Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Niedersachsen
Ort/Kasse korrigieren
Servicezentren werden geladen ...
Seitenpfad

Brauche Eure Unterstützung

Ich bin heute den 7. Tag rauchfrei. Mein Mann hat heute vor 22 Tagen gesundheitsbedingt aufgehört zu rauchen und ich möchte ihn unterstützen indem ich eben auch nicht mehr rauche. Habe mir Nikotinpflaster geholt, Stärke 1 und nehme gelegentlich die E-Zigarette aber ohne Nikotin. Eigentlich komme ich soweit ganz gut damit klar. Zudem habe ich das Buch von Andreas Winter gelesen ( Nikotinsucht ), der behauptet: " Nikotin macht nicht süchtig, das wäre alles eine Kopf und Gewohnheitssache. Vom Prinzip hat er sicher recht, aber ich habe trotzdem Entzugserscheinungen, schlafe schlecht, schwitze viel, aber ich w i l l   es schaffen. Mein Mantra: Ich kann es, ich will es, ich schaffe es. Ich werde im Dezember 55 Jahre alt und habe eine 40jährige Raucherkarriere hinter mir. Habt Ihr noch Tipps für mich?

 

Hallo Gitta und willkommen hier im Forum.

 

Natürlich macht Nikotin süchtig, und das Ganze findet im Kopf statt. Nikotin macht glücklich und zufrieden, da liegt der Hase im Pfeffer.

 

Und natürlich hast du Entzugserscheinungen, wie sollte es auch sonst sein. Aber da musst du durch wenn du Erfolg haben willst.

 

 

Ich gebe dir mal einen Tipp, das Nikotin ist nicht besonders gefährlich, schlimm sind die etlichen teils krebserregenden Stoffe im Rauch.

 

Also mache was daraus, eventuell auch E-Ziggi mit Nikotin.

 

Gruß Rainer     178e*   (Mit E-Ziggi mit Nikotin ohne "Patzer")

Hallo Rainer, danke für Deine Antwort und Du hast recht, alles Kopfsache. Aber ich will da durchhalten, obwohl ich jetzt gegen Abend ganz zappelig bin. Ich muss irgendwie immer irgendwas tun. Aber wenn ich die Berichte so lese, geht es ja allen so, Hoffe es wird bald etwas einfacher, Eigentlich muss ich mir nur immer wieder sagen,man lebt gesünder, und auf lange Sicht verdammt viel Geld gespart. Ich bewundere da meinen Mann, der ohne irgendeine Hilfe dadurch geht. Ich habe mal ausgerechnet, dass wir bis Ende des Jahres über € 1000,. gespart haben, das spricht ja schon für sich. Also ich will nicht mehr rauchen, ich kann das und ich schaffe das,

Oh nein Gitta,

 

So einfach ist das nicht. Ich habe inzwischen seit Ende 2005 etliche Versuche hinter mir, fast alle sind sehr schnell kläglich gescheitert.

 

Wir sind alle wie Junkies die ihren Stoff brauchen, das ist nicht so richtig übertrieben.

 

Ich habe eine Entscheidung getroffen. Mein Herz ist kaputt, von meiner Lunge fehlt mir ein Stück und meine Arterien in den Beinen machen auch immer mehr Probleme.

 

Ich darf einfach nicht mehr rauchen. Ich bin ein Ex-Radsportler.....    Ist voll der Witz....

 

Ich bin am letztem Sonntag 56 Jahre alt geworden, habe locker 150.000Km auf der Uhr.....

 

Mehr muss und will ich jetzt auch nicht dazu sagen.

 

 

Lieben Gruß Rainer

hej gitta!

willkommen im forum! :-)

...(wieso meldest du dich erst am 7. nmr-tag hier, wenn auch die vorbereitung sehr wichtig und du hier rat bekommen kannst!? )...

also ehrlich... Andreas Winter... nikotin macht nicht süchtig... das ist so wie, Hallo Heroin-Junkies , alles easy, heroin macht nicht süchtig... alles reine kopfsache, das mit dem aufhören..., werft die spritzen weg und meditiert...!:-(

natürlich ist nikotin ein nervengift, was vom abhängigkeitspotenzial sogar heroin übertrifft... du wirst schneller von nikotin abhängig als von heroin. das nikotin dockt in deinem brägen am belohnungssystem an und ersetzt die natürliche belohnung... wenn du das wegnimmst(=Entzug) , wehren sich deine zellen mit entzugserscheinungen ( ach wat!;-))

die sollten nach 3-14 tage vorbei sein und äussrn sich mit schlafstörungen... usw.

