Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Baden-Württemberg
Ort/Kasse korrigieren
KundenCenter werden geladen ...

Selbsthilfe – ein starkes Netz

Der Austausch von Wissen und Erfahrung hilft chronisch kranken und behinderten Menschen und ihren Angehörigen, ihre Situation anzunehmen. Deshalb unterstützt die AOK seit mehr als 30 Jahren die Selbsthilfe (Gruppen, Landes- und Bundesverbände sowie Kontaktstellen) finanziell und organisatorisch.

Hilfe zur Selbsthilfe

Selbsthilfegruppen in der Region

Sie suchen Hilfe durch Selbsthilfe?  Die AOK unterstützt die Idee der Selbsthilfe als wichtigen Teil einer ganzheitlichen medizinischen Versorgung. Der Soziale Dienst der AOK ist auch Kontakt- und Informationsstelle für gesundheitliche Selbsthilfegruppen (KIGS). Wir vermitteln Betroffene an bestehende Gruppen und beraten bei der Gründung neuer Gruppen.
 

Sie suchen Hilfe durch Selbsthilfe? In unserem Selbsthilfegruppen-Wegweiser finden Sie Selbsthilfegruppen von A-Z zu fast allen Themen in der Region Heilbronn-Franken mit Kontaktangaben, Adressen und regelmäßigen Treffen.

Sie vertreten eine regionale Selbsthilfegruppe, die hier noch nicht aufgeführt ist oder wünschen eine Änderung Ihres Eintrags, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf:

Kreis Heilbronn, Hohenlohekreis, Kreis Schwäbisch Hall und Main-Tauberkreis:

Barbara Welle
Tel. 07131 639-374
Fax 07131 639-406
E-Mail: barbara.welle@bw.aok.de 

Aktueller Selbsthilfegruppen-Wegweiser (PDF, 418 KB)

Birthe Schöne
Sozialpädagogin (B.A.)

AOK - Die Gesundheitskasse Neckar-Fils
CompetenceCenter Sozialer Dienst
Rosenstraße 22 - 73033 Göppingen
Telefon: 07161 203-232
E-Mail.: kigs-nef@bw.aok.de

Felicitas Roos
Sozialpädagogin (B. A.)     

AOK - Die Gesundheitskasse Neckar-Fils
CompetenceCenter Sozialer Dienst
Fabrikstraße 7 - 73207 Plochingen
Telefon: 07153 8319-47
E-Mail: kigs-nef@bw.aok.de

Theresa Heselschwerdt
Sozialpädagogin (B.A.)

Region Calw und Nagold
Stettiner Strasse 8
72202 Nagold
E-Mail: Theresa.Heselschwerdt@bw.aok.de
Telefon: 07452 8385-55

Elaine Schramm
Sozialpädagogin (B.A.)

Region Freudenstadt und Pforzheim
Herzog-Eugen-Strasse 26
72250 Freudenstadt
E-Mail: Elaine.Schramm@bw.aok.de
Telefon: 07441 883-204

Sie suchen Hilfe durch Selbsthilfe? In unserem Selbsthilfegruppen-Wegweiser finden Sie Selbsthilfegruppen von A-Z zu fast allen Themen in der Region Ostwürttemberg. Sie vertreten eine regionale Selbsthilfegruppe, die noch nicht aufgeführt ist oder wünschen eine Änderung Ihres Eintrags? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf:

KIGS – Kontakt- und Informationsstelle für gesundheitsbezogene Selbsthilfegruppen Ostwürttemberg

Teresa Rieg
B.A. Sozialpädagogin (DH)
Telefon: 07171 601-264

Anette Melchinger
Dipl.-Sozialpädagogin (BA)
Telefon: 07361 584-574

Nicole Pietrosante
B.A. Sozialpädagogin (DH)
Telefon: 07361 584-570

E-Mail: kigs-ostwuerttemberg@bw.aok.de

Aktueller Selbsthilfegruppen-Wegweiser (PDF, 693 KB)

Wie unterstützt die AOK Selbsthilfegruppen?

Die AOK unterstützt Strukturen und Aktivitäten der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe durch finanzielle und infrastrukturelle Hilfen seit mehr als 30 Jahren. Im Jahr 2020 stellen die gesetzlichen Krankenkassen 84 Millionen Euro für die Unterstützung der Selbsthilfe zur Verfügung. Davon unterstützt allein die AOK die Selbsthilfe mit rund 31 Millionen Euro.

