Elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU)

Wenn Sie arbeitsunfähig sind, meldet Ihr Arzt dies in der Regel elektronisch an Ihre Krankenkasse. Sie müssen hingegen Ihren Arbeitgeber informieren. Bei längerer Arbeitsunfähigkeit ist die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung auch Grundlage für die Zahlung von Krankengeld.

Eine Frau ist zu Hause und putzt ihre Nase. Falls sie aufgrund eines grippalen Infekts eine Krankschreibung erhalten hat, sollte sie das Dokument schnell an die AOK schicken. Zukünftig geschieht das mit der eAU elektronisch direkt vom Arzt aus.© AOK

Inhalte im Überblick

    Aus AU wird eAU

    Wenn der Arzt Sie krankschreibt, übermittelt die Arztpraxis die Krankmeldung elektronisch an die Krankenkasse – mit der sogenannten elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU). In diesem Fall müssen Sie keine AU-Bescheinigung mehr bei der AOK einreichen.

    Über die entsprechenden technischen Voraussetzungen verfügen jedoch noch nicht alle Arztpraxen. Deshalb nutzen einige Praxen weiterhin die bisherigen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen.

    Sollte die Übermittlung aus technischen Gründen, etwa aufgrund einer Störung, nicht sichergestellt werden können, wird Sie Ihr Arzt informieren. Sie erhalten dann auch in diesem Fall einen Papierbeleg, um diesen bei Ihrer AOK einzureichen.

    Beachten Sie deshalb: Sollte Ihr Arzt Ihnen einen Arbeitsunfähigkeitsnachweis für die Krankenkasse übergeben, reichen Sie diesen bitte so schnell wie möglich bei Ihrer AOK ein.

    Den Arbeitsunfähigkeitsnachweis für den Arbeitgeber erhalten Sie vorerst weiterhin als Papierausdruck. Hier ist eine vollständige elektronische Übermittlung ab Januar 2023 geplant.

    eAU: So funktioniert die elektronische Krankmeldung

    Seit der Umstellung auf die eAU ist die Krankmeldung zum Teil digitalisiert, aber auch weiterhin mit Papierbelegen verbunden. Das müssen Sie beachten:

    • Elektronische Übermittlung an die Krankenkasse

      Ihre Arztpraxis informiert die AOK auf elektronischem Weg über Ihre Arbeitsunfähigkeit. Die entsprechenden Daten werden verschlüsselt an die Krankenkasse übermittelt. Das heißt, Sie müssen grundsätzlich keine Bescheinigung mehr bei Ihrer Krankenkasse einreichen.

      Sollte die elektronische Übermittlung an die Krankenkasse aus technischen Gründen einmal nicht möglich sein, dann erhalten Sie von der Arztpraxis einen Ausdruck im Papierformat. Diesen reichen Sie dann umgehend bei Ihrer AOK ein. 

    • Nachweis für den Arbeitgeber oder die Agentur für Arbeit

      Weiterhin erhalten Sie eine Papierbescheinigung über Ihre Arbeitsunfähigkeit als Nachweis für Ihren Arbeitgeber beziehungsweise die Agentur für Arbeit. Diese enthält keine Diagnose. Generell gilt:

      • Sind Sie als Arbeitnehmer länger als drei Tage krank, müssen Sie die Krankmeldung spätestens am vierten Tag bei Ihrem Arbeitgeber vorlegen. Er kann den Nachweis aber auch früher verlangen, beispielsweise ab dem ersten Tag. 
      • Werden Sie während der Arbeitslosigkeit krank, müssen Sie der Agentur für Arbeit innerhalb von drei Tagen eine ärztliche Bescheinigung darüber vorlegen. Auch die Agentur für Arbeit kann sie bereits vor Ablauf der Drei-Tage-Frist verlangen.
    • Nachweis für Versicherte

      Sie erhalten auf Wunsch weiterhin einen Papierausdruck mit allen Angaben zu Ihrer Arbeitsunfähigkeit inklusive der Diagnosen für Ihre eigenen Unterlagen.

    Darum benötigt die AOK Ihre Krankmeldung

    Wenn Sie länger als sechs Wochen krankgeschrieben sind, haben Sie Anspruch auf Krankengeld von der Krankenkasse. Damit Sie sich diesen Anspruch sichern, benötigt die Krankenkasse die Meldung zu Ihrer Arbeitsunfähigkeit. Diese übermittelt die Arztpraxis direkt an die AOK. Mit der eAU ist somit garantiert, dass alle Daten zur Krankmeldung fristgerecht eingehen und dokumentiert werden. Mögliche Krankengeld-Zahlungen können so schnell erfolgen.