du kannst den entzug unterstützen, indem du homöopathische mittel versuchst, zum beispiel neurexan oder johanniskraut...

was du dir aber auf jeden fall bewusst machen musst, indem du auf dich selbst schaust... höre ich für mich selbst auf?

dein mann musste aus gesundheitlichen gründen aufhören ( schlimm genug)

häng dich da nur dran, wenn du auch für dich selbst die erkenntnis gewonnen hast, schluss mit dem rauchen zu machen...sonst ist das scheitern programmiert.

alles andere lässt dich schaffen statt machen .. und dann wird es schwierig.

hört dein mann denn nur wegen der gesundheitsprobs auf ( also muss er) oder auch weil er es selbst nicht mehr will (die aufhörmotivation nicht von aussen , sondern aus innerer überzeugung kommt!)?

dein mann kann hier auch schreiben ... oder ? :-)))

ich wünsch dir was

immer hier melden, wenn es eng wird!

grüssli

roger 661c*

 

 

 

 

Hallo Gitta!

Wow, das finde ich richtig toll, dass du mitziehen willst um deinen Mann zu unterstützen!!!! :)

 

Ich bin auch noch ein ziemliches Nichtraucher-Greenhorn  ( morgen vor 7 Wochen die letzte gequalmt) und stecke auch ein ums andere Mal wieder fest....das mit dem schlafen kenne ich auch zu gut. Und finde das recht kräfteraubend.  Auch den Dickkopf, den du zu haben scheinst, den kenn ich gut ;) 

 

Tja, es geht mal bergauf, mal bergab.... was hilft? Pfleg dich, verwöhn dich selber. Wenn du Lust auf Rauchen hast, dann lern , dich auf etwas Schönes zu freuen. Mach dir einen Kaffee, aber nicht irgend einen...so einen richtig tollen mit Milchschaum und Keks und ganz gemütlich. ... oder was auch immer dir Freude macht und zelebriere das- klappt vielleicht nicht sofort...

Lernen zu genießen,  was einem geblieben ist ( Wein...Kaffeee..) und nichht, was verloren geht

Ich habe ganz lange nach meinem Belohnungsersatz, nach DEM ultimativen Schokotörtchen gesucht....aber das Törtchen, was das Rauchen ersetzt, das gibt es so nicht. Immerhin ist es ein biochemischer Prozess, da oben..im Oberstübchen. .klar! Aber fehlende Glückshormone (das ist wohl das, was als psychischer Entzug betitelt wird) kann man nicht durch Willenskraft allein ersetzen. Leider...

 

Also was hilft noch?? Mal Bewegung Liegestützt, wenns schlimm is

, oder joggen und spüren, wieviel mehr Sauerstoff da fliesst...mal hilft Meditation . Auch hier schreiben und ein " S.o.s. " senden hilft. Selbst reflektieren hilft - zu lernen wann man wie, warum man rauchen will, was man sich in seiner Raucherkarriere so irrwitziges angeeignet hat...

 

wenn es sein muss schreie ich und werfe wütend Kissen, verfluche den Teufel da in mir. Manchmal lache ich auch über dieses Äffchen,  wie dumm es ist... es muss doch langsam wissen, dass keine Kippen da sind und dass es sie nicht kriegt Egal wie sehr es kreischt und am Gitter klappert.

 

 Tja und viele hier sagen, dass es kein Grundrezept gibt, denn jeder tickt wohl anders... mir hilft es auch, viel zu lesen, viel zu wissen und zu erkennen, dass das Rauchen und das Nikotin Bestandteil meiner Persönlichkeit sind, sie aber gruseligerweise auch extrem beeinflussen  wenn nicht sogar manipulieren.

 

 

Ich drück euch die Daumen

 

halte durch!!!

 

 

 

lg Astrid

 

P.s. dein Mantra, das find ich gut

 

 

 

 

Moin Gitta! 

Ich hätte da selber noch eine Frage: hast du einen heissen Tipp bezüglich Liquid  für die E-Zigi??

 

Ich benutze meine auch ab und an mal ohne Nikotin, so wie du.Aber das ist ja dann meist mehr wie Wasserdampf und kickt nicht beim inhalieren.. Daher kommt sie nur noch alle paar Tage mal zum Einsatz. Ich finde Menthol/Minze kickt noch etwas, aber das is geschmacklich halt unspektakulär. 

