Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Baden-Württemberg
Ort/Kasse korrigieren
KundenCenter werden geladen ...
Seitenpfad

Modellprojekt für Sturzprävention: SicherGehen

Versicherte der AOK Baden-Württemberg, die in den Modellregionen Neckar-Alb, Stuttgart-Böblingen und Rhein-Neckar-Odenwald wohnen, können am Projekt „SicherGehen – Sichere Mobilität im Alter“ teilnehmen. Das Bewegungsangebot zur Sturzprävention kann in den genannten Regionen vom Arzt verordnet werden.

Aktuelle Informationen

Weil uns Ihre Gesundheit am Herzen liegt, sind wir leider aus gegebenem Anlass gezwungen, das Projekt zu stoppen und erst zu einem späteren Zeitpunkt fortzusetzen. Bleiben Sie gesund und vielen Dank für Ihr Verständnis.        

       
   
               
           
       

Das AOK-Bewegungsprogramm für bessere Mobilität im Alter

SicherGehen, das AOK-Bewegungsangebot für bessere Mobilität im Alter, ist ein Projekt der AOK Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit dem Robert-Bosch-Krankenhaus Stuttgart. SicherGehen hat zum Ziel, auf den Grundlagen eines evidenzbasierten Trainingsprogramms die Mobilität im Alter zu verbessern und zu erhalten um möglichst lange selbstständig leben zu können. Das Projekt findet voraussichtlich ab April 2021 zunächst in den AOK Bezirksdirektionen Neckar-Alb, Rhein-Neckar-Odenwald und Stuttgart-Böblingen statt.

Körperliche Bewegung trägt dazu bei, dass jeder Mensch lange unabhängig und gesund bleiben kann. Bewegung beugt effektiv Osteoporose und dadurch auftretenden Knochenbrüchen vor und wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislaufsystem und das Gedächtnis aus. Dieser Nutzen ist bis ins hohe Alter nachweisbar. Doch leider bewegen sich ältere Menschen mit steigendem Alter immer weniger und verlieren wichtige Fähigkeiten und Fertigkeiten, um ein selbstständiges, aktives Leben im eigenen Zuhause beibehalten zu können.

Folgen von eingeschränkter Bewegungsfähigkeit sind häufig Gangunsicherheit und sturzbedingte Verletzungen. Diese stellen ein großes Problem für die ältere Bevölkerung dar. Durch ein gezieltes Training mit älteren Menschen können funktionelle Beeinträchtigungen vermieden oder hinausgezögert, und somit die Kompetenz zur Alltagsbewältigung verbessert und die Gefahr des Selbstständigkeitsverlustes reduziert werden. Trotzdem fehlt es bisher in Deutschland an zielgerichteten Präventionsangeboten für ältere Menschen, diese Lücke soll SicherGehen schließen.

Ältere Menschen haben oft keinen Zugang zu einem Trainingsangebot. Zielgruppe für SicherGehen sind AOK-Versicherte, selbstständig lebende Senioren, die

  • zum Gehen einen Stock oder Rollator benötigen oder
  • sich zum Aufstehen vom Stuhl mit den Armen abstützen müssen oder
  • im letzten Jahr mehr als ein Mal gestürzt sind.

Bei Menschen, die aufgrund körperlicher und kognitiver Beeinträchtigung nicht eigenständig trainieren können, sollte sichergestellt sein, dass die Unterstützung durch Angehörige gewährleistet ist.

Mit viel Spaß und Freude erlangen Teilnehmende wieder mehr Sicherheit im Alltag und Freude, aktiv dabei zu sein. An 6 Terminen à 90 Minuten finden Kraft- und Balanceübungen statt. Mit diesem Training können alle ihre Mobilität verbessern, sich fitter und agiler fühlen und ihre Gangsicherheit verbessern. Die Kurse werden von speziell geschulten AOK-Sportfachkräften angeboten und organisiert. Sie finden in den Gesundheitszentren der AOK oder in Kursräumen in Wohnortnähe statt und sind gut erreichbar. Die SicherGehen Kurse sind ein exklusives und kostenfreies Präventionsangebot der AOK Baden-Württemberg und werden in den Modellregionen Neckar-Alb, Rhein-Neckar-Odenwald und Stuttgart-Böblingen durchgeführt.

