Tipps für heiße Tage

Damit der Sommer rundum eine gute Zeit wird, verdient die Gesundheit an besonders heißen Tagen eine Extraportion Aufmerksamkeit.
Eine junge Frau mit langen blonden Haaren benutzt einen Handfächer auf einer sonnigen Straße.© iStock / AaronAmat

Für einen gesunden Sommer: Strategien gegen die Hitze

Ein sonniger Sommer bringt Helligkeit, lange Tage und gute Laune – hohe Temperaturen können den Körper aber auch an seine Grenzen bringen. Doch schon mit kleinen Maßnahmen lassen sich Belastungen durch Hitze lindern.

Ausreichend Wasser trinken

Zwei bis drei Liter – so viel sollte man im Sommer täglich trinken – am besten Wasser, ungesüßten Kräutertee oder Schorlen. Das ist wichtig, damit der Körper gut mit Flüssigkeit versorgt bleibt.

An heißen Tagen ist der Flüssigkeitsbedarf so hoch, da Hitze uns vermehrt zum Schwitzen bringt. Das ist gut für die Wärmeregulation des Körpers. An der Hautoberfläche bildet Schweiß einen dünnen Film und verdunstet. Dabei entsteht Kälte, die der Haut und den Blutgefäßen darin überschüssige Wärme entzieht. Der Körper kühlt somit ab und die Kerntemperatur steigt trotz hoher Temperaturen nicht an.

Sie vergessen tagsüber oft, etwas zu trinken? Dabei hilft es, die Getränke gut sichtbar dort zu platzieren, wo Sie sich aufhalten. Oder nutzen Sie zum Beispiel den Handywecker als Erinnerung.

Aktivitäten für die kühleren Stunden planen

Können Sie die kühleren Morgen- oder Abendstunden für Erledigungen oder Aktivitäten nutzen? Ob beim Spaziergang, beim Einkauf oder bei der Gartenarbeit – ein paar Grad weniger machen oft schon einen großen Unterschied. Und vielleicht lässt sich an freien Tagen sogar ab und zu eine kleine Siesta in den heißen Mittagsstunden einplanen, um Kraft zu tanken.

Kleine Abkühlungen nutzen

Hitzetagen besser aushalten. Leichte, luftige Kleidung aus Naturfasern kühlt den Körper zudem herunter. Auch ein kurzes, kaltes Fußbad oder kaltes Wasser auf den Handgelenken tun im Sommer gut.

Die Sonne maßvoll genießen

Wer sich zu lange bei hohen Temperaturen in der Sonne aufhält, riskiert hitzebedingte Erkrankungen, die durch eine Überwärmung des Körpers entstehen. Denn hohe Außentemperaturen im Sommer erschweren die Regulierung der Körpertemperatur. Um den Körper zu kühlen und um überschüssige Wärme abzugeben, weiten sich die Blutgefäße. Dadurch sinkt der Blutdruck. Viele Menschen haben daher bei Hitze Kreislaufprobleme.

Hitzegefährdet sind vor allem ältere Menschen, Säuglinge, Kinder und Schwangere. Auch Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes mellitus erhöhen das Risiko für Hitzerkrankungen. Aber auch für Gesunde kann zu viel Hitze belastend sein.

Bei zu hohen Temperaturen kann es anfangs zum Sonnenstich oder einer Hitzeerschöpfung und im schlimmsten Fall sogar zu einem lebensbedrohlichen Hitzschlag kommen. Grundsätzlich gilt bei allen Erkrankungen durch Hitze: Gehen Sie in den Schatten und versuchen Sie, den Körper langsam abzukühlen. Bei Symptomen wie Schwindel, Kurzatmigkeit oder erhöhter Temperatur ist eine ärztliche Abklärung sinnvoll, um Risiken zu vermeiden.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben eine schöne und gesunde Sommerzeit!
Aktualisiert: 02.07.2024

Nach oben

Waren diese Informationen hilfreich für Sie?

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Frau sitzt auf einem Bett und greift zu einem Inhalator.

Asthma bronchiale

Asthmabeschwerden in den Griff bekommen – dabei helfen Wissen über die Erkrankung, die richtige Therapie und spezielle Schulungen. All das bietet das strukturierte Behandlungsprogramm AOK-Curaplan. Erfahren Sie hier mehr.

Humane Papillomviren: Impfen schützt doppelt

Die AOK Niedersachsen unterstützt die landesweite Aktionswoche zur Aufklärung über humane Papillomviren (HPV).

Die AOK stärkt Ihnen den Rücken

Versicherte der AOK Niedersachsen profitieren von einer großen Auswahl an Kursen und Trainingsmöglichkeiten für die Rückengesundheit.