 

Ciao und viel Erfolg heute

Hallo Astrid, mein Tipp für die E-Ziggi = Maxx Blénd NONE - 0 mg, schmeckt irgenwie ein bisschen wir Tabak, ist aber ohne Nikotin. Und danke für Deine Tipps, gehe jetzt gleich mal ein paar Entspannungsübungen und Atemübungen durch, am liebsten würde ich gerade laut schreien, befinde mich aber auf der Arbeit, ich glaube die fallen hier alle vom Hocker. Mein Chef meint im übrigen mich ein bisschen ärgern zu können, indem er mir den Qualm mitten ins Gesicht pustet,( er ist ebenfalls rauchend ) so nach dem Motto, die schafft da ja doch nicht. Aber jetzt erst recht.

Bis bald und auch Dir toi toi toi Gruß Gitta

 

pustet

Dein Chef ist ein Provokateur.....

 

Qualm ins Gesicht pusten ?  Hey, das ist doch schon fast vorsätzliche Körperverletzung.  :-((

 

Ich würde mir das aufs schärfste verbitten, ist doch eine Freichheit.

 

Hallo Roger, ich melde mich erst am 7.nmr-tag, da ich per Zufall dieses AOK-Forum erst jetzt entdeckt habe und glaube, dass hier unter gleichgesinnten der eine oder andere hilfreiche tipp gegeben werden kann. Auch die Motivation steigt ja durch diverse Kommentare. Da ich hier neu bin, steige ich noch nicht so richtig durch. Bist Du denn jetzt schon 661 Tage NMR? Das ist ja dann ein total super Ergebnis und ein  Zeichen dass es zu schaffen ist. Ich bin auf jeden Fall hoch motiviert und höre auch wegen mir selber auf. Gemeinsam mit meinem Mann ist das ja auch für beide Seiten einfacher. Ich habe vor Jahren schon mal einen Versuch gestartet, damals mit Akkupunktur, das war aber noch zu DM Zeiten und eigentlich wollte ich auch gar nicht so richtig aufhören. Also damals ab nach Arnheim, auf dem Hinweg noch eine nach der anderen gequalmt, vor der Türe dort auch nochmal hektisch 2 Stück hintereinander. Dann hinein in die gute Stube. Die Akkupunktur wurde durchgeführt, ich sollte auch nicht mehr soviel an die Zigaretten denken viel Wasser trinken und dann wäre ich im Nu Nichtraucher. Das war dann Donnerstags. Freitags voll motiviert zur Arbeit; so, ab sofort rauche ich nicht mehr. Samstags, es war Sommertag, in der Nachbarschaft wurde gegrillt, also nix wie hin. Nachbarin rauchte zum damaligen Zeitpunkt auch noch und bot mir eine Zigarette an. Nein, danke, ich rauche nicht mehr. Das hat dann so ca. 2 Std. gut gegangen, aber denn konnte und wollte ich mir das raucnen nicht mehr verkneifen und habe eine geschnorrt. Aber wie gesagt, eigentlich wollte ich ja auch gar nicht aufhören. Heute bin ich stolz, schon 8 Tage nicht mehr geraucht zu haben, sicher habe ich meine Entzugserscheinungen und bekämpfe diese mit eben viel lesen, viel scheiben, Finger beschäftigen, Atemübungen, Entspanungsübungen, Spaziergängen.

Und so hangel ich mich von Tag zu Tag. Mein Mann wr für ein paar Tage im Krankenhaus und hat dort schon mit dem NMR begonnen, nicht nur aus gesundheitlicher Sicht, sondern weil auch er es selber will.  Selber schreiben will er hier nicht, das ist nicht so sein Ding.

Also, bis bald mal und

Gruß Gitta

Ach der will mich doch nur ärgern und ist glaube ich neidisch, weil er selber auch gerne aufhören würde und es nicht schafft. Ich lese hier so viele positive Sachen und habe auch in meinem Bekanntenkreis soviele, die mit gutem Beispiiel vorangehen. Einge gute Freundin vor mir hat genau wie ich geraucht und wir haben beide immer gesagt, rauchen ist das letzte was wir aufgeben. Wir rauchen gerne, lass doch die anderen ruhig alle reden. Allerdings hat die Freundin jetzt vor einigen Wochen einen schweren Herinfarkt erlitten und kann froh sein, das überhaupt überlebt zu haben. Ihr ist gesagt worden, sollte sie jemals wieder Schmacht auf eine Zigarette haben, soll sie sich lieber Nikotinpflaster holen, wenn sie es denn gar nicht mehr aushält. Sonst würde es nicht lange dauern und sie wäre dann auch noch Schlaganfall gefährdet. Und tatsächlich raucht sie nicht mehr und es macht ihr auch nicht aus. Sie ist da echt ein Vorbild für mich.

Gruß Gitta

Hallo Gitta,

wenn es mit dem Nichtrauchen nicht klappt....nutze die E-Zigarette!!

Besorge dir ein gutes Gerät und ein Liquid mit ausreichend Nikotin.

