Angebot anzeigen für:

Bitte wählen Sie Ihre AOK oder Region aus, um die für Sie richtigen Kontaktdaten zu erhalten.

Geschäftsstellen werden geladen ...

Notfallinformationen

In Notfällen oder lebensbedrohlichen Situationen rufen Sie bitte die 112 an.

In weniger akuten Fällen kontaktieren Sie am besten Ihre Hausarztpraxis. Wenn diese akut nicht erreichbar ist, hilft Ihnen die Notfallnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes: 116 117.

Die Telefonnummern 112 und 116 117 können Sie aus allen Netzen jederzeit kostenfrei anrufen.

Ärzte im Bereitschaftsdienst

Sie sind krank und die Arztpraxen sind geschlossen? Auch wenn Sie nicht lebensbedrohlich erkrankt sind, kann Ihr Anliegen nicht bis zur nächsten Sprechzeit warten? Dann helfen Haus- und Fachärzte im Bereitschaftsdienst weiter. Diese erreichen Sie entweder in einer von bundesweit über 600 Bereitschaftsdienstpraxen oder telefonisch unter der Rufnummer 116 117.

Ärzte im Bereitschaftsdienst suchen

Zahnärzte im Bereitschaftsdienst

Zahnärzte haben – außer in Thüringen – ihren eigenen Bereitschaftsdienst. Diensthabende Zahnärzte erreichen Sie außerhalb der Sprechzeiten, am Wochenende und an den Feiertagen über den Zahnärztlichen Bereitschaftsdienst:

Notaufnahmen

Die Notaufnahme beziehungsweise Rettungsstelle am Krankenhaus ist vor allem für lebensbedrohliche Notfälle vorgesehen. In allen anderen Fällen sollten Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst kontaktieren. Beispiele für Beschwerden, die in den Notaufnahmen der Krankenhäuser versorgt werden:

  • Lebensbedrohliche Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall (Notrufnummer 112 wählen!),
  • Verletzungen wie Schnitt- und Platzwunden, Knochenbrüche oder Verbrennungen.

Notaufnahmen suchen

Wege- und Arbeitsunfälle

Sie hatten einen Wege- oder Arbeitsunfall? Der Unfall ist in der Kita oder Schule beziehungsweise auf dem Hin- oder Heimweg passiert? Dann sind sogenannte Durchgangsärzte (D-Ärzte) zuständig.

D-Ärzte suchen

Liste der Notfallnummern

Behörden/Institutionen Rufnummer

Rettungsdienst / Feuerwehr

In lebensbedrohlichen Situationen oder Notfällen rufen Sie bitte den Notruf unter 112 an. In weniger akuten Fällen kontaktieren Sie am besten Ihre Hausarztpraxis. Wenn diese akut nicht erreichbar ist, hilft Ihnen die Notfallnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes: 116 117. Weitere Informationen und Kontaktdaten für Notfälle erhalten Sie hier.

112

Ärztlicher Bereitschaftsnotdienst

Sie sind krank und die Arztpraxen sind geschlossen? Auch wenn Sie nicht lebensbedrohlich erkrankt sind, kann Ihr Anliegen nicht bis zur nächsten Sprechzeit warten? Dann helfen Haus- und Fachärzte im Bereitschaftsdienst weiter. Diese erreichen Sie entweder in einer von bundesweit über 600 Bereitschaftsdienstpraxen oder telefonisch unter der Rufnummer 116 117

116 117

Giftnotruf:

Baden Württemberg

0761 19240

Bayern

089 19240

Berlin, Brandenburg

030 19240

Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen

0551 19240

Hessen, Rheinland-Pfalz

06131 19240

Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

0361 730730

Nordrhein-Westfalen

0228 19240

Saarland

06841 19240
Bei einem Notfall mit mutmaßlicher Vergiftung ist schnelles und zielgerichtetes Handeln dringend erforderlich. Daher ist der Giftnotruf die erste Anlaufstelle, um die Situation zu erfassen und zu verhindern, dass eine lebensbedrohliche Situation eintritt. Ist dies bereits der Fall, dann sollte statt des Giftnotrufes der Rettungsnotruf 112 gewählt werden.

Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“

Das Hilfetelefon bietet rund um die Uhr Beratung für Frauen, die Gewalt erlebt haben oder noch erleben. Qualifizierte Beraterinnen unterstützen Betroffene, Angehörige, Freundinnen und Freunde sowie Fachkräfte anonym und kostenfrei.

Ausführliche Informationen

08000 116 016

Hilfetelefon „Gewalt gegen Männer“: Montag – Donnerstag 9 - 13 Uhr und 16 - 20 Uhr, Freitag 9 – 15 Uhr

Das Hilfetelefon bietet zu den angegebenen Sprechzeiten Beratung für Männer, die Gewalt erlebt haben oder noch erleben. Qualifizierte Berater unterstützen Betroffene, Angehörige, Freundinnen und Freunde sowie Fachkräfte anonym und kostenfrei.

Ausführliche Informationen

0800 1239900

Kinder- und Jugendtelefon: Montag – Samstag, 14 - 20 Uhr, Montag, Mittwoch und Donnerstag 10 - 12 Uhr

Das Hilfetelefon bietet zu den angegebenen Sprechzeiten Beratung für Kinder und Jugendliche, die sich mit Ihren Problemen alleine fühlen, z.B. bei Stress mit Eltern, Freunden oder Mitschülern, Mobbing oder Abzocke im Internet oder Klassenzimmer, Angst, Missbrauch, Essstörungen, Depression oder Sucht.

Ausführliche Informationen

116 111

Elterntelefon: Montag und Mittwoch 9 – 11 Uhr, Dienstag und Donnerstag 17 – 19 Uhr

Das Hilfetelefon bietet zu den angegebenen Sprechzeiten Beratung für Eltern, die sich um ihr Kind sorgen, z.B. bei Erziehungsproblemen, Schwierigkeiten in der Schule, Familienkrisen, Sucht oder Internet-Gefahren.

Ausführliche Informationen

0800 111 0550

Telefonseelsorge

Das Hilfetelefon bietet rund um die Uhr Beratung zu viele Themen, z.B. Probleme mit der Partnerin oder dem Partner, Mobbing in der Schule oder am Arbeitsplatz, Arbeitsplatzverlust, Sucht, Krankheit, Einsamkeit, Sinnkrisen, spirituelle Fragen. Oft kann ein Gespräch helfen, die Gedanken zu sortieren, neue Wege zu erkennen oder ermöglichen, sich die Sorgen einfach mal von der Seele zu reden.

Ausführliche Informationen

0800/111 0 111

0800/111 0 222

116 123

Apotheken-Notdienst-Suche

Die Telefonnummer hilft bei der Suche nach der nächsten Notdienstapotheke.

0800 00 22 8 33