Keine Lust Auf Sex

Hallo,

ich bin in meinen bisherigen Langzeit-Beziehungen (5, 10 und 7 Jahre) hauptsächlich immer wieder gescheitert, weil ich nach bereits kurzer Zeit keine Lust mehr auf Sex hatte. Zum einen ist es die fehlende Lust, zum anderen auch die Scham und Angst davor. Ich bin nun schon 40 Jahre  alt und habe mich aber noch nie von selbst getraut meinen partner zum Sex zu verführen, auch wenn er noch so einfühlsam war. Meistens habe ich dann nach Jahren die Beziehung beendet weil ich mit der Unzufriedenheit meines Partners nicht mehr zurecht kam und ich Ihm meine Unlust nicht weiter antuhen wollte. Meine letzte Beziehung hat er beendet, nachdem er wegen zu wenig Sex mit mir, sich auf einer Party eine andere Frau angelacht hat. Nun bin ich bereits seit 3 1/2 Jahren allein, habe es auch lange genossen, aber ich möchte nicht mein ganzes Leben alleine verbringen. Meine größte Angst ist es, wenn ich einen neuen Mann kennenlerne, dass es wieder daran scheitert, weil ich weis, dass sex zu einer gut funktionierenden Beziehung gehört. 

Generell bin ich schon ein Beziehungsmensch und meine Partner haben mich auch immer sehr geliebt, aber mit meinem Problem wird  wohl jede Beziehung immer wieder scheitern.

Meine Frage wäre auch, gibt es irgendwelche Therapiestellen etc. für mein Problem?

Danke im Vorraus

Edith 123

Hallo Edith123,

 

zunächts einmal: herzlich Willkommen hier im Forum!

 

Sie schreiben, dass Sie in Ihren 3 längeren beziehungen immer wieder früher oder später wenig Lust auf intimen Körperkontakt und Geschlechtsverkehr verspürt haben; und Sie gehen davon aus, dass diese sexuelle Unlust, die sich in den Beziehungen entwickelt hat, Ursache für das jeweilige Beziehungsende gewesen ist.

 

Wenn wir Sie richtig verstanden haben, dann hat Ihr letzter Partner Sie betrogen und ist eine Außenbeziehung mit einer anderen Frau eingegangen. Es kam zu sexuellen Handlungen, als Sie gemeinsam auf einer Party waren, richtig? Er hat Ihnen vorgeworfen, Schuld an seinem Fremdgehen zu haben, da Sie sich zu selten auf intimen Körperkontakt eingelsen haben. Haben wir das richtig verstanden?

 

Für uns wäre wichtig zu wissen, ob Sie sich z.b. selbst befriedigen und dies auch genießen können? Können Sie bei der Selsbtbefriedigung einen Orgasmus erleben?

Würden Sie von sich sagen, dass Sie eher den passiven Part in einer Beziehung darstellen, wenn es um das Thema Sexualität geht? Verhalten Sie sich auch in anderen Lebensbereichen eher pasiv - oder können Sie auch eine aktivere Role einnehmen? Und wenn ja, in welchen Bereichen sind Sie eher der "Bestimmer"?

Definieren Sie den intimen Körperkontakt bzw. die wenige Lust an der Frequenz des Geschlechtsverkehrs - oder meinen Sie hiermit auch das Schmusen, Kuscheln, in den Arm nehmen etc.?

 

Wie haben sich snst Ihre Beziehung so dargestellt; waren Sie beide in der Lage, sich Wertschätzung, Aufmerksamkeit, Zuwendung zu schenken?

 

Was genau verbirgt sich hinter der von hnen angesprochenen Scham?

 

Sie sehen, derzeit haben wir mehr Fragen als Antworten, deshalb bitten wir Sie, so konkret als möglich auf unsere Fragen zu antworten, damt wir uns ein besseres Bild von Ihnen und der jeweiligen Beziehungsdynamik machen können!