Reduzieren auf wenig bzw 0 Nikotin kannst du später immernoch.

Gehe zu einem "Dampfergeschäft" und lasse dich ausführlich beraten.

Dort kannst du auch verschiedene Gedchmaksrichtungen vor Ort testen.

Mache Dir keinen Stress das es vieleicht Wochen oder Monate dauert bis du

weder das Eine noch das Andere zu brauchen glaubst.

Immerhin hast Du dich über viele Jahre ans Rauchen gewöhnt.

Vieleicht hilft Dir meine Geschichte:

30 Jahre Raucher 1 bis 2 Schachteln zum Schluss.

Viele erfolglose Versuche mit dem Rauchen aufzuhören.....

Mit der E Zigarette angefangen. Nikotin 18 mg.

Seit diesem Tag kein Verlangen mehr nach "richtigen " Kippen.

Habe innerhalb von 2 Monaten erst auf 12 mg, dann auf 6 mg reduziert.

Mitlerweile dampfe ich auch ohne Nikotin.

Habe in dieser Zeit einmal eine Kippe probiert und fand Sie total ekelhaft...

Wie konnte ich nur jemals rauchen als lecker und angenehm empfinden??

Nie, nie wieder werde ich rauchen.

Fühle mich seitdem sehr viel besser, schlafe gut, huste nicht, Habe mehr

Leistung und fühle mich 10 Jahre jünger.

Ich halte die E Zigarette für einen guten Weg mit dem Rauchen aufzuhören.

Ich fühle mich großartig und es ist mir egal was Andere sagen.

Ich habe mir auf Youtube die Videos von " Dampferhimmel" angesehen.

Sehr gut und verständlich erklärt.

Vieleicht hilft es Dir ja.

Halte durch, man gewinnt soviel wenn man nicht mehr raucht.

 

 

Hallo Guido, danke für Deine aufbauenden Worte. Bin heute den 15. Tag rauchfrei, aber furchtbar müde, In den letzten 2 Nächten Alpträume und ab 3 Uhr unruhiger Schlaf, schweissgebadet. Ich fühle mich nur noch schlapp und muss gleich arbeiten. Vielleicht hast Du Recht und ich hole mir doch ein Liquid mit Nikotin,

Hallo Gitta,

wenn es dir immernoch so schlecht geht, versuche es mit der E-Zigarette.

Besorge dir ein Liquid mit Nikotin in einem Geschäft und nicht Online.

Lasse dich beraten. Gute Läden kennen deine Probleme. Damit haben Die täglich zu tun. Ich würde dir auch raten die eine 2 E-Zigarette zuzulegen.

Denn was machst du wenn der "Verdampfer" kaputt geht (Verschleisteil), oder du den Accu aufladen mußt? Das zweite Gerät nutzen.

Auch wenn ich mich wiederhole: schaue dir auf youtube das Video von Dampferhimmel an. Titel " Vom rauchen zum Dampfen"

Der Mann erklärt alles Wesendliche sehr gut und verständlich.

Mir hat das sehr geholfen und ich halte es für möglich in ein paar Wochen auch nicht mehr zu dampfen.

Hätte mir Jemand vor 2 Monaten gesagt: dampfe nur noch E-Zigarette und du willst und brauchst nicht mehr rauchen. Und in ein paar Wochen ist auch dampfen nicht mehr nötig und nicht mehr wichtig und du bist frei.

Den hätte ich für total übergeschnappt erklärt. Unmöglich nach 30 Jahren.

Bitte berichte wie es mit dir weitergeht.

LG Guido

hej Gitta, hej Guido,

willkommen im forum.

zur e-ziggi und dampfen mit und ohne nikotin kann hier eigentlich nur der Rainer/Katzenvater was sagen .

vielleicht schreibt er noch was...?!

mir persönlich war die e-ziggi zu nah am richtigen rauchen... ich hatte das versucht, aber es war für mich nicht das richtige.

wenn ihr damit weiterkommt, also weiter weg vom richtigen rauchen (!)... ok...die wege zur rauchfreiheit sind superindividuell...und der weg ist das ziel!

ich wünsch euch was!

immer hier melden, vor allem auch dann, wenn es nicht so gut läuft!

grüssli

roger 670c*

Hallo erstmal....

 

Also wenn mich der Roger so direkt anspricht fühlre ich mich motiviert zu diesem "leidigem Thema" mal was zu sagen.

 

ALLES ist besser als RICHTIG rauchen ! Ich erwähne jetzt auch noch mal den berühmten Finger im Po....