Gerade wenn bereits gesundheitliche Einschränkungen bestehen und die Aktivität so weit eingeschränkt ist, dass das Haus nicht mehr verlassen werden kann, um an einem Gruppenangebot teilzunehmen, ist eine professionelle Anleitung beim Training zuhause wichtig. Über ein halbes Jahr hinweg begleitet ein speziell ausgebildeter Therapeut den Patienten in dessen gewohnten, häuslichen Umgebung. Der Therapeut stellt ein individuelles Übungsprogramm zusammen und passt es immer wieder an die Trainingsfortschritte und Leistungssteigerungen an. Zwischenzeitlich üben die Teilnehmer eigenständig weiter. Auch Angehörigen werden, falls nötig, eingebunden, um das Training zu unterstützen. Dieses Angebot wird ausschließlich in den Modellregionen Neckar-Alb und Stuttgart-Böblingen durchgeführt.

Die Erfolge sprechen für sich: Die Grundlagen des SicherGehen-Trainingsprogramms sind mehrfach evaluiert. Die Teilnehmer konnten ihre Kraft und das Gleichgewicht nachweislich steigern, und dadurch auch das Selbstvertrauen in den eigenen Körper. Gleichzeitig wurde das Risiko zu stürzen um 35 Prozent gesenkt. Erfreulich ist auch, dass ein Großteil der Studienteilnehmer ein Jahr nach Beginn des Programms noch immer trainierte. Denn nur ein langfristiges Trainieren sichert auch langfristig die Effekte.

Teilnehmen können Mitglieder der AOK Baden-Württemberg, die im Einzugsgebiet der Bezirksdirektionen Neckar-Alb, Rhein-Neckar-Odenwald (nur Gruppenangebot) oder Stuttgart-Böblingen wohnen. Zusätzlich benötigen Sie eine ärztliche Empfehlung Ihres Haus- oder Facharztes. Dieser stellt Ihnen ein Privatrezept mit einer spezifischen Diagnose aus. Diese Empfehlung leitet der Arzt, Ihre behandelnde Klinik oder Sie selbst direkt an die AOK weiter. Ihr persönlicher Präventionsberater wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen und alle Einzelheiten mit Ihnen besprechen.

SicherGehen ist ein exklusives Angebot der AOK Baden-Württemberg und für AOK-Versicherte kostenfrei.

Infos für Physiotherapeuten

Das OTAGO-Programm ist ein evidenzbasiertes Heimtrainingsprogramm, das einfache und effiziente Inhalte enthält: Übungen mit ansteigendem Schwierigkeitsgrad zur Kräftigung der Beinmuskulatur und Verbesserung des Gleichgewichts, sowie eine weitere Aktivitätssteigerung durch die Verlängerung der Gehdauer.

Staatlich anerkannte Physiotherapeuten und -therapeutinnen können unter folgender Voraussetzung die Einzelintervention durchführen:.

Erfolgreicher Abschluss eines kostenlosen Schulungsprogrammes bestehend aus 25 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten. Der Großteil der Inhalte wird zeitlich und örtlich flexibel als E-Learning angeboten. Eine Praxis-Niederlassung in den Modellregionen Neckar-Alb und Stuttgart-Böblingen.

Kassenzulassung/Abrechnung muss vorhanden sein.

Anmeldung und Beginn E-Learning voraussichtlich ab Dezember 2020 möglich. Weitere Informationen zum Projekt und zur Anmeldung erhalten Sie unter SicherGehen@bw.aok.de.

Die Anmeldung erfolgt über das Robert-Bosch-Krankenhaus Stuttgart unter SicherGehen@rbk.de.

Während der Projektlaufzeit wird die Finanzierung durch Projektgelder der AOK Baden-Württemberg sichergestellt. Die Höhe und Prozesse der Abrechnung sind derzeit noch in Bearbeitung.