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Hi Edith auch ich habe deinen Beitrag mit betroffenheit gelesen und möchte meine meinung dazu Schreiben. Du solltest zuerst einmal nicht die ganzen Fehler bei dir suchen wenn es sexuell nicht läuft ich würde ich auch deinen Partnern eine gewisse Schuld zuweisen, mal salopp formoliert, " wenn sie es dir nicht richtig besorgen" damit du wieder verlangen verspürst. Das ist das gleiche wenn du einen wellness massage buchst und der Masseur macht es schlecht dann willst du auch nicht wieder hin. Vorausgesetzt, da muss ich dem Expertenteam recht geben, du bist orgasmuss fähig. drumm würde mich auch intressiern ob du in deiner Single Zeit auch Selbstbefriedigung betrieben hast??

Freu ich auf deinen Beitrag und Kopf hoch Etith gruß helmut

Ich bin 66 J. alt, war 3x verheiratet und habe 3 Kinder. Habe in meinem ganzen Leben erst einen einzigen Orgasmus gehabt, habe stattdessen meinen Männern immer etwas vorgespielt. Reden mag ich darüber überhaupt mit niemanden. Nun bin ich seit 12 Jahren Witwe und möchte so gerne das alleinsein beenden, schrecke aber immer davor zurück weil ich das Gefühl habe das die Männer ja sowieso nur " das eine " wollen. Ich habe schon immer versucht mir einzureden das alles nur eine Kopfsache ist und ich muss nur wollen , dann ändert sich auch meine Scham. Selbstbefriedigung habe ich vor vielen Jahren aufgegeben weil ich auch damit nichts bei mir erreiche. Wie bitte kann ich lernen das Sex auch schön sein kann ??? Ich schrecke vor jeder Annäherung zurück weil ich ja weiß das ich irgendwann mit ihm ins Bett muss und auf dieser Basis werde ich wohl den Rest meines Lebens alleine bleiben.Das schlimme ist, diese Abneigung hatte ich schon als jugendluche bevor ich meinen ersten Mann kennengelernt habe.Habe aber immer gehofft das es sich mit den Jahren mal ändert

Kann ich es irgendwie überwinden ?

Hallo Meisje,

 

erst einmal herzlich willkommen hier im Forum!

 

Gerne möchten wir versuchen, näher auf Ihre Situation einzugehen. Dazu haben wir noch einige Rückfragen, um Ihr Anliegen besser zu verstehen.

 

Wenn wir Sie richtig verstehen, dann geht es Ihnen im Kern darum, Ihr Alleinsein zu beenden, oder, positiv ausgedrückt, Beziehung zu erleben. Da stellt sich für uns die Frage, ob es Ihnen hier vor allem um eine neue partnerschaftliche Beziehung geht, oder ob nicht auch Freundschaften und ein Leben in Gemeinschaft mit anderen Menschen für Sie sinnstiftend sein könnte?

 

Oder streben Sie eine Liebesbeziehung mit einem Mann an? Wenn das Ihr Anliegen ist, dann bestände ja auch die Möglichkeit, gezielt nach einem Mann zu suchen, der ebenfalls keine sexuellen Interessen (mehr) hegt. Auch das wäre ja möglich, dass man sich darauf verständigt, viel gemeinsam zu unternehmen, bestimmte Interessen zu teilen, aber auf intimen Körperkontakt und Geschlechtsverkehr zu verzichten.

 

Was ist denn Ihre Erwartung an eine Beziehung oder Freundschaft? Was erhoffen Sie sich, was möchten Sie gerne mit einem anderen Menschen teilen und erleben?

 

Vielleicht mögen Sie das für sich noch genauer beleuchten.

