Angebot anzeigen für:

Bitte wählen Sie Ihre AOK oder Region aus, um die für Sie richtigen Kontaktdaten zu erhalten.

Geschäftsstellen werden geladen ...

Gesundheitsnavigator: Suche nach Ärzten in Regensburg

Hautärzte in Regensburg

Die Suchfunktion über Symptom, Krankheit, Fachgebiet oder Name und Ort oder Postleitzahl bietet umfangreiche Informationen und Daten zu Arztpraxen und niedergelassenen Ärzten.

Suche nach Hautärzten in Regensburg und Umgebung

Sie suchen einen Hautarzt in Regensburg? Hier haben Sie die Auswahl zwischen 45 Dermatologen. Die Haut ist unser größtes Organ, entsprechen weit gefächert ist die Dermatologie. Zu den Fachbereichen gehören z.B. Venerologie, Allergologie und Onkologie. Nicht jeder Arzt ist auf jedes Fachgebiet spezialisiert, sprechen Sie dies am besten direkt bei der Terminvergabe an. In Regensburg ist den Patienten, neben einer umfassenden, fachlich kompetenten Beratung, auch eine kurze Wartezeit auf Termine und eine gute Erreichbarkeit, z.B. mit öffentlichen Verkehrsmitteln wichtig. 27 Hautärzte befinden sich im direkten Zentrum der Stadt. Auf einen Termin beim Hautarzt warten Sie im Regensburg durchschnittlich einen Tag. Vor Ort müssen Sie eine Minute im Wartezimmer Platz nehmen.

Umfangreiche Qualitätsinformationen

So breit das Feld der Erkrankungen ist, so viele Ursachen gibt es auch für die Erkrankungen. Umwelteinflüsse, wie z.B. Sonnenbaden ohne entsprechenden Sonnenschutz, aber auch ungesunde Ernährung und Stoffwechselstörungen können einen Einfluss auf unsere Haut haben. Einige Erkrankungen wie Akne werden durch hormonelle Störungen hervorgerufen.

Neurodermitis kann durch eine familiäre Vorbelastung weitergegeben werden. Hautkrebs kann durch Sonnenbrände oder verstärktes Sonnenbaden hervorgerufen werden, ab 35 Jahren sollte darum alle zwei Jahre eine Hautkrebsvorsorge durchgeführt werden. Allergien treten oft im Alter verstärkter auf.

Ein Dermatologe bestimmt die Allergenen Stoffe mit einem Allergietest und kann bei Bedarf eine Hyposensibilisierung durchführen. Bei der Hyposensibilisierung werden dem Patienten Allergieauslösende Stoffe in kleinen Mengen und unter Ärztlicher Aufsicht injiziert. So gewöhnt sich der Körper nach und nach an die Stoffe und Überreaktionen des Körpers, wie z.B. Heuschnupfen oder Atemnot, können vermieden werden.

Ärzte merken und vergleichen

Lorem ipsum