Humane Papillomviren: Impfen schützt doppelt

Die AOK Niedersachsen unterstützt die landesweite Aktionswoche zur Aufklärung über humane Papillomviren (HPV).
Etwa 11-jähriges Mädchen erhält eine Impfung in den linken Oberarm.© iStock / Suzi Media Production

Wissen schützt, das gilt auch für eine starke Gesundheit. Deshalb engagiert sich die AOK Niedersachsen dafür, über humane Papillomviren aufzuklären und die Schutzmöglichkeit durch die Impfung bekannter zu machen.

Eine landesweite Aktionswoche stellt mit Unterstützung der AOK vom 10. bis 14. Juni 2024 in den weiterführenden Schulen das Thema HPV-Prävention in den Fokus. Die Initiatoren der Aktion sind das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Gleichstellung und das niedersächsische Kultusministerium.

Das Motto der Aktionswoche lautet: T(w)o be safe – 2 HPV-Impfungen für 2-fachen Schutz. Das steht für zwei Impfdosen vor dem 15. Lebensjahr und den doppelten Schutz vor Genitalwarzen und Krebs. Denn die hohe Wirksamkeit der HPV-Impfung gegen Gebärmutterhalskarzinome, gegen Penis- und Analkarzinome sowie gegen Feigwarzen ist gut belegt.

Bisher sind viele Jugendliche (45 Prozent der Mädchen und 83 Prozent der Jungen) noch nicht gegen HPV geimpft. Deshalb sind die Gesundheitsrisiken durch HPV und die Chance zum Impfschutz ein wichtiges Thema.

Wie werden humane Papillomviren übertragen?

Papillomviren werden von Mensch zu Mensch übertragen, vor allem durch den Haut- oder Schleimhautkontakt beim Sex. Um sich anzustecken, genügen bereits kleine Mengen Körperflüssigkeit. Auch Feigwarzen sind bei Berührung ansteckend. Den besten Schutz vor einer HPV-Infektion bietet die Impfung.

Für wen wird die Impfung empfohlen?

Die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut empfiehlt, Kinder zwischen 9 und 14 Jahren impfen zu lassen, damit die Immunisierung möglichst vor dem ersten Geschlechtsverkehr vollständig aufgebaut ist.

Mehrleistung für Versicherte der AOK Niedersachsen

Alle gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten der Impfung für Versicherte bis zur Vollendung des 17. Lebensjahres. Die AOK Niedersachsen übernimmt darüber hinaus als Mehrleistung auch die Impfkosten für Versicherte ab dem 18. Lebensjahr ohne Altersbegrenzung. Durch eine entsprechende Impfvereinbarung mit der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen kann diese Mehrleistung ebenfalls über die elektronische Gesundheitskarte der Versicherten und ein Kassenrezept abgerechnet werden.

Leistungen der AOK Niedersachsen

Die AOK übernimmt Kosten für viele Impfungen

Die HPV-Impfung ist die beste Möglichkeit, sich und andere zu schützen. Die AOK Niedersachsen übernimmt die Kosten für viele weitere Schutzimpfungen.

Schutzimpfungen im Überblick
Aktualisiert: 03.06.2024

Nach oben

Waren diese Informationen hilfreich für Sie?

Das könnte Sie auch interessieren

Vor Reisen auch an Impfungen denken

Wenn eine Fernreise oder ein Urlaub ansteht, kann sich ein rechtzeitiger Blick in den Impfpass lohnen.

Krebsprävention: Hautgesundheit im Fokus

Um Veränderungen der Haut frühzeitig zu erkennen und Hautkrebs vorzubeugen, helfen fachärztliche Untersuchungen und regelmäßige Selbstkontrollen.

Zecken können FSME übertragen – Impfen schützt

Bei Aufenthalten in der Natur an Zeckenschutz zu denken, lohnt sich – besonders in Risikogebieten. Auch eine Impfung kann ratsam sein.