Nähere Informationen unter SicherGehen@bw.aok.de.

  • Info-Flyer für Teilnehmer/innen und Angehörige
  • Trainingshandbücher Teilnehmer
  • Abrechnungsformulare
  • Gewichtsmanschetten

Der Arzt stellt geeigneten AOK-Patienten ein Privat-Rezept für die Teilnahme an SicherGehen aus und übermittelt dieses mit Einwilligung der Kunden an die AOK-Gesundheitszentren der Modellregionen.

Präventionsberatende der AOK Baden-Württemberg nehmen Kontakt mit den Teilnehmenden auf und vermitteln diesen in das entsprechende Angebot bzw. an die von den Kunden gewünschten geschulten Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten.

Bei Fragen zum Angebot können Sie sich auch gerne an die AOK unter SicherGehen@bw.aok.de wenden.

Infos für Ärzte und Kliniken

Die Vermeidung von Stürzen und der Erhalt der Mobilität älterer Menschen liegt im gemeinsamen Interesse von Patienten, Angehörigen, Ärzten und Krankenkassen.

Bewegungsangebote zur Reduktion des Sturzrisikos wurden bisher meist nur in Pflegeheimen mit akut sturzgefährdeten Personen durchgeführt, sogenannten Hochrisikopatienten. Durch einen solchen Ansatz wurde bislang nur eine kleine Subgruppe erreicht.

Für Versicherte der AOK Baden-Württemberg in den Modellregionen Neckar-Alb, Rhein-Neckar-Odenwald und Stuttgart-Böblingen wurde mit dem Projekt „SicherGehen – Das AOK-Bewegungsangebot für bessere Mobilität im Alter“ eine einzigartige, innovative Möglichkeit geschaffen. Das Sturzpräventionsprogramm kann nun in diesen Regionen als Bewegungsangebot verordnet werden.

Das OTAGO-Programm ist ein evidenzbasiertes Heimtrainingsprogramm, das einfache und effiziente Inhalte enthält: Übungen mit ansteigendem Schwierigkeitsgrad zur Kräftigung der Beinmuskulatur und Verbesserung des Gleichgewichts, sowie eine weitere Aktivitätssteigerung durch die Verlängerung der Gehdauer.

SicherGehen Gruppe findet unter Anleitung speziell geschulter AOK-Sportfachkräften in den AOK-Gesundheitszentren oder anderen barrierefreien Räumlichkeiten als wöchentliches Kursangebot mit 6x90 Minuten statt.

SicherGehen Einzel findet unter Anleitung speziell geschulter Physiotherapeuten in der häuslichen Umgebung des Teilnehmenden statt und besteht aus 5 Hausbesuchen und 3 Telefonaten innerhalb eines halben Jahres.

Das Gruppenangebot sollte unter Anbetracht der sozialen Komponente nach Möglichkeit bevorzugt verordnet werden.

Der Arzt stellt geeigneten AOK- Patienten eine ärztliche Empfehlung mit einer spezifischen Diagnose. Idealerweise empfehlen wir den ICD-Schlüssel ICD-10 R26 für die Teilnahme an SicherGehen. Diese Empfehlung wird mit Einwilligung der Kunden an die AOK-Gesundheitszentren der Modellregionen übermittelt. 

Präventionsberatende der AOK Baden-Württemberg nehmen Kontakt mit den Teilnehmenden auf und vermitteln diesen in das entsprechende Angebot bzw. an die von den Kunden gewünschten geschulten Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten.

Die Empfehlung „Sichergehen“ belastet Ihr Heil- und Hilfsmittelbudget nicht.

Bei Fragen zum Angebot können Sie sich auch gerne an die AOK unter SicherGehen@bw.aok.de wenden.

Kontakt zu meiner AOK Baden-WürttembergOrt/Kasse korrigieren

Zur Kontaktseite

Newsletter

Der GESUNDNAH-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.
Zur Kontaktseite