Angebot anzeigen für:

AOK-Clarimedis: Frage der Woche

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe und Gesundheitsfragen entgegen. Eine dieser Fragen und die dazugehörige Antwort können Sie hier jede Woche nachlesen.

Antworten auf Fragen zur Gesundheit

Es gibt viele Fragen, wenn es um Ihre Gesundheit geht. Das Team von AOK-Clarimedis steht Ihnen deshalb für Auskünfte rund um die Uhr zur Verfügung. Gesundheitsfragen, die besonders interessant sind, stellen wir Ihnen hier mit der dazugehörigen Antwort jede Woche vor.

Aktuelle Frage der Woche

Warum ist Ozon schädlich?

Die Antwort der Clarimedis-Experten:

Ozon gelangt mit der Atemluft in die Tiefen der Lunge und reizt hier die Schleimhäute. Dies begünstigt entzündliche Prozesse und kann sich dann mit Husten und Atembeschwerden äußern.

Ozen, wie der Dreifach-Sauerstoff O3 auch genannt wird, bildet sich in der Stratosphäre und baut dort eine Schutzschicht gegen UV-Strahlung auf. Besonders gefährlich ist er für Kinder und Ältere sowie Menschen mit Asthma, Bronchitis und Allergien, weil sich die Luftwege zusätzlich verengen. Aus Sauerstoff, Abgasen und Schadstoffen in der Luft kommt es im Sommer bei langanhaltend hohen Temperaturen auch in niedrigen Luftschichten zu einer erhöhten Bildung – besonders in der hellen Nachmittagszeit. Nachts fallen die Werte wieder ab. Ozonkonzentrationen von mehr 180 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft gelten als Grenzwert. Ab 240 Mikrogramm besteht Ozonalarm.

Kinder, ältere Menschen und chronisch Kranke sollten sich deshalb bei hohen Temperaturen schonen und sich – besonders, wenn sie Beschwerden haben – nicht draußen aufhalten. Empfindliche Menschen können außerdem mit Kopfschmerzen und einer Abnahme der Leistungsfähigkeit reagieren.

Vermeiden Sie bei erhöhten Ozonwerten körperliche Anstrengungen und Konditionssportarten. Verlegen Sie zum Beispiel Joggen und Radfahren möglichst auf die frühen Morgenstunden, wenn die Konzentration geringer ist. Auch das Lüften von Räumen ist morgens günstiger als am Abend.

AOK-Clarimedis – Expertenhilfe am Telefon

Das telefonische ServiceCenter AOK-Clarimedis ist für Versicherte der AOK an 365 Tagen erreichbar. Ein Team aus Fachärzten, Krankenschwestern und -pflegern und Ernährungsberatern gibt kompetente Auskünfte zu dem Thema Medizin. Sie erreichen AOK-Clarimedis rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 1 265 265.

Weitere Leistungen der AOK

Es gibt viele Gründe, Mitglied bei der AOK NORDWEST zu werden.
Mehr erfahren
Alle Fachärzte, die Ihnen bei AOK-Clarimedis Auskunft geben, auf einen Blick.
Mehr erfahren
Das Ärzteteam von AOK-Clarimedis erreichen Sie auch per E-Mail. So kontaktieren Sie die Experten.
Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Legen Sie immer Ihre aktuelle elektronische Gesundheitskarte (eGK) beim Arzt vor. Alte Karten sind nicht mehr gültig.
Mehr erfahren
Hier finden Azubis die wichtigsten Informationen rund um Ausbildung und Krankenversicherung.
Mehr erfahren
Entscheiden Sie sich für die starken Leistungen der AOK. Wir zeigen Ihnen, wie Sie in drei Schritten die Krankenkasse wechseln.
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK NORDWEST

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.