Angebot anzeigen für:

Bitte wählen Sie Ihre AOK oder Region aus, um die für Sie richtigen Kontaktdaten zu erhalten.

Geschäftsstellen werden geladen ...

Gesundheitsnavigator: Suche nach Ärzten in Braunschweig

Orthopäden in Braunschweig

Die Suchfunktion über Symptom, Krankheit, Fachgebiet oder Name und Ort oder Postleitzahl bietet umfangreiche Informationen und Daten zu Arztpraxen und niedergelassenen Ärzten.

Suche nach Orthopäden in Braunschweig und Umgebung

Suchen Sie einen Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie in Braunschweig? Braunschweig hat 248.023 Einwohner und 60 Ärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie sind hier ansässig. Auf 4133 Einwohner kommt dabei ein Orthopäde. Allein im unmittelbaren Zentrum von Braunschweig finden Sie 35 Orthopäden. Besonders häufig werden Orthopäden wegen Rückenleiden in verschiedenen Formen konsultiert. Ursache für Rückenschmerzen können Fehlhaltungen, zu wenig Bewegung, Überbelastungen oder auch Verschleiß, oft altersbedingt, sein. Besonders bei akut auftretenden Schmerzen ist eine schnelle Terminvergabe den Menschen in Braunschweig besonders wichtig. Im Durchschnitt warten Sie in Braunschweig einen Tag auf einen Termin beim Orthopäden.

Umfangreiche Qualitätsinformationen

Der Fachbereich Orthopädie umfasst den kompletten Bewegungsapparat des Menschen. Verletzungen am Bewegungsapparat entstehen oft durch Überlastungen wie z.B. das "Verheben" oder durch Fehlhaltungen. Besonders bei der Arbeit am Schreibtisch kommen eine schlechte Haltung und die stete Arbeit im Sitzen ungünstig zusammen. Bewegen Sie sich zudem nicht genug, kann es zu Schmerzen im Bereich der Hals- oder Lendenwirbelsäule kommen.

Zu den häufig auftretenden Krankheitsbildern gehören Bänderrisse, Gelenkinfektionen oder Verspannungen. Der Orthopäde wird bei Ihrem Besuch zunächst ein einem fachlichen Diagnosegespräch mit gezielten Fragen und Handgriffen den Grund für Ihre Schmerzen ausmachen und versuchen sie zu lokalisieren. Unterschieden wird hierbei zwischen Oberem Rücken (Halswirbelsäule), mittlerem Rücken (Brustwirbelsäule und unterem Rücken (Lendenwirbelsäule). Dabei überprüft der Orthopäde eventuell eingenommene Fehlhaltungen oder Fehlstellungen und greift, wenn möglich, korrigierend ein. Oft wird die Diagnose durch ein Bildgebendes Verfahren unterstützt. Bei einem Problem mit den Knochen, kann die Diagnose durch eine Röntgenaufnahme gestützt werden. Zur Beurteilung von Verletzungen an Muskeln, Sehnen oder Schleimbeuteln wird häufig eine Ultraschalluntersuchung, die so genannte Sonografie angewandt. Weitere Methoden sind Kernspintomografie und Computertomografie, bitte sprechen Sie vorab mit Ihrem Orthopäden über mögliche zusatzkosten. In der Regel übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung eine solche fachliche Untersuchung.

Ärzte merken und vergleichen

Lorem Ipsum