Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Hessen
Ort/Kasse korrigieren
Beratungscenter werden geladen ...

AOK-Curaplan Diabetes mellitus Typ 2

An Diabetes mellitus Typ 2 erkranken überwiegend Erwachsene. Um die Krankheit zu kontrollieren und Folgeerkrankungen zu vermeiden, sind regelmäßige Untersuchungen besonders wichtig. Sie sind ein Schwerpunkt des Behandlungsprogramms AOK-Curaplan.

Die Inhalte von AOK-Curaplan Diabetes mellitus Typ 2

Bei Menschen mit Typ-2-Diabetes können die Körperzellen Insulin immer schlechter aufnehmen und verwerten. Die Folge sind erhöhte Blutzuckerwerte, die auf Dauer innere Organe, Gewebe und Nerven schädigen. Diabetes mellitus Typ 2 wurde früher auch als „Altersdiabetes“ bezeichnet, weil sich die Erkrankung oft erst im Alter bemerkbar macht. Inzwischen sind aufgrund von Übergewicht und Bewegungsmangel immer mehr jüngere Menschen betroffen.

Menschen, die an Diabetes mellitus Typ 2 erkrankt sind, können den Krankheitsverlauf durch ihr Verhalten positiv beeinflussen. AOK-Curaplan unterstützt sie dabei. Die Teilnahme an dem Disease-Management-Programm (DMP) ist kostenfrei und bietet viele Vorteile:

  • Kontinuierliche Betreuung durch den Arzt. Der behandelnde Arzt ist und bleibt von Anfang an der Hauptansprechpartner. Gemeinsam mit dem Patienten legt er die Behandlung fest. Zusätzlich koordiniert er die Zusammenarbeit mit anderen Fachärzten und Experten und erinnert den Patienten an wichtige Untersuchungstermine.
  • Begleiterkrankungen im Blick. Der Arzt achtet auf die Anzeichen typischer Begleiterkrankungen des Diabetes wie Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen und Folgeerkrankungen am Fuß (diabetisches Fußsyndrom), um sie frühzeitig behandeln zu können.
  • Regelmäßige Kontrolluntersuchungen. Wichtiger Bestandteil von AOK-Curaplan sind regelmäßige fachärztliche Untersuchungen wie die augenärztliche Kontrolle, um Schäden an der Netzhaut frühzeitig erkennen und behandeln zu können und die Sehfähigkeit zu erhalten.
  • Individuelle Therapieziele. Zusammen mit dem Arzt bestimmt der Patient die Ziele der Behandlung. Gemeinsam legen sie fest, wie der Patient sein Ernährungs- und Bewegungsverhalten umstellen kann, um die Beschwerden zu verbessern. Oft kann der Patient dann auf Tabletten oder Insulin sogar auf lange Zeit komplett verzichten.
  • Schulungsprogramme. Der Patient bekommt „Hilfe zur Selbsthilfe“ und wird umfassend über die Erkrankung Diabetes informiert. Er erhält Tipps zur Ernährung und zu sportlichen Aktivitäten, die für Diabetiker geeignet sind.

Wer kann an dem Behandlungsprogramm der AOK teilnehmen?

Das Behandlungsprogramm richtet sich an AOK-Versicherte, die an Diabetes mellitus Typ 2 erkrankt sind.

Wie kann ich an AOK-Curaplan Diabetes mellitus Typ 2 teilnehmen?

Ob Sie als Teilnehmer infrage kommen, klärt der behandelnde Arzt. Er informiert Sie auch über die Inhalte des Disease- Management-Programms (DMP) der AOK. Die Teilnahme ist kostenfrei. Der Arzt füllt mit Ihnen die Unterlagen aus, wenn Sie teilnehmen.

Mehr wissen, besser leben: Infos für Diabetes-Patienten

Mit der „Zuckerkrankheit“ Diabetes mellitus Typ 2 kann man gut leben und Folgeerkrankungen verhindern – vorausgesetzt, die Diagnose wird frühzeitig gestellt. Außerdem müssen Diabetiker einige Empfehlungen beachten und selbst aktiv werden. Die AOK unterstützt Sie mit umfangreichen Informationsmaterialien und Gesundheitskursen vor Ort.

Für Diabetiker ist es wichtig, ihre Erkrankung zu verstehen und zu wissen, was sie selbst für ihre Gesundheit tun können. Das Patientenhandbuch zu Diabetes mellitus Typ 2 beantwortet Kapitel für Kapitel die wichtigsten Fragen:

  • Ich habe Diabetes – was bedeutet das?
  • Auf gutem Weg – wie sich Diabetes behandeln lässt
  • Was Sie selbst tun können
  • Wirksam und sicher – Diabetes-Medikamente
  • Wenn es nicht rundläuft – Probleme und Krisen
  • Diabetes kommt selten allein – Begleit- und Folgeerkrankungen
  • Alltag mit Diabetes

Zum Patientenhandbuch „Den Diabetes im Griff“ (PDF, 2,7,MB)

Ernährung, Bewegung, Tagesform, eine medikamentöse Behandlung oder eine Insulingabe: All das hat Einfluss auf den Stoffwechsel, Blutzucker- und Blutdruckwerte steigen oder sinken. Damit Diabetiker erkennen, worauf ihr Körper wie reagiert, ist das Diabetiker-Tagebuch hilfreich. Darin notieren Sie:

  • Kohlenhydrat- oder Broteinheits-Werte des persönlichen Ernährungsplans
  • die Blutzuckerwerte und Blutdruckwerte
  • Insulingabe
  • Auffälligkeiten wie beispielsweise Unterzuckerung

Das Diabetiker-Tagebuch richtet sich an insulinpflichtige Diabetiker. Es gibt zwei Varianten zum kostenlosen Download:

  1. AOK-Curaplan Patiententagebuch für Diabetiker, die Insulin spritzen (PDF, 117 KB)
    Hinweise und Anleitung (PDF, 166 KB)
  2. AOK-Curaplan Patiententagebuch für Diabetiker mit intensivierter Insulintherapie und für Diabetiker, die Normalinsulin spritzen (PDF, 123 KB)
    Hinweise und Anleitung (PDF, 173 KB)

Curaplan-Qualitätsbericht

Mit AOK-Curaplan soll die Qualität der Behandlung von chronisch kranken Patienten verbessert werden. Um dieses Ziel zu erreichen, unterstützt die AOK die Teilnehmer dieser Programme durch eine ganze Reihe von Maßnahmen. So werden die Versicherten zum Beispiel an ihre anstehenden Untersuchungstermine erinnert. Außerdem erhalten sie von der AOK zielgerichtete Information zu ihrer Erkrankung. In unserem Qualitätsbericht können Sie sich näher über die Aktivitäten der AOK in den Curaplan-Programmen informieren.

Curaplan-Arztsuche der KV Hessen

Das könnte Sie auch interessieren

Die Behandlungsprogramme AOK-Curaplan unterstützen chronisch Kranke und ihre Angehörigen.
Mehr erfahren
Das Behandlungsprogramm AOK-Curaplan Diabetes mellitus Typ 1 unterstützt Sie als Diabetiker.
Mehr erfahren
Hilfreich für Ihre Diabetestherapie ist, wenn Sie sich mit Ihren Blutzuckerwerten auskennen. Das sollten Sie wissen.
Mehr erfahren

Kontakt zu meiner AOK HessenOrt/Kasse korrigieren

Zur Kontaktseite

Newsletter

Gute Laune garantiert mit Deinem AOK-Newsletter und vielen Tipps

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.
Zur Kontaktseite