War mal so ein Gedanke von mir, wer heilt hat eben recht..  ;-)

 

Und wenn der Patient GLAUBT dann wird fast immer alles gut.

 

Tja, ich habe den zweiten Anlauf mit der E-Ziggi in Arbeit. Jetzt so ca 190e*

Der letzte endete bei etwa 620c. Allerdings hatte ich gepatzt, deswegen keinen *, allerdings auch etliche Wochen/Monate völlig ohne geschafft.

 

Bis zu diesem einem blöden Tag an dem ich leicht angesäuselt aus einer Kneipe kam.....

Ups, da war ein Kiosk mit Fluppen, und damit nahm das Unglück dann auch seinen Lauf.

 

Das Nikotin bedeutet keine wirkliche Gefahr, schlimm sind die zig1000 Inhaltsstoffe im Zigarettenrauch welche zum Teil KREBS verursachen.

Übrigends nicht nur in der Lunge !

Ja okay, das Zeug macht abhängig.DAS ist aber auch nicht so unbedingt schlimm, Nikotinjunkies seit ihr ja so wie alle anderen eh schon.  ;-)

 

 

Und zur E-Ziggi, natürlich macht es sehr viel Sinn sich mehrere Ziggis, Verdampfer  Akkus, Ladegeräte und natürlich auch Liquids im Vorrat zu halten.

Habt ihr doch zu Raucherzeiten auch nicht anders gemacht.   *ätsch....

Es waren immer ausreichend Feuerzeuge, Fluppen, Drehpapier, Tabak und auch Hülsen zum stopfen da.

Oder etwa nicht ????

 

Wenn jemand einen Tipp haben möchte welche E-Ziggi die richtige ist,

 

Mail an:   RainerSchmidt@Katzenvater.de

 

Ich will hier keine Schleichwerbung machen.

Das von mir zur Zeit benutzte Fabrikat ist wirklich sehr zuverlässig.

 

 

Okay, genug getippselt, wenn noch jemand Fragen hat bitte hier im Forum posten oder mich direkt anschreiben.

 

Gruß Rainer

 

 

Hallo,

zum Tema: die E Zigarette ist zu nah am rauchen.

Das sehe ich genauso

Die Rituale bleiben die selben und durch das auf und ab des Nikotinspiegels wird ständig das Belohnungssystem des Gehirns neu angeregt. Man hat was in der Hand an dem man nuckeln kann. Man inhalliert Dampf und spührt Den auch in der Lunge.

Aber die 4000 anderen Gifte im echten Rauch die erspare ich mir.

Wer weis den schon was noch alles in einer Kippe ist um abhängig zu machen??

Aber mit dem Dampfen hat man so gut wie keine Entzugserscheinungen und fühlt sich nach wenigen Tagen einfach nur gut . Ich selbst komme mir 10 Jahre jünger vor.

Bei mir hat mitlerweile das Verlangen nach einer E-Zigarette sehr nachgelassen. Eine echte Kippe (bäh) kommt für mich sowieso nie mehr in Frage.

Jeder Mensch ist anders und jeder muss sich seinen eigenen Weg suchen. Wichtig ist einfach nicht mehr rauchen zu wollen.

Nikotin an sich halte ich auch nicht für so gefährlich. Immerhin darf man sich, laut Beipackzettel, über viele Monate Nikotinpflaster aufkleben und dabei noch bis zu 20 Nico- Kaugummis kauen.Will man Demjenigen wirklich helfen, oder nur möglichst lange viel Geld aus der Tasche ziehen?

Niemal aufgeben

Guido

Glaub mal ja nicht dass die Tabakkonzerne ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben....

 

Natürlich haben sie das.

 

 

Gruß Rainer raucht nicht und trägt einen *

 

 

Hey Gitta!

 

Mir hat es bisher sehr geholfen hier im Forum zu schreiben und auch mal aufgefangen zu werden. 

Also: Wie geht es dir? Konntest du ein bisschen besser schlafen? 

Ich kenn dss, das raubt unheimlich die Kraft, die man ja eh schon alle braucht fürs nichtrauchen. Vielleicht hilft es dir zu hören: bei mir ist es besser geworden. Es gibt zwar nach wie vor mal ne dumme Nacht, aber nicht mehr so verheerend! Ein langschlaf- Murmeltier bin ich zwar trotzdem geworden, aber das ist vielleicht auch ein wenig der Jahreszeitenwechsel. 

 

Ich habe grade hier geschrieben und derweil darüber nachgedacht, ob es denn besser geworden ist. So generell.... die Antwort: JA!! 

Ein bisschen besser, ein bisschen leichter. Ein bisschen mehr kennt man sich und das Nikotinmonster. An manchen Tagen mehr an manchen weniger. Mal sieht man die kleinen  Erfolge/Verbesserungen besser und mal weniger.

