Versicherten umfangreiche Beratungen und Behandlungen mit modernsten medizinischen Leistungen und Geräten, digitalen Angeboten und telemedizinischen Ansätzen unter einem Dach. Sie erleichtert und beschleunigt den Zugang zu Fachärzten mit erweiterten Servicezeiten und einer zentralen Steuerung beispielsweise bei einem Zweitmeinungsverfahren, um so den individuellen Ansprüchen ihrer Patienten noch gerechter zu werden. Gleichzeitig setzt die Gesundheitskasse mit ihrem modernen Ärztehaus Maßstäbe für eine zukünftige breite medizinische Versorgung.

16 Arztpraxen, ein Labor und eine Physiotherapie

Im Erdgeschoss und in den sechs Obergeschossen werden auf einer Nutzfläche von 4.850 Quadratmetern dafür allein 16 Arztpraxen, ein Labor, eine Physiotherapie-Praxis, eine Zweitmeinungs-Sprechstunde und das Institut für psychogene Erkrankungen untergebracht. Im medizinischen Bereich und dem Servicecenter arbeiten dann insgesamt rund 110 Menschen.

Zahl der Behandlungsfälle im CfG steigt seit Jahren

Die Zahl der Behandlungen im CfG ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. 2011 wurden etwas mehr als 43.000 Behandlungsfälle verzeichnet, im Jahr 2017 waren es rund 45.700. Etwa 60 Prozent der Patienten kommen aus dem unmittelbaren Einzugsgebiet im Stadtteil Wedding, die restlichen 40 Prozent aus den anderen Bezirken Berlins und aus dem Land Brandenburg.

Dilek Kolat, Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung:

„Ich freue mich, dass im Wedding ein spannendes und interessantes, aber auch notwendiges Bauvorhaben umgesetzt wird. Der Neubau des Centrums für Gesundheit ist wichtig für den Wedding, denn das jetzige Gebäude war ehrwürdig, aber eben auch in die Jahre gekommen. Nach der geplanten Fertigstellung des Neubaus im kommenden Jahr kann sich der Stadtteil über ein attraktives Ärztehaus freuen, das gute medizinische Versorgung aus einer Hand bietet. Das Centrum für Gesundheit ist ein gutes Beispiel dafür, dass die Berliner Gesundheitsversorgung die Menschen im Blick hat.“

Daniela Teichert, Beauftragte des Vorstandes der AOK Nordost:

„Immer mehr unserer Versicherten nutzen die Angebote im Centrum für Gesundheit. Damit wir in Zukunft die qualitativ hochwertige medizinische Versorgung und Beratung nicht nur in bewährter Form gewährleisten, sondern mit unserem innovativen Service rund um Beratung, Behandlung und Nachsorge auch in der Breite Akzente setzen können, errichten wir hier ein Ärztehaus nach modernsten Kriterien. Das ist eine wichtige Investition in die medizinische Versorgung der Zukunft, vor allem aber in die Gesundheit unserer Versicherten.“

Alexander Schirp, alternierender Vorsitzender des Verwaltungsrates der AOK Nordost für die Arbeitgeber:

„Der Verwaltungsrat der AOK Nordost hat das Bauvorhaben ausdrücklich unterstützt und die Baukosten genau in den Blick genommen. Für uns alle hat Wirtschaftlichkeit in Bezug auf den Neubau eine sehr hohe Priorität gehabt. Im Vergleich zur Anmietung eines vergleichbaren Gebäudes liegen die Kosten wesentlich niedriger – das kommt letztlich auch den Versicherten zugute.“

Knut Lambertin, alternierender Vorsitzender des Verwaltungsrates der AOK Nordost für die Versicherten:

„Der Neubau des Centrums für Gesundheit und des Servicecenters war eine längst fällige Investition. Er bietet moderne Arbeitsbedingungen und wird die wohnortnahe Versorgung unserer Mitglieder und Familienversicherten weiter verbessern. Mit dem Neubau erhält der Stadtteil ein angemessenes und zeitgemäßes Gebäude für die umfangreichen Angebote im Centrum für Gesundheit und im Servicecenter.“

Pressemappe

Pressemappe zum Download (PDF)

Foto von der Grundsteinlegung zum Download
Das Bild von der Grundsteinlegung zeigt von links: Architekt Heinz Mornhinweg, Daniela Teichert (Beauftragte des Vorstandes der AOK Nordost), Alexander Schirp, Senatorin Dilek Kolat, Knut Lambertin

Das Pressefoto ist frei zur Verwendung bei Nennung des Fotografen "CHLietzmann".

Pressekontakt

AOK Nordost – Die Gesundheitskasse
Matthias Gabriel
Tel.: 0800 265 080 - 22202
E-Mail: presse@nordost.aok.de