Arbeitsunfähigkeit – So hilft Ihnen die AOK

Nach längerer Arbeitsunfähigkeit ist es oft schwierig, wieder voll berufstätig zu werden. Wir helfen Ihnen dabei: mit passenden Beratungen und Leistungen. Wir unterstützen Sie bei der Beantragung einer medizinischen Reha-Maßnahme und klären gegebenenfalls offene Fragen mit dem zuständigen Leistungsträger. Nehmen Sie im Laufe der Krankengeldzahlung an einer solchen Maßnahme der Rentenversicherung teil, brauchen Sie den ansonsten fälligen täglichen Zuzahlungsbetrag von zehn Euro für den Aufenthalt nicht zu zahlen.

Eine Therapeutin übt mit einem jungen Mann nach einer Sportverletzung. Eine Reha kann Krankheiten lindern.
Eine Reha dient dazu, Ihre Gesundheit so weit wie möglich wiederherzustellen. Sie kann erforderlich werden, wenn eine Behinderung oder Pflegebedürftigkeit droht und die ärztliche Behandlung einschließlich Arznei-, Heil- und Hilfsmitteln nicht mehr ausreicht.
Ein Mann mit Gips am Bein liegt im Bett. Die AOK zahlt Versicherten Krankengeld.

Arbeitsunfähigkeit

Krankengeld

Sechs Wochen zahlt der Arbeitgeber bei Krankheit weiter. Danach gibt es Krankengeld.

Medizinische Rehabilitation bei Arbeitsunfähigkeit

Eine ältere Frau und ein jüngerer Mann trainieren. Mit Rehasport gelingt es, nach Unfällen oder Krankheiten wieder beweglich zu werden.© AOK
Ziel von Rehasport und Funktionstraining ist es, die Gesundheit durch Bewegung nachhaltig zu verbessern. Für medizinisch notwendige Therapien bietet die AOK diverse Leistungen an.

Ziel einer medizinischen Rehabilitation (kurz: Reha) ist die dauerhafte Wiedereingliederung ins Arbeitsleben nach einer schweren Erkrankung oder Operation. Die Rehabilitation kann ambulant oder auch stationär erfolgen. Für Arbeitnehmer bietet sich in vielen Fällen ergänzend eine stufenweise Wiedereingliederung in den Beruf an. Für Rehabilitationsmaßnahmen ist die Rentenversicherung zuständig. Sie trägt in der Regel auch die Kosten.

Stufenweise zurück in den Beruf

Die AOK unterstützt Sie während Ihrer Arbeitsunfähigkeit bei einer stufenweisen Wiedereingliederung in Ihren Beruf und arbeitet dabei eng mit Ihnen, Ihrem Arzt und Ihrem Arbeitgeber zusammen. So könnten Sie beispielsweise statt acht Stunden, wie vor Ihrer Erkrankung, zunächst nur vier Stunden täglich arbeiten.

Grundsätzlich gelten Arbeitnehmer während der stufenweisen Wiedereingliederung noch als arbeitsunfähig. Deshalb zahlt die AOK in dieser Zeit weiterhin Krankengeld. Soweit Ihr Arbeitgeber Ihnen Gehalt zahlt, verringert sich das Krankengeld entsprechend um diesen Betrag.

Passenden Arzt in der Nähe finden

Arztsuche

Kontakt zu Ihrer AOK

Kontakt zu Ihrer AOK

Weitere Rufnummern anzeigen

Online Kontakt aufnehmen

Zum Kontaktformular

Onlineportal „Meine AOK“

Zum Onlineportal