Guten Abend

meine Freundin leidet seit mehreren Jahren, seit der Geburt ihres zweiten Kindes an dem Reizdarmsyndrom. Verbunden mit mehreren Lebensmittelunverträglichkeiten (Histamin, Lactose, Fructose und Cobaltclorid). Dies schränkt sie in der Wahl ihres Essens und ihrer Kraft für den Alltag stark ein. Sie hat bisher viele Ärzte konsultiert. Keiner konnte ihre Krankheiten wirklich behandeln bzw. die Ursache finden. Inzwischen vermuten wir immer mehr hormonelle Gründe als Ursache.

Wir wollen demnächst eine Ernährungsberaterin aufsuchen welche sich mit Lebensmittelunverträglichkeiten und Hormonen bestens auskennt. Außerdem überlegen wir uns an eine Fachklinik in München zu wenden.

Aktuell ist die Frage der Bezahlung. Ein Facharzt ist ja nicht billig. Da sie (wie ich auch) bei der AOK versichert sind hoffen wir auf die Hilfe der AOK.

Meine Freundin besitzt einen Gutschein für eine Ernährungsberatung. In ihrer AOK Filiale sagte man ihr aber das die Beraterin die wir aufsuchen wollen nicht auf ihrer Liste steht.

Welche Möglichkeiten haben wir bei der AOK diese Ernährungsberatung sowie das Krankenhaus bezahlt zu bekommen damit meine Freundin endlich gesünder wird?

 

Danke