Also: verlier nicht den Mut! Viele andere hier haben es ja wohl auch geschafft ;)

 

Liebe Grüße

Astrid

Hallo an Astrid, Guido, Rainer, Roger, Ihr habt es alle geschafft und habt ebenfalls Eure Probleme gehabt oder habt sie noch. Ich bin heute den19. Tag rauchfrei, schlafe aber weiterhin sehr schlecht und hoffe, dass das bald besser wird. Das macht einen total maff. Habt Ihr eigentlich auch das Nikotinpflaster genommen? Und wenn ja, in welcher Stärke und über welchen Zeitraum? Kommen vielleicht dadurch bedingt so total bekloppte Alpträume? Und hat einer von Euch mal das Medikament Zyban ausprobiert? Ich glaube dass ich mir mal einen Termin bei meinem Hausarzt geben lasse um mit dem mal zu besprechen, was er da so empfiehlt. Ohne die E-Zigarette käme ich im Moment jedenfalls noch gar nicht zurecht, ich habe übrigens 2 E-Zigaretten,damit ich die "nachladen" kann.

LG an alle NMR und werdenden NMR von Gitta

 

Hallo Gitta,

da keiner der vier Angesprochenen in den letzten beiden Tagen Ihr Posting gelesen zu haben scheint, möchte ich Ihnen außer der Reihe kurz antworten:

Alpträume können von zuviel aber auch von zuwenig Nikotin kommen.

Zuviel ist in den meisten Fällen, das Nikotinpflaster in hoher Stärke auch nachts zu benutzen. Das macht nur bei einem ausgesprochenen Nikotinjunkie Sinn. Wenn Sie früher nachts nicht aufgewacht sind, um eine zu rauchen, brauchen Sie es jetzt auch nicht.

Sollten Sie hingegen nachts kein Pflaster benutzen, es aber tagsüber tragen, dann zeugen Alpträume mit hoher Wahrscheinlichkeit davon, dass Sie eine zu geringe Stärke gewählt haben. Entgegen den vorsichtigen Beipackzetteln, die die stärkste Pflastervariante erst ab ca. 20 gerauchten Zigaretten empfehlen, geht meine bisherige praktische Erfahrung dahin, dass es durchaus Sinn macht, bereits bei über 10 Zigaretten zumindest am Anfang (für die erste Packung) die stärkste Sorte zu wählen (die Sie meist bestellen müssen, da Apotheken aus unerfindlichen Gründen überwiegend nur die mittleren und leichten Stärken vorrätig haben). Alternativ können Sie natürlich Ihre E-Zigaretten (aber dann MIT Nikotinliquids!) benutzen.

Erst wenn beide vorstehenden Varianten auf Sie nicht zutreffen sollten, macht meiner Meinung nach ein Nachdenken über Zyban Sinn, denn dann erst könnte tatsächlich ein bisher unbeachtetes depressives Geschehen beteiligt sein, dass den Einsatz eines Antidepressivums (und darum handelt es sich bei Zyban) erwägenswert macht. Falls Sie nicht ein gewachsenes Vertrauensverhältnis zu Ihrem Hausarzt haben (der sich auch im psychosomatischen Bereich einigermaßen auskennen sollte), würde ich in diesem Fall die Hinzuziehung eines Facharztes aus dem psychosomatischen/nervenärztlichen Bereich anregen wollen.

Freundliche Grüße vom AOK-Experten Klaus Zytar

Hallo Herr Zytar, danke für die Hinweise, dann liegt es bei mir denke ich an einer Überdosierung des Nikotinpflasters ( ich nehme es ja jetzt schon die 3. Woche, 52,5 mg Nicotinell ) und habe es auch nachts getragen, das werde ich ab heute nachts sein lassen und hoffe auf eine traumlose und erholsame Nachtruhe. Auf jeden Fall bin ich stolz schon 21 Tage rauchfrei zu sein und beabsichtige das auch auf Dauer zu bleiben.

Es grüßt Gitta

Liebe Gitta!

Sorry, dass ich nicht gleich geantwortet habe. Leider habe ich keine Erfahrung in Sachen Nikotinpflaster. Gemeinsam haben wir aber beide wohl, dass wir erst nach einigen Tagen Nmr gemerkt haben, dass es nicht so einfach geht und dann erst ins Forum schrieben.  ( meinen kuddelmuddeligen Werdegang kannst du unter ,"verkorkster Versuch" lesen und sehen, dass ich auch ständig in unruhe war/bin und nach vielen Strohhalmen gesucht habe.)