Ab 2020 wird die Verteilung der Fördermittel gesetzlich neu geordnet. Im Rahmen der sogenannten „kassenartenübergreifenden Pauschalförderung“ entfallen dann 70% der Fördermittel auf alle Förderebenen. Das sind bei der AOK insgesamt rund 21,6 Millionen Euro, an die Selbsthilfebundesorganisationen fließen 4,3 Millionen Euro. Für die individuelle Projektförderung einer Krankenkasse, zum Beispiel der AOK, bleiben dadurch weniger Mittel als zuvor. Im Jahr 2020 sind so 9,2 Millionen Euro auf Bundes- und Landesebene verteilt worden, etwa 0,93 Millionen Euro sind den Selbsthilfebundesorganisationen zugeflossen. Das bedeutet, pro Versicherten gingen 1,15 Euro an die Bundes- und Landesverbände der Selbsthilfe beziehungsweise an Selbsthilfekontaktstellen und Selbsthilfegruppen.

Voraussetzungen für Selbsthilfeförderung

Ein  Selbsthilfezusammenschluss muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen, um Fördermittel zu erhalten. Dazu zählen unter anderem:

  • Die Selbsthilfearbeit muss von Betroffenen für Betroffene erbracht werden.
  • Die Aktivitäten sind auf die gemeinsame Bewältigung chronischer Krankheiten und Behinderungen ausgerichtet.
  • Die Gruppe besteht aus mindestens sechs Teilnehmern, ist offen für neue Mitglieder und macht ihr Angebot in der Öffentlichkeit bekannt.
  • Es bestehen keine wirtschaftlichen Interessen.
  • Die Selbsthilfegruppe und -organisation verpflichtet sich zur Neutralität und arbeitet unabhängig von der Pharmaindustrie und anderen Wirtschaftsunternehmen.
  • Die Finanzsituation ist jederzeit transparent.
  • Es besteht Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit den Krankenkassen unter Wahrung der Neutralität und Unabhängigkeit. 

Gefördert wird gesundheitsbezogene Selbsthilfe, die einen engen Bezug zu medizinischen Erfordernissen hat. Die Förderung erfolgt auf der Grundlage des § 20h SGB V in Verbindung mit den vom GKV-Spitzenverband herausgegebenen Fördergrundsätzen.

Welche Möglichkeiten der Förderung gibt es?

Die Bereitstellung der Fördermittel ist unterteilt in kassenartenübergreifende Pauschalförderung und krankenkassenindividuelle Projektförderung. 

  • Die pauschalen Mittel werden der Selbsthilfe zur Absicherung ihrer regelmäßig wiederkehrenden Aufwendungen und Maßnahmen (zum Beispiel Raummiete oder Jahrestagungen) zur Verfügung gestellt. 
  • Die Projektförderung unterstützt besondere Vorhaben beziehungsweise Aktivitäten der Selbsthilfe, die zielorientiert ausgerichtet und zeitlich sowie inhaltlich klar begrenzt sind. In Abgrenzung zur kassenartenübergreifenden Pauschalförderung zeichnet sich die krankenkassenindividuelle Projektförderung dadurch aus, dass sie solche Aktivitäten fördert, die über routinemäßige Aufgaben hinausgehen. Gerne können Sie sich mit uns in Verbindung setzen um zu klären, ob ein angedachtes Projekt förderfähig ist.

Selbsthilfeförderung beantragen

Bitte erkundigen Sie sich frühzeitig bei Ihrer AOK nach den Fristen für die Antragsabgabe. Zuständig für Förderanträge von Selbsthilfeorganisationen auf Bundesebene ist der AOK-Bundesverband. Hier ist die Antragsfrist jeweils der 31.12. des Vorjahres. Selbsthilfe-Landesverbände wenden sich an die Ansprechpartner der AOK-Landesverbände, regionale Gruppen an die AOK vor Ort.

Weitere Leistungen der AOK

Hilfe zur Selbsthilfe für Menschen, die von Behinderungen bedroht oder bereits beeinträchtigt sind.
Mehr erfahren
Das Gesundheitskonto bietet für jede Lebensphase beliebte Zusatzleistungen.
Mehr erfahren
Eine ärztliche Zweitmeinung gibt Sicherheit. Die AOK hilft Ihnen, schnell einen zweiten Spezialisten für eine Diagnose zu finden.
Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Die AOK-Pflegeberater helfen Ihnen, alles rund um die Pflege eines Angehörigen zu organisieren.
Mehr erfahren
Nachgewiesen wirksam: Stärken Sie Ihre Psyche mit dem kostenlosen Online-Programm moodgym.
Mehr erfahren
Immer bestens informiert mit dem AOK-Selbsthilfe-Newsletter.
Mehr erfahren

Kontakt zu meiner AOK Baden-WürttembergOrt/Kasse korrigieren

Zur Kontaktseite

Newsletter

Der GESUNDNAH-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.
Zur Kontaktseite