Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK PLUS
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...
Seitenpfad

Hilfsmittel Pauschale

Sehr geehrte Damen und Herren, gibt es hier jemanden, der in der Vergangenheit die Pflegehilfsmittelpauschale von bisher 31,00 Euro, jetzt 40,00 Euro, direkt auf das Konto überwiesen bekommen hat?

Und warum gibt es so viele Schwierigkeiten, wenn ich einfach aus Zeitgründen keine Möglichkeit habe, jede Quittung für gekauftes zum Verbrauch bestimmtes Material bei der AOK einreichen möchte, sondern einfach gerne selber über meine Pauschale bestimmen möchte?. 

Guten Tag,

 

wir können Ihren Ärger nachvollziehen. Um das lästige Sammeln von Quittungen zu vermeiden, wählen Sie ein Sanitätshaus das direkt mit uns abrechnet.

 

So vermeiden Sie das Sammeln von Kassenbons und Quittungen.

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Danke für die Antwort. Aber damit ist es leider nicht getan. Seit dem 01.01.2015 stellt der Hausarzt nur noch ein Rezept aus, mit einer gewissen Pauschale. Und mehr gibt es nicht.

Also bin ich mit dem Rezept in die Apotheke. Diese Apotheke versorgt meine Eltern immer. Auf dem Rezept steht Inkontinenzversorgung aufsaugend Pauschale. Diag.: Inkontinenz mind. 300 ml in 4 Stunden. Dort stand ich dann. Man sagte mir, ich müsse noch ein Formular ausfüllen. Ich sollte bestimmen, wieviel Urin mein Vater in die Windel läßt. Natürlich, mache ich doch gerne habe ich gesagt, dann nehme ich den Fragebogen nochmal mit, und presse die Windeln meines Vaters über einem Messbecher aus. Damit sie besser wissen, wie hier die Versorgung ist. Ach ja, natürlich muss ich das ja auch noch Nachts machen. Ups, hab ich vergessen.

Aber damit noch nicht genug. Im übrigen teilte man mir mit, das ich Windelhosen möchte, das ist aber der Mercedes unter der Versorgung. Und mit meiner Pauschale der AOK komme ich nicht hin. Super.

Also habe ich mich für die Variante bei dm Drogeriemarkt entschieden. 1 Paket 9,98 Euro. Somit würde ich dann die Quittungen bei der Aok einreichen.

Aber Stopp, weit gefehlt. Denn ich wollte Ende 2014 zum ersten Mal, zum allerersten Mal gesammelte Quittungen einreichen. Über Desinfektionsmittel, Einmalhandschuhe und Windelhosen aus dem Sanitätshaus. Über eine Summe von ca. 69,00 Euro. Die Geschäftsstelle hat die Annahme verweigert. Das geht so nicht mehr, sagte man mir, ich solle die Belege wegschmeißen.

Das fand ich aber gar nicht toll, und habe in Essen bei der Pflegeleitstelle angerufen. Nach langem hin und her, ist es mir nun gestattet, die Belege noch nachzureichen.

Damit ist das Thema Pflegehilfsmittel noch nicht abgeschlossen. Und auch nicht meine Frage vom ersten Beitrag beantwortet. Ich weiß, das Pflegende Personen, die Hilfsmittelpauschale direkt auf das Konto überwiesen bekommen. Somit haben die Pflegenden die Möglichkeit selber über diesen Betrag zu verfügen und zu entscheiden.

Denn ist finde es eine wirklich Frechheit, das SIE mir vorschreiben, wie, wann, und womit ich meinen schwerst an Alzheimer Demenz erkrankten Vater versorge.

Und wenn ich für meinen Vater unterwegs bin, oder auch für mich selber, und ich bin gerade bei dm, warum sollte ich dann nicht die Windeln, und alles Andere von dort mitnehmen.

Von mir aus lasse ich mir von den Geschäften auch noch bestätigen, das ich diese Sachen für meinen Vater kaufe.

Und eins noch: Es gibt eine Besonderheit, im Internet nachzulesen.:

Wenn im Gutachten des MDK bereits vermerkt wurde, das Hilfsmittel benötigt werden, dann wird das Geld auf das Konto überwiesen. Sollte der MDK das nicht gemacht haben, dann kann man einen Antrag stellen, und der MDK kann dann von mir aus die Windeln ausquetschen. Mir völlig egal.