 

Schlaflosigkeit kenne ich trotzdem. Vielleicht meldet sich in den Albträumen auch das Nikotinmonster, was nicht akzeptieren will, dass du es nach Jahrzehnten absägst. Vielleicht auch vielerlei Sorgen, wie man welche Situationen meistern wird (anstehende Partys, Stress den man kommen sieht). Schliesslich gehörte das Raucherin sein zu deiner Identität und sicher ist vieles seelisch im Gange und in Veränderung was uns auch im Schlaf extrem beschäftigt...

 

Ich sage mal GUTE Nacht ;)

 

Lg astrid

Hey Gitta! 

 

Ich habe mich gefragt,  wie es dir geht? Scheint ja ganz okay zu sein? 

Was machen die Schlafstörungen? 

 

Grüße und schönes Wochenende

 

ASTRID

 

Hallo Astrid, ja, mir geht es soweit gut. Ich nuckel zwar gelegentlich noch an der E-Zigarette ( ohne Nikotin ), komme aber gut klar. Die Schlafstörungen haben sich erheblich gebessert, da hatter Herr Zytar wohl recht, das Nikotin war über dosiert, da ich die Pflaster auch nachts getragen habe. Seitdem habe ich die Pflaster nur noch tagsüber getragen und jetzt trage ich diese schon gar nicht mehr. Natürlich hat man immer wieder mal das Gefühl eine rauchen zu wollen, aber wie ich schon sagte, i c h   w i l l   n i c h t   !!! mehr !! rauchen !!! Der Austauch mit Dir und den anderen Forumteilnehmern tut gut, zumal man sieht, dass alle immer wieder irgendwelche Probleme haben, da muss man ja auch ehrlich sein. Ich bin heute den 44. Tag rauchfrei und hätte anfangs nicht gedacht, dass ich das schaffe. Wird mir auch von anderen besätigt, die alle der Meinung waren, d i e   schafft das sowieso nicht und das ist wiederum Ansporn weiterhin nicht zu rauchen. Man sieht ja das es geht. Dir auch ein schönes WE bis bald Gitta

Hallo,

ich habe dereinst gute Erfahrungen mit Kudzu gemacht. Musst mal googlen.

Motivierende Grüße

Rolf

  • Seite 1

Weitere Informationen

AOK-Clarimedis ist ein exklusiver Service für AOK-Versicherte, die medizinische Fragen haben. Dort sind Experten und medizinische Fachkräfte jederzeit erreichbar: 24 Stunden an 365 Tage im Jahr. Bitte wählen Sie Ihre AOK aus, um die für Sie richtige Service-Telefonnummer zu erhalten.

Eine detaillierte Vorstellung der Experten finden Sie hier.

Teilnahme und Sperrung

Ziel unserer Community auf aok.de ist der Informationsaustausch mit Bezug auf sozialversicherungsrelevante Themen. Es dürfen daher keine Inhalte veröffentlicht werden, die der kommerziellen Werbung dienen, die technische Funktionsfähigkeit der Community beeinträchtigen oder das Copyright Dritter verletzen.

Jeder registrierte Nutzer kann im Expertenforum Fragen stellen. Zeigen Sie bitte Respekt gegenüber anderen Teilnehmern und Dritten und unterlassen Sie in Ihren Beiträgen Inhalte, die rechtswidrig, schädigend, missbräuchlich, belästigend, vulgär, hasserregend, rassistisch oder in sonstiger Weise zu beanstanden sind.

Die AOK – Die Gesundheitskasse ist berechtigt, Inhalte ganz oder teilweise ohne vorherige Mitteilung an den Verfasser zu löschen und seinen Zugriff auf das Expertenforum zu sperren.

Die AOK behält sich vor, Beiträge mit Verweisen auf andere Plattformen und Multimediainhalte (Audio, Video und andere) ohne vorherige Prüfung zu löschen. Die AOK kann zu jeder Zeit, aus welchem Grund auch immer, den Betrieb der Community ändern, beschränken oder einstellen.

Verantwortlichkeit und Gewährleistung

Die Verantwortung für den in die Community eingestellten Inhalt liegt ausschließlich bei den Teilnehmern. Die AOK kann die eingestellten Inhalte grundsätzlich keiner permanenten Kontrolle unterziehen, behält sich aber das Recht zu stichprobenartigen Untersuchungen vor. Gegebenenfalls können Inhalte ohne Begründung aus der Community entfernt werden. Die Nutzung der Community durch den Teilnehmer erfolgt auf eigenes Risiko.

