Angebot anzeigen für:
Suche bei der AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Kontakt zu meiner AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Servicecenter werden geladen ...

Interaktives Online-Programm „Familiencoach Depression“

Immer mehr junge Erwachsene erhalten die Diagnose Depression. Hier setzt die AOK mit ihrem neuen Online-Programm an. Es bietet den Angehörigen schnelle und direkte Hilfe im Umgang mit dieser besonderen Situation an.

Neues AOK-Online-Programm „Familiencoach Depression“

Potsdam, 20. September 2018. Immer mehr Menschen erhalten die Diagnose “psychische Erkrankung“. Das zeigt eine Analyse der Versichertenzahlen der AOK Nordost aus dem Zeitraum zwischen 2006 und 2016. So litten 42 Prozent der AOK-Versicherten im Jahr 2016 an einer psychischen Erkrankung. Besonders auffällig: Depression wird immer häufiger diagnostiziert. Waren 2006 noch 10,7 Prozent der AOK-Nordost-Versicherten mit einer psychischen Erkrankung von einer Depression betroffen, lag die Zahl 2016 schon bei 17,4 Prozent. Das bedeutet einen Anstieg um 63 Prozent. Besonders auffällig: Gerade bei jungen Erwachsenen ist ein starker Anstieg zu verzeichnen. So hat sich zwischen 2006 und 2016 die Zahl der diagnostizierten Erkrankungen bei den 18- bis 25-Jährigen mehr als verdoppelt. Erhielten 2006 noch 4,1 Prozent der jungen AOK-Versicherten diese Diagnose, waren es zehn Jahre später schon 8,3 Prozent.

Neues interaktives Online-Programm „Familiencoach Depression“
Doch nicht nur die Betroffenen leiden stark unter der Niedergeschlagenheit und Antriebslosigkeit. Auch Angehörige und Bekannte kommen in solchen Situation häufig an ihre Belastungsgrenzen. Wie soll man mit jemandem umgehen, dessen Alltag von Depressionen beherrscht wird? Wie verhält man sich, wenn ein Bruder, eine Schwester oder ein Freund den Gedanken äußert, sich das Leben zu nehmen? Um Angehörigen und Freunde zu unterstützen, hat der AOK Bundesverband den „Familiencoach Depression“ entwickelt. Das interaktive Online-Programm zeigt, unter anderem in 14 Videos, wie mit Krisensituationen umgegangen und der Erkrankte unterstützt werden kann, aber auch wie sich die Angehörigen selbst vor Überlastung schützen können.
„Der ‚Familiencoach Depression‘ ist eine dringend notwendige Unterstützung für die Angehörigen, Freunde und Bekannten von depressiv Erkrankten. Häufig gerät aus dem Blick, dass die Depression nicht nur für die Betroffenen selbst eine große Belastung darstellt. Genau hier setzt die AOK mit ihrem neuen Online-Programm an. Es bietet den Angehörigen schnelle und direkte Hilfe im Umgang mit dieser besonderen Situation an“, sagt Stefanie Stoff-Ahnis, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost.

Angehörige von psychisch kranken Menschen sind häufig stark belastet
Auch Dr. Karin-Maria Hoffmann, Psychotherapeutin an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité und Qualitätsmanagerin der Psychiatrie Initiative Berlin Brandenburg (PIBB) sieht in der Arbeit mit Familienmitgliedern, Bekannten und Freunden ein wichtiges Feld: „Angehörige von psychisch kranken Menschen sind häufig stark belastet, wie wir in unserer täglichen Arbeit in der Klinik immer wieder erfahren. Die Unterstützung und Beratung von Angehörigen ist daher eine wichtige Aufgabe, damit bei den Angehörigen aus Belastungen keine dauerhaften Beeinträchtigungen oder sogar Erkrankungen entstehen.“

Der „Familiencoach Depression“ ist kostenfrei unter www.familiencoach-depression.de zugänglich. Das Programm ergänzt damit das Selbsthilfeprogramm „moodgym“ zu Prävention und Linderung von depressiven Symptomen.

Pressekontakt

AOK Nordost – Die Gesundheitskasse
Matthias Gabriel
Pressesprecher
Telefon: 0800 265 080 - 22202
E-Mail: presse@nordost.aok.de