Auslandsstudium und Krankenversicherung

Wer im Ausland studieren möchte, sollte unbedingt sicherstellen, dass er vor Ort ausreichend krankenversichert ist. Mit der Europäischen Krankenversichertenkarte (EHIC) der AOK sind Studierende in den meisten europäischen Ländern im Krankheitsfall für medizinisch notwendige Leistungen abgesichert. Für viele andere Staaten ist eine private Auslandskrankenversicherung notwendig. Darunter auch für beliebte Ziele wie die USA oder Australien. Die AOK berät Sie gern.

Eine Studentin wartet vor einem Hörsaal. Die AOK sorgt beim Auslandsstudium für den Versicherungsschutz.© AOK

Inhalte im Überblick

    Krankenversicherung fürs Studium im europäischen Ausland

    Sie planen ein Auslandssemester oder ein Auslandsstudium in Europa? Wenn Sie als Studierender bei der AOK familienversichert oder selbst versichert sind, bleibt Ihr Versicherungsschutz bei der Gesundheitskasse bestehen. Voraussetzung dafür ist: 

    • Sie sind an einer deutschen Hochschule immatrikuliert und studieren an einer ausländischen Hochschule in einem EU-Staat, in Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz.
    • Sie sind an einer Hochschule in einem der genannten Länder immatrikuliert, haben aber Ihren Lebensmittelpunkt weiterhin in Deutschland.

    Die EHIC befindet sich auf der Rückseite Ihrer elektronischen Gesundheitskarte. Damit erhalten Sie alle medizinisch notwendigen Leistungen – und zwar beim Arzt, Zahnarzt und im Krankenhaus.

    Sinnvoll: Zusatzschutz fürs Auslandsstudium

    Um Ihren Auslandsaufenthalt darüber hinaus abzusichern, ist eine zusätzliche private Auslandskrankenversicherung empfehlenswert. Die Zusatzversicherung schützt vor ungeplanten Kosten, wenn Sie krank werden. Das gilt zum Beispiel für die landesüblichen Zuzahlungen zu einzelnen Leistungen oder die Behandlung in einer privaten Einrichtung. Auch wenn ein Rücktransport nach Deutschland medizinisch notwendig wird, sind die Kosten durch die private Zusatzversicherung in der Regel abgedeckt.

    Auslandsstudium außerhalb Europas

    Wer in einem Land studieren möchte, mit dem Deutschland kein Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen hat, muss eine private Krankenversicherung abschließen. Wenn Sie krank werden und ärztlich behandelt werden müssen, kann die AOK die Kosten dafür nicht übernehmen. Davon betroffen sind auch beliebte Ziele für ein Auslandssemester wie Australien, Kanada oder die USA. In der Regel ist hier eine Versicherung im Studienland erforderlich. Am besten erkundigen Sie sich an der Gasthochschule, welche Empfehlung sie für das betreffende Land und den geplanten Aufenthalt gibt. Dazu berät Sie auch gern Ihre AOK vor Ort.

    Weitere Informationen zum Thema Krankenversicherung im Ausland

    Eine Frau spricht mit einem AOK-Mitarbeiter. Wer nur vorübergehend im Ausland arbeitet, kann bei der AOK krankenversichert bleiben.

    Arbeiten im Ausland

    Sie wollen im Ausland arbeiten? Erfahren Sie, worauf bei der Krankenversicherung zu achten ist.

    Das Bild zeigt drei junge Backpacker auf Reisen.

    Geplante Behandlung im Ausland

    Sie planen, sich im Ausland medizinisch behandeln zu lassen? Lesen Sie hier mehr zum Thema.

    Wie unterstützt mich meine AOK beim Auslandsstudium?

    Die Angebote der AOK unterscheiden sich regional. Mit der Postleitzahl Ihres Wohnortes können wir die für Sie zuständige AOK ermitteln und Ihnen weitere Leistungen zum Thema Krankenversicherung bei einem Auslandsstudium anzeigen.
    Aktualisiert: 05.08.2021

    Waren diese Informationen hilfreich für Sie?

    Kontakt zu Ihrer AOK

    Kontakt zu Ihrer AOK

    Weitere Rufnummern anzeigen

    Online Kontakt aufnehmen

    Zum Kontaktformular

    Onlineportal „Meine AOK“

    Zum Onlineportal