Dialyse im Urlaub

Trotz Dialyse können Sie reisen und Urlaub machen. Die Dialysebehandlung muss aber während des Urlaubs fortgeführt werden. Das gilt es vorzubereiten.
Ein Paar steht zusammen auf einer Düne am Strand. Gemeinsam blicken sie aufs Meer.© iStock / jacoblund

Inhalte im Überblick

    Dialyse im Urlaub vorbereiten

    Während eines Urlaubs müssen Sie Ihre Dialyse regelmäßig weiterführen. Das Gute: In Deutschland und überall auf der Welt gibt es Dialysezentren, in denen Sie Ihre Behandlung in dieser Zeit durchführen können. Wichtig ist, bereits vor Ihrem Urlaub die Einrichtung an Ihrem Zielort zu kontaktieren und zu erfragen, ob eine sogenannte Gastdialyse möglich ist. Haben Sie das passende Dialysezentrum gefunden, dann planen Sie die Behandlungstermine. Besprechen Sie zusätzlich Ihre Reisepläne mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, um gegebenenfalls weitere Behandlungsmaßnahmen wie Impfungen und Medikamente zu klären.

    Führen Sie die Peritonealdialyse selbst durch und möchten auch im Urlaub unabhängig von einem Dialysezentrum sein, benötigen Sie eine ausreichende Menge an Dialyseflüssigkeit und Verbrauchsmaterialien. Klären Sie deshalb im Vorfeld ab, ob Sie dies über ein Dialysezentrum an Ihrem Urlaubsort bestellen können oder eine ausreichende Menge bei sich haben müssen. Auch hier empfiehlt es sich, die Reise mit dem betreuenden Arzt oder der betreuenden Ärztin zu besprechen und zu planen.

    Gibt es bestimmte Voraussetzungen für die Feriendialyse im In- und Ausland?

    Die Kosten für die Feriendialyse in Deutschland übernimmt die Krankenkasse. Sie brauchen für die Behandlung lediglich Ihre elektronische Gesundheitskarte (eGK) vorlegen. Das Gastdialysezentrum rechnet dann direkt mit Ihrer AOK ab.

    Für die Auslandsdialyse werden die Kosten übernommen, wenn die Dialyse an einem der folgenden Orte durchgeführt wurde: 

    • in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union,
    • einem Staat des Europäischen Wirtschaftsraums (Island, Liechtenstein und Norwegen)
    • oder in einem Staat mit einem Sozialversicherungsabkommen, das eine entsprechende Übernahme vorsieht. 

    Wichtig: Klären Sie im Vorfeld mit Ihrer AOK, ob die Kosten für die Dialyse in der von Ihnen gewählten Einrichtung mit Ihrer Krankenkasse abgerechnet werden können. Gern unterstützt Ihre AOK Sie auch bei der Suche nach einer passenden Einrichtung im Ausland.

    Welche Informationen hat meine AOK noch zur Dialyse im Urlaub?

    Die Angebote der AOK unterscheiden sich regional. Mit der Postleitzahl Ihres Wohnorts können wir die für Sie zuständige AOK ermitteln und Ihnen anzeigen, welche weiteren Angebote Ihre AOK zur Dialyse im Urlaub hat.

    Aktualisiert: 28.03.2024

    Nach oben

    Waren diese Informationen hilfreich für Sie?

    Passende Angebote der AOK