Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Bayern
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...

Impfempfehlungen: Wie Eltern ihre Kinder jetzt schützen

Das Robert Koch-Institut (RKI) berichtet erstmals umfassend über die zu niedrigen Impfquoten bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Welche wichtigen Impfungen bundesweit vernachlässigt werden und was die Eltern tun können, um ihr Kind besser zu schützen.

Zu niedriger Impfstatus von Kindern und Jugendlichen

In einer wissenschaftlichen Analyse hat das Robert Koch-Institut (RKI) erstmals bundesweit den Impfstatus von Kindern und Jugendlichen bei den Schuleingangsuntersuchungen und den niedergelassenen Ärzten in Deutschland betrachtet.

Die Datenquellen reichen zurück bis in das Jahr 2001. Das RKI hat nicht nur Aussagen zum Erreichen der Impfquoten, sondern auch zur Einhaltung der Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) abgeleitet.

Das RKI stellt fest, dass die nationalen und internationalen Impfziele bei keiner Impfung für Kinder und Jugendliche erreicht werden und ruft dazu auf, Kinder häufiger und vollständig gemäß den Empfehlungen des RKI zu impfen.

Welche Impfungen bei Kindern besonders vernachlässigt werden

Zu den Schutzimpfungen für Kinder und Jugendliche, bei denen das RKI bis in dieses Jahr hinein einen Rückgang oder Stillstand verzeichnen musste, zählen die Impfungen gegen:

  • Masern
  • Diphterie
  • Tetanus
  • Keuchhusten (Pertussis)
  • Poliomyelitis (Kinderlähmung)
  • Haemophilus influenzae Typ b

Eine Übersicht zu den wichtigsten Schutzimpfungen für Kinder und Jugendliche sowie den Leistungen der AOK finden Sie hier.

Die Auswertung des Robert Koch-Instituts (RKI) zeigt, dass die Defizite beim Einhalten der Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) bei fast allen Imfpungen für Kinder und Jugendliche ähnlich sind:

  • Die empfohlenen Impftermine wurden oft nicht eingehalten.
  • Impfserien wurden nicht planmäßig abgeschlossen.

Impfempfehlungen einhalten: Wie Eltern ihre Kinder schützen können

Eltern können ihren Kindern beim Aufbau eines wirksamen Impfschutzes helfen, indem sie auf die konsequente Einhaltung der STIKO-Empfehlungen achten.

Weitere Impfempfehlungen finden Sie auf der AOK-Themenseite in einer Übersicht zu den häufigsten Fragen und Antworten zum Impfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die HPV-Impfung kann vor Krebs schützen. Wir beantworten wichtige Fragen rund um die Schutzimpfung.
Mehr erfahren
Die wichtigsten Fakten rund ums Impfen: Wie Impfungen schützen und welche Risiken bestehen.
Mehr erfahren
Impfen schützt Sie und Ihre Familie
Mehr erfahren

Kontakt zu meiner AOK BayernOrt/Kasse ändern

Zur Kontaktseite

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.
Zur Kontaktseite