Angebot anzeigen für:

Bitte wählen Sie Ihre AOK oder Region aus, um die für Sie richtigen Kontaktdaten zu erhalten.

Geschäftsstellen werden geladen ...

Gesundheitsnavigator: Suche nach Ärzten in Hamburg

Hautärzte in Hamburg

Die Suchfunktion über Symptom, Krankheit, Fachgebiet oder Name und Ort oder Postleitzahl bietet umfangreiche Informationen und Daten zu Arztpraxen und niedergelassenen Ärzten.

Suche nach Hautärzten in Hamburg und Umgebung

Suchen Sie einen Hautarzt in Hamburg? Hamburg hat 1.830.584 Einwohner, diesen stehen 269 Hautärzte zur Auswahl. 64 Hautärzte haben ihre Praxis direkt im Zentrum der Hansestadt. Besonders wichtig ist den Patienten eine gute Erreichbarkeit, sowohl telefonisch als auch bei der Terminvergabe. In Hamburg warten Sie durchschnittlich einen Tag auf einen Termin bei Ihrem Hautarzt, im Wartezimmer müssen Sie sich durchschnittlich eine Minute gedulden.

Umfangreiche Qualitätsinformationen

Ein Hautarzt oder auch Dermatologe kümmert sich um Erkrankungen der äußeren Hautpartien, der Nägel, Haare Talk- und Schweißdrüsen. Dabei wird unterschieden zwischen breit auftretenden, so genannten generalisierten Hauterkrankungen und punktuell, also lokal, auftretenden Hauterkrankungen. Unter die zweite Kategorie fällt neben Akne und Haarausfall auch Hautkrebs. Ab dem 35. Lebensjahr wird eine routinemäßige Untersuchung des ganzen Körpers empfohlen. Alle zwei Jahre scannt der Hautarzt oder auch Dermatologe die Haut von Kopf bis Fuß mit bloßem Auge. Bei Verdacht auf eine bösartige Veränderung nimmt der Hautarzt eine Gewebeprobe und lässt diese entsprechend im Labor untersuchen. Die Krebsvorsorge wird ab dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre routinemäßig durchgeführt und von der gesetzlichen Krankenversicherung als Serviceleistung übernommen. Der Besuch beim Hautarzt ist ebenfalls kostenfrei, die Kosten für die Behandlung von Erkrankungen, diagnostische Maßnahmen, Medikamente, Nachsorge und mehr werden ebenfalls von der Krankenkasse übernommen. Schlägt der Hautarzt eine Zusatzbehandlung vor, lohnt es sich bei der gesetzlichen Krankenkasse die Möglichkeit einer Kostenübernahme oder Teilerstattung zu erfragen. Zu den übernommenen Leistungen gehört außerdem die Hyposensibilisierung bei Allergien. Hierbei wird zunächst ein Allergietest durchgeführt und dann der Stoff, auf den der Körper reagiert gezielt injiziert. So sollen Symptome wie Atemnot, Heuschnupfen usw. reguliert und verringert werden.

Ärzte merken und vergleichen

Lorem Ipsum