Angebot anzeigen für:
Suche bei der AOK Hessen
Ort/Kasse korrigieren
Kontakt zu meiner AOK Hessen
Ort/Kasse korrigieren
Beratungscenter werden geladen ...

Eine Einladung wird ausgedehnt

Eine Einladung wird ausgedehnt

Das mit dem Hessischen Gesundheitspreis ausgezeichnete Vorsorge- und Präventionsprojekt DAVET von AOK Hessen und der Türkisch-Deutschen Gesundheitsstiftung (TDG) wird in erweiterter Form fortgesetzt. In Dietzenbach, Dreieich und Neu-Isenburg werden speziell für türkeistämmige Bürger passende Gesundheitskurse angeboten. Niedergelassene Mediziner werben bei ihren in Frage kommenden Patientinnen und Patienten aktiv für die Teilnahme.

Das bundesweit einmalige Projekt startete bereits 2012. Die Beteiligten wollten Dietzenbacher mit türkischen Wurzeln vermehrt dazu bewegen, den Check-up 35 und die Krebsvorsorge in Anspruch zu nehmen. Zahlreiche Ärzte waren daran beteiligt, so dass in der zweijährigen Laufzeit über 900 Vorsorgeuntersuchungen abgerechnet werden konnten. Nun wurde die zweite Phase eingeläutet. „Wir gehen den nächsten entscheidenden Schritt und wollen türkeistämmige Bürger dazu motivieren, aktiv an ihrer Gesundheit mitzuwirken. Wir wollen den präventiven Gedanken in die Köpfe und Herzen der Menschen transportieren“, erläutert Ralf Metzger, Unternehmenssprecher der AOK Hessen. Denn obwohl die AOK Hessen jährlich über 200 Gesundheitskurse anbietet, so finden sich unter den Teilnehmern nur sehr wenige Menschen mit türkischem Hintergrund.

Das soll sich mit DAVET 2 – das Wort bedeutet „Einladung“ und ist im Türkischen sehr positiv besetzt – nun ändern. „Es geht vor allem darum, die eigene Sensibilität zu steigern, eine andere Haltung bei den Patientinnen und Patienten zu etablieren. Also nicht erst dann zum Arzt zu gehen, wenn eine Krankheit diagnostiziert werden kann, sondern auf eine Kultur der Vorbeugung zu setzen. Die Präventionskurse sind hierfür hervorragend geeignet, um beispielsweise mehr über Ernährung und Entspannungstechniken zu lernen“, beschreibt Dr. Yasar Bilgin, Vorsitzender TDG, die gemeinsame Intention. Eine gesundheitsbewusste Lebensführung könne den Eintritt einer Krankheit verzögern oder sogar verhindern. Das Besondere sei zudem: Diese kulturspezifische Sensibilisierung ist deutschlandweit einzigartig, die Ansprache erfolgt auf Türkisch, und es wurden Ärzte und in Frage kommende Patienten persönlich angesprochen. „Dieses Programm stärkt die Gesundheitskompetenz der türkischen Bevölkerung in der Region“, ergänzt Jo Dreiseitel, Staatssekretär und Bevollmächtigter für Integration und Antidiskriminierung im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration. „Mögliche Hürden der Inanspruchnahme von Präventionsmaßnahmen liegen einfach viel niedriger. Durch die Teilnahme an vorbeugenden Maßnahmen die eigene Gesundheit selbst beeinflussen zu können, wird so deutlich gefestigt“, so Jo Dreiseitel weiter.

Das neue Projekt hat im September 2016 begonnen und endet am 31. Dezember 2018. Es wird wissenschaftlich begleitet, um die Wirkung von Präventionsangeboten bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern genauer zu untersuchen. Die Kurse, die in kleinen Gruppen stattfinden, sind für AOK-Versicherte kostenfrei und beginnen jeweils im Frühjahr und Herbst. Bei Bedarf kann sogar ein Dolmetscher hinzu gezogen werden, um Verständigungs- und Sprachprobleme zu lösen. Zum Angebot gehören „Aktiv abnehmen“, „Sanftes Rückentraining“ und „Hatha-Yoga für Einsteigerinnen“.