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Ich erhoffe mir eine ganz normale Partnerschaft und würde auch gerne mal erleben wie schön Sex sein kann oder eine schöne Partnerschaft wenigstens mit kleinen Zärtlichkeiten. Die vermisse ich schon sehr. Ein Mann der keinen Sex will, ist mir leider noch nicht begegnet. Das ist immer das erste was sie wollen, oft sogar , weil man dann erst weiß "ob man zusammen passt".Ich habe auch schon Freundschaften mit einem Mann gesucht, aber auch das geht nicht ohne.

Frdl. Grüße Meisje

Hallo Meisje,

 

wenn wir Sie richtig verstehen, dann wünschen Sie sich einen Partner, mit dem Sie vieles teilen können, auch Zärtlichkeiten. 

 

Zärtlichkeiten, intimer Körperkontakt, Küssen und Schmusen sind ja auch Teil von partnerschaftlicher Sexualität. Und warum sollen Sie nicht gezielt nach einem Mann suchen, der ähnliche Vorstellungen von Beziehung hat? Und wenn Ihnen sexuelle Stimulation, Petting und Geschlechtsverkehr nichts bedeutet oder Sie dies nicht mögen, dann sollten Sie dies auch so vertreten!

Unsere Erfahrung ist, dass es gar nicht so wenige Männer im fortgeschrittenen Alter gibt, die einen zärtlichen Köperkontakt mögen und dies für sich als völlig ausreichend und erfüllend erleben.

 

Daher möchten wir Sie ermutigen, nicht aufzugeben, sondern zu Ihren Wünschen und Bedürfnissen zu stehen!

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Ich werde meine Augen und Ohren weiter aufhalten, obwohl ich bisher solch einen Mann noch nicht kennen gelernt habe.

Ich bedanke mich für Ihre Antwort .

Mit frdl. Gruß Meisje

Hallo Edith,

ich kenne das Gefühl, wenn man selber meint, dass man den Partner nicht genügend befriediget und man sich selber vorstellt, dass er das natürlich nicht gut finden kann. Zugeben, dass er nicht genügend befriedigt wird, tun die meisten nicht Wort wörtlich. Man meint es dann an der "komischen" Stimmung wahrzunehmen und interpretiert jede minimale schlechte Laune so, dass es ja nur an einem selbst liegt und kommt damit in den Teufelskreis. Ich hatte früher auch Beziehungen, die daran gescheitert sind. Obwohl ich den Mann immer noch geliebt hatte, fand ich, dass er eine bessere, lustvollere Partnerin verdient hätte. Am Anfang war immer alles super geil, aber dann ließ meine Lust immer schnell nach. Heute ist das nicht mehr so bei mir...und lustigerweise sollte ich, auf Grund meines Alters, und in den wohl befindlichen Wechseljahren, eigentlich noch viel weniger sexuell aktiv sein,,,zumindest wäre das normal in d. Wechseljahren. Was ist also mit mir passiert? Ich habe mich selber analysiert (ja...hört sich blöd an...hab mir halt ganz ehrliche Gedanken gemacht) und verschiedenes festgestellt. Ich fühlte mich in meinem Körper nicht wohl, kannte zu wenig Sexualpraktiken...bzw. fand die immer irgendwie schmutzig...Also habe ich als erstes meinen Körper auf "Vordermann" gebracht. Ganz egal, was viele nun denken, aber wenn man 15Jahre lang darüber nachdenkt, darf man. sich wohl auch mal für eine kosmetische OP entscheiden. Ich habe mir meinen "Hängebauch" ( 2x schwanger) wegoperieren lassen für richtig viel Geld. Aber das Gefühl heute und leider doch auch die vorher nie dagewesene Positve Austrahlung, ist jeden Cent wert. Aber das soll jetzt keine Aufforderung für dich sein. Bestimmt siehst du toll aus und das ist sowieso nicht dein Problem. Was ich noch viel wichtiger finde ist, sich mit Sex gedanklich zu beschäftige. Kauf dir Erotik Bücher, gehe in einen Sexshop, oder kaufe online ein. Kaufe dir Dildos...Reizwäsche..glaub mir je " versauter' je besser. Es weiß ja kein anderer, dass du gerade Liebskugeln oder einen Plug trägst, aber es könnte dir ein erotisches Gefühl geben. Schmeiße alle deine voreingenommenen Gedanken über Bord...nicht lange nachdenken...einfach kaufen und ausprobieren. Wenn es nicht klappt, dann merkt es eh keiner und nur dein Portemonnaie ist ein wenig dünner geworden. Lies ein geiles Boch oder schaue dir Pornos an und nutze deine neuen Spielzeuge. Wenn du dann wieder einen Partner hast, dann mache auf jeden Fall damit weiter...er wirds eh mögen...die meisten Männer würden gerne dabei zuschauen. 