So, und nun tun sie mir noch einen Gefallen, und schreiben sie mir nicht irgendwelche Standardsätze, oder beschreiben, was die AOK doch alles für ihre Versicherten tut.

Wissen Sie?, was ich alles für meinen Vater tue.?

 

 

Guten Tag,

die AOK schreibt Ihnen natürlich nicht vor, wie Sie Ihren Vater versorgen sollen, sondern empfiehlt Ihnen im Rahmen der Beratung mögliche Versorgungsoptionen.

Wie Sie schon richtig geschrieben haben, gibt es seit dem 01.01.2015 für zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel einen monatlichen Betrag von bis zu 40 Euro. Kosten die darüber hinausgehen, sind selbst zu tragen.

Um einen Betrag von bis zu 40 Euro erstattet zu bekommen, ist es notwendig, dass Sie die Ausgaben für Pflegehilfsmittel für ihren Vater monatlich und zeitnah belegen.

Es besteht allerdings die Möglichkeit, dass bei einer längeren und regelmäßigen Ausschöpfung des 40 Euro Betrags (mindestens 6 Monate) auf die monatliche Vorlage von entsprechenden Belegen verzichtet werden kann. Dann kann ohne weitere Prüfung der monatliche Höchstbetrag pauschal ausbezahlt werden. Dies ist jedoch nicht bei allen AOKs einheitlich geregelt.

Bitte sprechen Sie daher auch mit der AOK vor Ort, bei der Sie bzw. Ihr Vater versichert sind.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unserer Antwort weitergeholfen haben. Sie können sich gern wieder an uns wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

  • Seite 1

Weitere Informationen

AOK-Clarimedis ist ein exklusiver Service für AOK-Versicherte, die medizinische Fragen haben. Dort sind Experten und medizinische Fachkräfte jederzeit erreichbar: 24 Stunden an 365 Tage im Jahr. Bitte wählen Sie Ihre AOK aus, um die für Sie richtige Service-Telefonnummer zu erhalten.

Eine detaillierte Vorstellung der Experten finden Sie hier.

Teilnahme und Sperrung

Ziel unserer Community auf aok.de ist der Informationsaustausch mit Bezug auf sozialversicherungsrelevante Themen. Es dürfen daher keine Inhalte veröffentlicht werden, die der kommerziellen Werbung dienen, die technische Funktionsfähigkeit der Community beeinträchtigen oder das Copyright Dritter verletzen.

Jeder registrierte Nutzer kann im Expertenforum Fragen stellen. Zeigen Sie bitte Respekt gegenüber anderen Teilnehmern und Dritten und unterlassen Sie in Ihren Beiträgen Inhalte, die rechtswidrig, schädigend, missbräuchlich, belästigend, vulgär, hasserregend, rassistisch oder in sonstiger Weise zu beanstanden sind.

Die AOK – Die Gesundheitskasse ist berechtigt, Inhalte ganz oder teilweise ohne vorherige Mitteilung an den Verfasser zu löschen und seinen Zugriff auf das Expertenforum zu sperren.

Die AOK behält sich vor, Beiträge mit Verweisen auf andere Plattformen und Multimediainhalte (Audio, Video und andere) ohne vorherige Prüfung zu löschen. Die AOK kann zu jeder Zeit, aus welchem Grund auch immer, den Betrieb der Community ändern, beschränken oder einstellen.

Verantwortlichkeit und Gewährleistung

Die Verantwortung für den in die Community eingestellten Inhalt liegt ausschließlich bei den Teilnehmern. Die AOK kann die eingestellten Inhalte grundsätzlich keiner permanenten Kontrolle unterziehen, behält sich aber das Recht zu stichprobenartigen Untersuchungen vor. Gegebenenfalls können Inhalte ohne Begründung aus der Community entfernt werden. Die Nutzung der Community durch den Teilnehmer erfolgt auf eigenes Risiko.

Die AOK kann an dieser Stelle aus rechtlichen Gründen nicht gewährleisten, dass die Community zu jeder Zeit fehlerfrei zur Verfügung steht. Des Weiteren übernimmt die AOK keine Gewährleistung für die Richtigkeit, Nützlichkeit und Zuverlässigkeit der eingestellten Inhalte.