    Bei fortbestehender Arbeitsunfähigkeit dürfen keine Lücken im Nachweis entstehen. Das bedeutet: Bitte achten Sie darauf, bis zu welchem Tag Ihr Arzt oder das Krankenhaus Ihre Arbeitsunfähigkeit attestiert hat. Spätestens am darauffolgenden Tag muss Ihr Arzt die weitere Arbeitsunfähigkeit wegen derselben Krankheit feststellen. Ist dies ein Samstag, Sonntag oder Feiertag, reicht es aus, wenn die weitere Arbeitsunfähigkeit spätestens am darauffolgenden Werktag festgestellt und an die Krankenkasse übermittelt wird. Denn sind Sie länger krank und müssen Krankengeld beziehen, darf Ihnen die AOK während dieser Lücken kein Krankengeld zahlen.

    Krankmeldung online einreichen

    Bequem und sicher im Onlineportal „Meine AOK“ hochladen

    Konzentrieren Sie sich auf Ihre Genesung. Wir nehmen Ihnen den zusätzlichen Gang in Ihre AOK vor Ort ab. Scannen oder fotografieren Sie Ihre Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung und laden Sie das Bild einfach im Onlineportal „Meine AOK“ hoch oder nutzen Sie den schnellen Dokumenten-Upload in der App „Meine AOK“

    Krankschreibung per Video-Sprechstunde

    Anstelle eines Arztbesuchs ist es möglich, dass sich Patienten von ihrem behandelnden Arzt per Videosprechstunde krankschreiben lassen. Voraussetzung dafür ist, dass

    • sich der Arzt mit den begrenzten Mitteln der Videosprechstunde einen ausreichenden Eindruck vom Gesundheitszustand des Patienten verschaffen kann,
    • die Erkrankung das nicht ausschließt und
    • der Versicherte der Hausarztpraxis durch eine frühere Behandlung persönlich bekannt ist.

    Andernfalls muss der Patient wie gewohnt in die Arztpraxis kommen.

    Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung per Video-Untersuchung darf der Arzt für maximal sieben Tage ausstellen. Eine Folgebescheinigung darf es nur geben, wenn der Arzt die Arbeitsunfähigkeit zuvor bei einer persönlichen Untersuchung in der Praxis festgestellt hat.

    Ein Anspruch auf eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung per Video besteht für Versicherte nicht. Eine Krankschreibung, die ausschließlich auf einem Online-Fragebogen oder Chat beruht, ist nicht zulässig.

    Feststellung der Arbeitsunfähigkeit wegen krankem Kind per Videosprechstunde

    Können Eltern ihrer Arbeit nicht nachkommen, weil das eigene Kind krank ist, ist dem Arbeitgeber eine Krankmeldung vorzulegen. Dank Videosprechstunde kann diese Krankschreibung durch den Kinderarzt nun per Videochat und ohne Präsenzuntersuchung erfolgen. Die ärztliche Bescheinigung für Arbeitnehmer und Arbeitgeber kommt danach auf dem normalen Postweg zum Patienten nach Hause. Die Videokrankmeldung wurde unabhängig von der Corona-Pandemie eingeführt und gilt ohne zeitliche Befristung.

    Krankschreibung per Telefon

    Wer Symptome einer leichten Atemwegserkrankung aufweist, kann sich zudem per Telefon krankschreiben lassen. Die bundeseinheitliche Sonderregelung aufgrund der SARS-CoV-2-Pandemie gilt bis auf Weiteres. Je nach Pandemiegeschehen kann der Gemeinsame Bundesausschuß (G-BA) diese Sonderregelung wieder außer Kraft setzen.

    Weitere Informationen zum Thema Krankschreibung

    Sie möchten wissen, wie und ab wann Sie Krankengeld erhalten? Hier erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Krankengeld.

    Aktualisiert: 05.08.2022

    Waren diese Informationen hilfreich für Sie?

    Kontakt zu Ihrer AOK

    Kontakt zu Ihrer AOK

    Weitere Rufnummern anzeigen

    Online Kontakt aufnehmen

    Zum Kontaktformular

    Onlineportal „Meine AOK“

    Zum Onlineportal