Sei einfach mal "schmutzig"  und befreie dich von deiner Zurückhaltung damit. 

Ich habe es an mir selber gemerkt, dass es funktioniert, obwohl ich mich am Anfang schon fast vor mir selber geschämt habe...aber heute ist mein Sex wirklich geil und hat nicht mehr im geringsten mit meinem Sexleben vor 5 Jahren zu tun. Und wenn ich keine Lust habe, dann sage ich das..weiss aber, dass wenn wir wieder mit einander schlafen es wieder schön wird, ohne mir vorher Gedanken zu machen

Vielleicht hilft dir das ja...ich bin eigentlich eine kleine schüchterne Person. Und wenn ich mich heute betrachte, dann sehe ich das blitzen in meinen Augen...und wenn ich könnte, würde ich dich packen und mit dir "shoppen"  gehen...

Alles Liebe

Erbse

Hallo Edith,

 

Zu einer guten Partnerschaft gehören einfach Zwei und beide Seiten müssen eben ihren Teil dazu geben. Und wie Du schreibst, gehört der Sex eben auch zu einer guten Partnerschaft. Sex ist eben nicht Sex und vielleicht war er Dir zu langweilig, weil er eben zur Eintönigkeit geführt hat, weil es ein simpler Ablauf (sozusagen nach Strichliste) war und Du schon vorher wusstest, was passiert und hast daran eben dann das Interesse mit der Zeit verloren. Vielleicht haben auch schon die gegenseitigen Berührungen gefehlt, falls Du sie selbst auch haben willst und da musst eben auch Du Deinen Teil dazu geben und halt auch mal Hand anlegen. Vielleicht hattest Du einfach nicht den Mut, Dich mal spontan auch an Deinen Partner hin zu klammern und ihn in das Schlafzimmer zu ziehen. Er könnte Dir vielleicht ja auch Zeichen gegeben haben, die Du vielleicht auch übersehen hast, weil Du nur auf Worte gewartet hast. Hat eine Seite schon mal daran gedacht, wenn die andere Seite am Sofa beim Fernsehen liegt, sich einfach mit dazu (dahinter/davor) zu legen?

Ist schon mal wer auf den Gedanken gekommen, mal eine Creme dem anderen Körper auf zu tragen und gut ein zu reiben, was wohl auch unter Berührungen eingestuft werden könnte.

 

Wenn Du die Lust immer wieder verlierst, dann könnte man doch auch darauf schließen, dass es einfach zu langweilig war/ist – Schon wieder und immer der selbe Ablauf. - Konntest Du den Sex überhaupt richtig genießen, oder hast Du ihn einfach so gutmütigerweise über Dich her gelassen? – Der Orgasmus ist nicht Alles!

