Mittelohrentzündung

Die Entzündung des Mittelohrs ist eine ernst zu nehmende, häufig bei Kindern auftretende Infektionskrankheit. Wie eine Mittelohrentzündung entsteht, welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt und zu welchen Komplikationen es kommen kann, lesen Sie auf diesen Seiten.

Ein HNO-Arzt untersucht ein Mädchen. Kinder erkranken oft an einer Mittelohrentzündung.
Eine Mittelohrentzündung gehört zu den häufigsten Infektionen im Kindesalter.
Ein Arzt untersucht ein Kleinkind. Der Arzt schaut sich das Ohr des Kindes von innen an.

Mittelohrentzündungen

Behandlung mit Antibiotika

Eine Mittelohrentzündung kann in bestimmten Situationen auch mit Antibiotika behandelt werden.
Eine Mutter misst Fieber bei ihrer Tochter. Leiden Kinder an einer Mittelohrentzündung, verordnen Ärzte oft Schmerzmittel.

Mittelohrentzündungen

Abwartende Behandlung

Bei der Behandlung der Mittelohrentzündung steht die Schmerzlinderung im Vordergrund.

Informationen zur Mittelohrentzündung

Mittelohrentzündung: Definition

Die akute Mittelohrentzündung ist eine Entzündung der Schleimhaut im Mittelohr mit häufig plötzlich einsetzenden Schmerzen, die verstärkt abends oder nachts auftreten. Sie ist meist die Folge eines Infekts im Nasen-Rachen-Raum. Vielfach handelt es sich ursächlich um einen durch Viren ausgelösten Schnupfen. Über die Ohrtrompete, die den Nasen-Rachen-Raum und das Mittelohr verbindet, steigen die Erreger auf, vermehren sich und lösen eine Entzündungsreaktion in der mittleren Ohrpartie aus. Manchmal kommt es auch zu einer Besiedlung mit Bakterien, dann spricht man von einer Superinfektion.

Passenden Arzt finden

Arztsuche

Kontakt zu Ihrer AOK

Kontakt zu Ihrer AOK

Weitere Rufnummern anzeigen

Online Kontakt aufnehmen

Zum Kontaktformular

Onlineportal „Meine AOK“

Zum Onlineportal