Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Bayern
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...

Wettbewerb um innovative Versorgungs-Apps

Mehr als 100.000 Gesundheits-Apps

25.10.2018

Sie zählen Kalorien, kontrollieren Herzfrequenz und klären über Krankheiten auf – mehr als 100.000 Apps zum Thema Gesundheit stehen zum Download bereit. Bei dem riesigen Angebot können Laien kaum erkennen, ob es sich um ein gutes oder schlechtes Programm handelt. Mangelnde Qualitäts- und Sicherheitsstandards beklagten 2016 auch Wissenschaftler einer Studie für das Bundesgesundheitsministerium.

„Wir schauen uns den Markt genau an und wählen gezielt Programme aus, die dem Versicherten nutzen und seine Daten schützen“, sagt Dr. Anja Schramm, Leiterin des Dienstleistungszentrums Versorgungsmanagement. Ein Beispiel ist mySugr. Die App bietet ein komfortables digitales Diabetes-Management. So überträgt das Blutzucker-Messgerät die Werte direkt an die App. Zudem ermittelt ein Insulinrechner die individuell notwendige Insulindosis für Korrekturen und für Mahlzeiten. Auch der Weg zur Apotheke für Teststreifen entfällt, da die App den durchschnittlichen Bedarf berechnet und dieser direkt nach Hause geliefert wird. Das Angebot gilt zunächst für Versicherte der AOK Bayern, die eingeschrieben sind in den Gesundheitsnetzen „Unternehmung Gesundheit Hochfranken“ in der Region Hof oder dem „Patient-Partner“ mit Standorten in München, Garmisch-Partenkirchen und Mühldorf.

Um innovative Produkte zu entdecken, lädt die AOK Bayern regelmäßig Medizin-Startups zum Wettbewerb ein. „Wenn wir die Digitalisierung im Sinne unserer Versicherten mitgestalten wollen, müssen wir mit den Innovationstreibern im Gesundheitswesen in Kontakt treten“, sagt Schramm. Anfang August präsentierten junge Firmen neue Apps für Asthma-Patienten. Das Angebot reichte von Asthma-Tagebüchern über eine spezielle Wettervorhersage für Betroffene bis zur Video-Kontrolle zum richtigen Einsatz von Inhalationsgeräten. Gerade bei Asthma sei neben den Medikamenten auch die Schulung der Patienten entscheidend für den Therapieerfolg, so Schramm.

Die Zusammenarbeit lohnt sich für beide Seiten: Die AOK Bayern bringt ihre Expertise als Bayerns größte Krankenkasse ein, die jungen Unternehmen steuern kreative Ideen bei. Gemeinsam entstehen daraus neue digitale Angebote für eine bessere Versorgung.