Hast Du jemals einen Wunsch geäußert, oder halt Dich einfach nicht getraut, mal zu sagen, dass Du eine bestimmte Praktik gerne haben würdest? – Das fällt unter „Wünsche und Anträge“ und nicht unter Kritik!!! – Wie reagiert er auf Deine Reaktionen und wie Du auf die Seinen? – Ich denke, dass hier auch Aufmerksamkeit gefragt ist und dementsprechend muss halt reagiert werden. – Ebenso kann man durchaus auch mal etwas fester „zu packen“ und es zeigt sich dann ja, wie viel „Schmerz“ erwünscht/ertragen/ausgehalten wird; wenn es an- oder über die Schmerzgrenze geht und dass eben durchaus auch mal Zupacken erwünscht sein kann. – Du wirst es sagen, wenn es Dir zu viel wird und er wird es Dir auch bekannt geben, so wie ich es auch erfahre, dass es nun weh tut. Etwas mehr Kraftaufwand ist aber durchaus erwünscht und sozusagen auch gefordert. Niemand wird das Dir dann übel nehmen, oder es als Kritik ansehen; jedenfalls nicht unter vernünftigen Leuten. – Der Versuch ist beim Sex jedenfalls hier nicht strafbar, sondern kann eben auch als Erfolgserlebnis verbucht werden. Wo kein Wille, da kein Weg.

Bekommst/bekamst- oder gabst Du denn die Gelegenheit der Berührungen? – Wenn ihr alleine seid, dann könntest Du ja auch mal splitternackt das Frühstück im Wohnzimmer beim Fernseher machen und ich denke, dass Dein Gegenüber dann wohl auch reagieren dürfte. – Wenn Du selbst natürlich Nichts auf Berührungen und Streicheleinheiten gibst, dann kannst Du auch nicht erwarten, dass mehr Abwechselung daraus werden könnte. - Beide könntet Ihr mal den einen- oder anderen Tag nackig in der Wohnung zusammen sein, oder nur ein einfaches T-Shirt übergezogen halten, so dass Berührungen eben auch als Willkommen angedeutet werden könnten und die halt dann wahrgenommen werden sollten. Einführen ist nicht Alles, sondern Berührungen könnten eben zu einem lustvollerem Genuss führen und beiden eben auch den Drang nach Geschlechtsverkehr bringen. – Vielleicht auch öfters mal die Örtlichkeiten wechseln und eben nicht nur das Schlafzimmerbett auswählen?

Wie auch Erbse gesagt hat, gibt es nichts Schmutziges im Intimleben; wir sind auch nicht mehr im 17. Jh. und haben ganz andere Gefühle und Einstellungen, wie die von den hohen Geistlichkeiten versauten Generationen.

Aus meiner Sicht her finde ich es auch nicht richtig, wenn man auf das Schönheitssystem so pocht. Erbse hat sich wohl aufpeppeln lassen, aber ob das die Garantie für guten, genussvollen Sex ist, darf wohl auch bezweifelt werden. Das ist für mich nur die Flucht von sich selbst, weil man sich immer mit Anderen und vor Allem der Werbung und den Schaufensterpuppen vergleicht und nicht sein eigenes Ich liebt. Meine Partnerin (55) hatte auch Angst, dass ich (57) sie wegen ihrer knapp 100 Kilos nicht mag- oder nicht lieben könnte; heute sieht sie es ganz anders und schämt sich in keinster Weise wegen ihrem Körper, sondern drückt mich richtig fest an sich hin, dass ich manchmal eben überlegen muss, wie ich wieder Luft bekomme. Auch sie setzt eben mal mehr Kraft ein. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich ihr das von Vorne herein auch klar gemacht habe, dass es mit mir nichts wird, wenn sie sich wegen ihrer Figur vor mir schämt, oder sich eben auch nicht untertags auch außerhalb des Schlafzimmers- oder in der Dusche- oder Badewanne nackig zeigen kann/will. – Da darf es eben absolut keinerlei Ängste geben, sondern ist absolutes Vertrauen angesagt. – Wenn Du Dich ihm völlig überlassen kannst, dann wird er sich Dir auch völlig überlassen.

