Angebot anzeigen für:

Bitte wählen Sie Ihre AOK oder Region aus, um die für Sie richtigen Kontaktdaten zu erhalten.

Geschäftsstellen werden geladen ...

Gesundheitsnavigator: Suche nach Ärzten in Hannover

Hautärzte in Hannover

Die Suchfunktion über Symptom, Krankheit, Fachgebiet oder Name und Ort oder Postleitzahl bietet umfangreiche Informationen und Daten zu Arztpraxen und niedergelassenen Ärzten.

Suche nach Hautärzten in Hannover und Umgebung

Suchen Sie einen Hautarzt in Hannover? In Hannover leben 535 062 Menschen und 61 Hautärzte haben sich dort niedergelassen. Die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist den Menschen in Hannover besonders wichtig, im direkten Zentrum finden Sie 26 Dermatologen. Im Durchschnitt warten Sie einen tag auf einen Termin und müssen durchschnittlich eine Minute im Wartezimmer platznehmen.

Umfrangreiche Qualitätsinformationen

Ein Dermatologe unterscheidet zwischen lokalen Hauterkrankungen, dazu gehören Infektionserkrankungen, Akne, Haarausfall, Hühneraugen oder Hautpilze sowie Hautkrebs –alles Erkrankungen, die nur an einer bestimmten Stelle der Haut auftreten. Neben den lokalen Hauterkrankungen behandelt der Hautarzt auch Generalisierte Hauterkrankungen. Zu diesen zählen Schuppenflechte, Juckreiz, Ekzeme und allergische Reaktionen.

Die Auslöser für Hauterkrankungen sind vielseitig. Oft treten mehrere Ursachen gemeinsam als Auslöser auf. Neben der Veranlagung in der Familie für Hautkrankheiten wie Schuppenflechte oder Neurodermitis sind auch die Lebensumstände oft für neue Erkrankugen verantwortlich. Stress, eine ungesunde Ernährung oder ein ungesunder Lebensstil verstärken diese oft noch. Genaue Ursachen kann jedoch nur ein Dermatologe feststellen.

Der Besuch bei einem Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten wird von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen, diese trägt auch die Kosten für bestimmte Vorsorgeleistungen, diagnostische Maßnahmen, Nachsorge und Medikamente. Ab dem 35. Lebensjahr haben Sie alle zwei Jahre Anspruch auf eine Krebsvorsorgeuntersuchung. Dabei findet ein Hautkrebsscreening statt. Hierbei untersucht der Arzt den Körper des Patienten von Kopf bis Fuß mit dem blossen Auge.

Bei dem Verdacht auf bösartige Veränderungen der Haut werden Gewebeproben entnommen und entsprechend untersucht. Ebenfalls von der Krankenkasse übernommen wird eine Hyposensibilisierung. Hierbei führt der Hautarzt zunächst einen Allergietest durch und schauen, ob eine Allergie vorliegt. Dann entscheidet der Arzt welcher Form eine Hyposensibilisierung sinnvoll ist.

Ärzte merken und vergleichen

Lorem ipsum