Freistellung und Rechtseinräumung

Jeder Teilnehmer stellt die AOK von Ansprüchen Dritter gleich welcher Art frei, die aufgrund seiner Inhalte in der Community erhoben werden. Der Teilnehmer erstattet der AOK die angemessenen Kosten der Rechtsverteidigung. Die AOK erhält das gebührenfreie, unbefristete, unbeschränkte und unwiderrufliche Nutzungsrecht an den in die Community eingestellten Inhalten.

Bei Krankheit zum Arzt

Die AOK lässt die Inhalte ihres Internetauftritts von erfahrenen Autoren verfassen und von Experten gewissenhaft überprüfen. Wir verwenden große Sorgfalt darauf, dass sämtliche Informationen stets aktuell, vollständig und richtig sind. Medizinische Erkenntnisse und Sozialversicherungsrecht sowie alle weiteren Inhalte unterliegen jedoch einem steten Wandel und einer Weiterentwicklung. Die AOK übernimmt deshalb keine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der auf diesen Seiten bereitgestellten Informationen.

Keinesfalls lassen sich aus den Informationen auf unseren Webseiten individuelle Diagnosen oder sozialversicherungsrechtliche Einzelfälle ableiten. Die hier bereitgestellten Inhalte dienen nicht als Ersatz für das Gespräch mit dem Arzt oder für eine medizinische Behandlung. Nur ein ausgebildeter und anerkannter Mediziner kann eine individuelle Diagnose stellen und die auf dieser Grundlage erforderlichen Maßnahmen in die Wege leiten. Ebenso wenig sind die Informationen auf diesen Seiten dazu geeignet, eine Selbstdiagnose zu stellen oder ohne Gespräch mit dem Arzt mit einer Behandlung zu beginnen.

Leistungen der AOK individuell abklären

Unsere Webseiten geben Ihnen einen Überblick über die umfangreichen Leistungen der AOK. Wir bemühen uns darum, diese klar, verständlich, übersichtlich und vollständig darzustellen. Dennoch sind diese Informationen kein Ersatz für eine individuelle Beratung, die im Einzelfall notwendig sein kann. Auch der Anspruch auf eine bestimmte Leistung lässt sich daraus nicht ableiten. Wenn Sie Fragen zu den Leistungen der AOK haben oder weitere Informationen wünschen, suchen Sie am besten den persönlichen Kontakt zu unseren Kundenberatern, per E-Mail, telefonisch oder in Ihrer AOK vor Ort.

Kein Leistungsanspruch

Auf unseren Webseiten können Sie sich über unsere Leistungen informieren und erfahren Wissenswertes zu medizinischen Fragen, Krankheitsbildern, Behandlungsmöglichkeiten und Vorbeugung. Daraus ergibt sich jedoch kein Anspruch auf eine Leistung. Auch das Gespräch mit dem Arzt können die Informationen nicht ersetzen.

Verantwortlichkeit für Inhalte verlinkter Seiten

Die Informationen der AOK auf diesen Seiten enthalten Links zu externen Internetseiten. Deren Inhalte haben wir beim Einrichten der Links sorgfältig überprüft, ob sie gegen zivilrechtliche oder strafrechtliche Normen verstoßen. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass die Inhalte im Nachhinein verändert werden. Die AOK ist nicht für die Inhalte und die Verfügbarkeit der verlinkten externen Internetseiten verantwortlich. Sollten Sie der Ansicht sein, dass verlinkte externe Seiten gegen geltendes Recht verstoßen oder dass diese Seiten sonstige unangemessene Inhalte darstellen, so teilen Sie uns dies bitte mit. Wir werden Ihren Hinweis prüfen und den Link gegebenenfalls umgehend entfernen. Bitte beachten Sie, dass unsere Datenschutzerklärung nur für die Internetangebote der AOK gilt. Für die verlinkten externen Inhalte können andere Datenschutz- und Datensicherheits-Bestimmungen gelten. Wer dafür die Verantwortung trägt, erfahren Sie im Impressum der jeweiligen Seite. Die AOK kann die Nutzungsbedingungen für ihre Webseiten jederzeit ändern, gültig ist die jeweils aktuelle Fassung.

Schutz von personenbezogenen Daten

Alle Daten, die Rückschlüsse auf eine reale Person zulassen, sind vertraulich. Zum Schutz der Betroffenen dürfen persönliche Informationen wie z.B. Namen, Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen im Forum nicht veröffentlicht werden.