Derzeit ist es ja nicht möglich, aber sie ließ sich dann doch mal mit reißen und wir machten gemeinsam auf dem Balkon nackt ein Frühstück, was eben letztlich auch nicht wieder nur bei Kaffee und Brötchen blieb. Der erste Schritt war ihr nicht ganz einfach, aber sie hat sich doch mitreißen gelassen und gerade schön war es nicht nur für mich. – Ich habe ihr gesagt, dass ich, wenn uns jemand von den Nachbarschaftsblöcken beobachten würde, ihnen glücklich zu winken würde und bin mir sicher, dass die dann garantiert bald von der Bildfläche verschwunden sind. Es braucht manchmal sicherlich Überwindung, aber man wird dann dafür auch belohnt; mit Freude, Selbstwertgefühl und auch mal mit Belobigungen.

Ich kann Dir also nur Mut und Willenskraft wünschen und auf den Erfolg hoffen.

 

Viel Glück

Matthias

  • Seite 1

Weitere Informationen

AOK-Clarimedis ist ein exklusiver Service für AOK-Versicherte, die medizinische Fragen haben. Dort sind Experten und medizinische Fachkräfte jederzeit erreichbar: 24 Stunden an 365 Tage im Jahr. Bitte wählen Sie Ihre AOK aus, um die für Sie richtige Service-Telefonnummer zu erhalten.

Eine detaillierte Vorstellung der Experten finden Sie hier.

Teilnahme und Sperrung

Ziel unserer Community auf aok.de ist der Informationsaustausch mit Bezug auf sozialversicherungsrelevante Themen. Es dürfen daher keine Inhalte veröffentlicht werden, die der kommerziellen Werbung dienen, die technische Funktionsfähigkeit der Community beeinträchtigen oder das Copyright Dritter verletzen.

Jeder registrierte Nutzer kann im Expertenforum Fragen stellen. Zeigen Sie bitte Respekt gegenüber anderen Teilnehmern und Dritten und unterlassen Sie in Ihren Beiträgen Inhalte, die rechtswidrig, schädigend, missbräuchlich, belästigend, vulgär, hasserregend, rassistisch oder in sonstiger Weise zu beanstanden sind.

Die AOK – Die Gesundheitskasse ist berechtigt, Inhalte ganz oder teilweise ohne vorherige Mitteilung an den Verfasser zu löschen und seinen Zugriff auf das Expertenforum zu sperren.

Die AOK behält sich vor, Beiträge mit Verweisen auf andere Plattformen und Multimediainhalte (Audio, Video und andere) ohne vorherige Prüfung zu löschen. Die AOK kann zu jeder Zeit, aus welchem Grund auch immer, den Betrieb der Community ändern, beschränken oder einstellen.

Verantwortlichkeit und Gewährleistung

Die Verantwortung für den in die Community eingestellten Inhalt liegt ausschließlich bei den Teilnehmern. Die AOK kann die eingestellten Inhalte grundsätzlich keiner permanenten Kontrolle unterziehen, behält sich aber das Recht zu stichprobenartigen Untersuchungen vor. Gegebenenfalls können Inhalte ohne Begründung aus der Community entfernt werden. Die Nutzung der Community durch den Teilnehmer erfolgt auf eigenes Risiko.

Die AOK kann an dieser Stelle aus rechtlichen Gründen nicht gewährleisten, dass die Community zu jeder Zeit fehlerfrei zur Verfügung steht. Des Weiteren übernimmt die AOK keine Gewährleistung für die Richtigkeit, Nützlichkeit und Zuverlässigkeit der eingestellten Inhalte.

Freistellung und Rechtseinräumung

Jeder Teilnehmer stellt die AOK von Ansprüchen Dritter gleich welcher Art frei, die aufgrund seiner Inhalte in der Community erhoben werden. Der Teilnehmer erstattet der AOK die angemessenen Kosten der Rechtsverteidigung. Die AOK erhält das gebührenfreie, unbefristete, unbeschränkte und unwiderrufliche Nutzungsrecht an den in die Community eingestellten Inhalten.