Die AOK kann an dieser Stelle aus rechtlichen Gründen nicht gewährleisten, dass die Community zu jeder Zeit fehlerfrei zur Verfügung steht. Des Weiteren übernimmt die AOK keine Gewährleistung für die Richtigkeit, Nützlichkeit und Zuverlässigkeit der eingestellten Inhalte.

Freistellung und Rechtseinräumung

Jeder Teilnehmer stellt die AOK von Ansprüchen Dritter gleich welcher Art frei, die aufgrund seiner Inhalte in der Community erhoben werden. Der Teilnehmer erstattet der AOK die angemessenen Kosten der Rechtsverteidigung. Die AOK erhält das gebührenfreie, unbefristete, unbeschränkte und unwiderrufliche Nutzungsrecht an den in die Community eingestellten Inhalten.

Bei Krankheit zum Arzt

Die AOK lässt die Inhalte ihres Internetauftritts von erfahrenen Autoren verfassen und von Experten gewissenhaft überprüfen. Wir verwenden große Sorgfalt darauf, dass sämtliche Informationen stets aktuell, vollständig und richtig sind. Medizinische Erkenntnisse und Sozialversicherungsrecht sowie alle weiteren Inhalte unterliegen jedoch einem steten Wandel und einer Weiterentwicklung. Die AOK übernimmt deshalb keine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der auf diesen Seiten bereitgestellten Informationen.

Keinesfalls lassen sich aus den Informationen auf unseren Webseiten individuelle Diagnosen oder sozialversicherungsrechtliche Einzelfälle ableiten. Die hier bereitgestellten Inhalte dienen nicht als Ersatz für das Gespräch mit dem Arzt oder für eine medizinische Behandlung. Nur ein ausgebildeter und anerkannter Mediziner kann eine individuelle Diagnose stellen und die auf dieser Grundlage erforderlichen Maßnahmen in die Wege leiten. Ebenso wenig sind die Informationen auf diesen Seiten dazu geeignet, eine Selbstdiagnose zu stellen oder ohne Gespräch mit dem Arzt mit einer Behandlung zu beginnen.

Leistungen der AOK individuell abklären

Unsere Webseiten geben Ihnen einen Überblick über die umfangreichen Leistungen der AOK. Wir bemühen uns darum, diese klar, verständlich, übersichtlich und vollständig darzustellen. Dennoch sind diese Informationen kein Ersatz für eine individuelle Beratung, die im Einzelfall notwendig sein kann. Auch der Anspruch auf eine bestimmte Leistung lässt sich daraus nicht ableiten. Wenn Sie Fragen zu den Leistungen der AOK haben oder weitere Informationen wünschen, suchen Sie am besten den persönlichen Kontakt zu unseren Kundenberatern, per E-Mail, telefonisch oder in Ihrer AOK vor Ort.

Kein Leistungsanspruch

Auf unseren Webseiten können Sie sich über unsere Leistungen informieren und erfahren Wissenswertes zu medizinischen Fragen, Krankheitsbildern, Behandlungsmöglichkeiten und Vorbeugung. Daraus ergibt sich jedoch kein Anspruch auf eine Leistung. Auch das Gespräch mit dem Arzt können die Informationen nicht ersetzen.

Verantwortlichkeit für Inhalte verlinkter Seiten

Die Informationen der AOK auf diesen Seiten enthalten Links zu externen Internetseiten. Deren Inhalte haben wir beim Einrichten der Links sorgfältig überprüft, ob sie gegen zivilrechtliche oder strafrechtliche Normen verstoßen. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass die Inhalte im Nachhinein verändert werden. Die AOK ist nicht für die Inhalte und die Verfügbarkeit der verlinkten externen Internetseiten verantwortlich. Sollten Sie der Ansicht sein, dass verlinkte externe Seiten gegen geltendes Recht verstoßen oder dass diese Seiten sonstige unangemessene Inhalte darstellen, so teilen Sie uns dies bitte mit. Wir werden Ihren Hinweis prüfen und den Link gegebenenfalls umgehend entfernen. Bitte beachten Sie, dass unsere Datenschutzerklärung nur für die Internetangebote der AOK gilt. Für die verlinkten externen Inhalte können andere Datenschutz- und Datensicherheits-Bestimmungen gelten. Wer dafür die Verantwortung trägt, erfahren Sie im Impressum der jeweiligen Seite. Die AOK kann die Nutzungsbedingungen für ihre Webseiten jederzeit ändern, gültig ist die jeweils aktuelle Fassung.

Schutz von personenbezogenen Daten

Alle Daten, die Rückschlüsse auf eine reale Person zulassen, sind vertraulich. Zum Schutz der Betroffenen dürfen persönliche Informationen wie z.B. Namen, Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen im Forum nicht veröffentlicht werden.