Bei Krankheit zum Arzt

Die AOK lässt die Inhalte ihres Internetauftritts von erfahrenen Autoren verfassen und von Experten gewissenhaft überprüfen. Wir verwenden große Sorgfalt darauf, dass sämtliche Informationen stets aktuell, vollständig und richtig sind. Medizinische Erkenntnisse und Sozialversicherungsrecht sowie alle weiteren Inhalte unterliegen jedoch einem steten Wandel und einer Weiterentwicklung. Die AOK übernimmt deshalb keine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der auf diesen Seiten bereitgestellten Informationen.

Keinesfalls lassen sich aus den Informationen auf unseren Webseiten individuelle Diagnosen oder sozialversicherungsrechtliche Einzelfälle ableiten. Die hier bereitgestellten Inhalte dienen nicht als Ersatz für das Gespräch mit dem Arzt oder für eine medizinische Behandlung. Nur ein ausgebildeter und anerkannter Mediziner kann eine individuelle Diagnose stellen und die auf dieser Grundlage erforderlichen Maßnahmen in die Wege leiten. Ebenso wenig sind die Informationen auf diesen Seiten dazu geeignet, eine Selbstdiagnose zu stellen oder ohne Gespräch mit dem Arzt mit einer Behandlung zu beginnen.

Leistungen der AOK individuell abklären

Unsere Webseiten geben Ihnen einen Überblick über die umfangreichen Leistungen der AOK. Wir bemühen uns darum, diese klar, verständlich, übersichtlich und vollständig darzustellen. Dennoch sind diese Informationen kein Ersatz für eine individuelle Beratung, die im Einzelfall notwendig sein kann. Auch der Anspruch auf eine bestimmte Leistung lässt sich daraus nicht ableiten. Wenn Sie Fragen zu den Leistungen der AOK haben oder weitere Informationen wünschen, suchen Sie am besten den persönlichen Kontakt zu unseren Kundenberatern, per E-Mail, telefonisch oder in Ihrer AOK vor Ort.

Kein Leistungsanspruch

Auf unseren Webseiten können Sie sich über unsere Leistungen informieren und erfahren Wissenswertes zu medizinischen Fragen, Krankheitsbildern, Behandlungsmöglichkeiten und Vorbeugung. Daraus ergibt sich jedoch kein Anspruch auf eine Leistung. Auch das Gespräch mit dem Arzt können die Informationen nicht ersetzen.

Verantwortlichkeit für Inhalte verlinkter Seiten

Die Informationen der AOK auf diesen Seiten enthalten Links zu externen Internetseiten. Deren Inhalte haben wir beim Einrichten der Links sorgfältig überprüft, ob sie gegen zivilrechtliche oder strafrechtliche Normen verstoßen. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass die Inhalte im Nachhinein verändert werden. Die AOK ist nicht für die Inhalte und die Verfügbarkeit der verlinkten externen Internetseiten verantwortlich. Sollten Sie der Ansicht sein, dass verlinkte externe Seiten gegen geltendes Recht verstoßen oder dass diese Seiten sonstige unangemessene Inhalte darstellen, so teilen Sie uns dies bitte mit. Wir werden Ihren Hinweis prüfen und den Link gegebenenfalls umgehend entfernen. Bitte beachten Sie, dass unsere Datenschutzerklärung nur für die Internetangebote der AOK gilt. Für die verlinkten externen Inhalte können andere Datenschutz- und Datensicherheits-Bestimmungen gelten. Wer dafür die Verantwortung trägt, erfahren Sie im Impressum der jeweiligen Seite. Die AOK kann die Nutzungsbedingungen für ihre Webseiten jederzeit ändern, gültig ist die jeweils aktuelle Fassung.

Schutz von personenbezogenen Daten

Alle Daten, die Rückschlüsse auf eine reale Person zulassen, sind vertraulich. Zum Schutz der Betroffenen dürfen persönliche Informationen wie z.B. Namen, Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen im Forum nicht veröffentlicht werden.