Abrechnung Des Pflegedienstes Einsehen-2

Es verwundert mich immer wieder, mit welcher Leichtfertigkeit die Pflegekassen Rechnung der Pflegedienst begleicht.

 

Aus unseren Erfahrungen (zwei Pflegebedürftige im Haushalt) kann ich berichten, dass wir im Zeitraum von Oktober 2013 bis April 2014, bei den Rechnungen Fehler bemerkt haben, die sich in der Summe von 700€ wieder finden. Und zwar zu Ungunsten und Lasten der Pflegekasse. Dazu sei noch erwähnt dass es sich bei den Pflegediensten um seriöse und alteingesessene Dienste handelt.

 

Lassen Sie es nur 1% von den 30 Millionen Rechnung sein, bei denen die Berechnungen nicht in Ordnung sind. Es kommt so zu einer Summe, die doch auch mal zum Nachdenken anregen sollte.

 

Man unterschreibt zwar als Leistungsempfänger den Leistungsnachweis, aber auf der späteren Rechnung tauchen Positionen auf, die vorher nicht eingesehen wurden.

 

So gibt es immer wieder Differenzen, bei der Hausbesuchpauschale, die ja nicht im Leistungsnachweis auftaucht.

 

Die Pflegekassen verwalten ja das Geld der Versicherten, hier sollten sich die Verantwortlichen sich dringenst etwas einfallen lassen, damit ein Abrechnungssystem eingesetzt wird, dass dazu geeignet ist, Fehler und Unregelmäßigkeiten zu vermeiden.

 

Außerdem sollte es grundsätzlich möglich sein, eine Rechnung in Kopie zu erhalten. Auch in einem Vertrag von einem unserer Pflegedienste war etwas anderes zu lesen und besonders dann ist Vorsicht angesagt, wie sich bei uns gezeigt hat, dabei unterstelle ich gar nicht mal Absicht, aber eine Überforderung ist auf jeden Fall bisher bei allen Dienst zu beobachten.

 

Ich würde die Verantwortlichen hier bitten, diesem Problem ganz besondere Beachtung zu schenken und darauf hinzuwirken, die Abrechnungspraxis einmal grundsätzlich zu überprüfen.

 

Letztendlich ist dies in unser aller Interesse.

 

Vielen Dank!

Guten Tag Helmut,

 

wir danken Ihnen für Ihre kritische Auseinandersetzung und für die Anregungen.

 

Es gibt ein funktionierendes System zur Kontrolle der Leistungsabrechnungen. Selbstverständlich sind Verbesserungen möglich.

 

Sollten Sie Auffälligkeiten bemerken, können Sie diese ihrer AOK-Pflegekasse vor Ort mitteilen.

 

Die AOK legt grundsätzlich großen Wert auf die korrekte Verwendung von Versichertenbeiträgen.

 

Ihr Schreiben leiten wir direkt an den AOK-Bundesverban weiter.

 

Mit freundlichen Güßen

Ihr Expertenteam der AOK

 

das gilt doch genauso für die Arztbesuche oder? Gehst du zum Arzt und lässt dir hinterher immer in Kopie nachweisen, was der Arzt bei der Kasse abgerechnet hat? Solch einen Einblick in die Rechnungen hat immer nur der privat Versicherte.... Nur mal so....

Nur mal so: …Arztbehandlungen sind etwas ganz anders. Dort unterschreibe ich ja auch keine Leistungsnachweise, sowie dies bei den Leistungen eines Pflegedienstes geschieht.

 

Hinzu kommt, dass die Kosten beim Arzt die Krankenkasse (außer Igel o.ä.) vollständig übernimmt.

 

Bei den Pflegekosten –ergibt sich entweder ein Guthaben für den Pflegegeldbezieher, das bei der Kombileistung von Wichtigkeit ist, oder der Pflegebedürftige muss einen Teil aus eigener Tasche bezahlen.

 

Wer schon deshalb eine Kontrolle der Rechnungen als abwegig erachtet –so wie die/der Schreiber/in: „püppi22“ hat das oben geschilderte Anliegen nicht verstanden.

 

Und auch mit Privatversichert hat das schon mal gar nichts zu tun.

Guten Tag Püppi22,

 

wir möchten Sie informieren, das auch gesetzlich Versicherte, gemäß § 305 Absatz 2; SGB V, einen Anspruch auf eine Patientenquittung haben.

Diese Patientenquittung soll die Leistungen des Arztes für den Versicherten transparenter machen. Bisher machen nur wenige Patienten von diesem Recht Gebrauch.

 

Die Patientenquittung stärkt das Recht der Versicherten auf Information. Sie können so nachvollziehen, welche Leistungen in der Arztpraxis,  im Krankenhaus oder vom Physiotherapeuten etc. erbracht wurden. Ergeben sich Unklarheiten in Bezug auf Art und Umfang der Behandlung, kann die Patientenquittung dem Versicherten konkrete Anhaltspunkte für Nachfragen liefern.

 

Wer die Patientenquittung direkt im Anschluss an einen Arztbesuch verlangt, erhält diese kostenlos. Wird die Quittung nach Abschluss des Abrechnungsquartals nach Hause geschickt, berechnet die Arztpraxis einen Euro als Aufwandspauschale sowie Porto. Die Patientenquittung listet alle erbrachten Leistungen in verständlicher Form auf. Die Grundlage bildet jeweils die geltende ärztliche Honorarordnung.

 

Auch Krankenhäuser stellen auf Wunsch eine solche Quittung aus. Gesetzlich Versicherte können diesen Nachweis noch bis zu zwei Wochen nach ihrer Krankenhaus-Entlassung verlangen. Die Patientenquittung für die Krankenhausbehandlung ist kostenlos. Auf ihr sind Diagnose und Aufenthaltsdauer, der Pauschalpreis für die Behandlung sowie die Kosten für Zusatzleistungen aufgeführt. Krankenhauspatienten werden schon auf dem Aufnahmeformular schriftlich darauf hingewiesen, dass sie auf Wunsch eine Bescheinigung über die erbrachten Leistungen erhalten können. Die Patientenquittung wird dann unentgeltlich innerhalb von vier Wochen nach Abschluss der Krankenhausbehandlung zugeschickt.

 

PS: Viele Landes -AOK  bieten diesen Service online. Die Datenübertragung geschieht in verschlüsselter Form mit einem persönlichen Passwort und genügt höchsten datenschutzrechtlichen Sicherheitsanforderungen.

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Was die Abrechnung meines Arztes angeht, die kann ich ja hier inzwischen auch wunderbar online einsehen.

Bei den Abrechnungen eines Pflegedienstes ist das leider nicht der Fall. Aber vielleicht ist ja auch das irgendwann man möglich. Ich bin mir sicher, das Interesse der Pflegebedürftigen und Pflegenden wäre da.

Was die wöchentlichen Leistungsnachweise angeht: der Pflegedienst meiner Großmutter verwendet ein Unterschriften-Pad (so'n kleines Gerät, wie es auch z.B. die Paketzusteller nutzen). Das heißt, meine Mutter gibt ihre Unterschrift elektronisch und kann nicht mal sehen, WAS sie da eigentlich unterschreibt.

Das hat mich ein wenig stutzig gemacht. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

Ich hatte bereits mal Rechnungskopien angefordert, aber da wurde mir gesagt, die könne man mir nicht geben, weil man ein Abrechnungsunternehmen beauftragt hat.

 

 

 

Und genau so ist es liebe Melanie, deshalb muss sich was ändern. Ich glaube, dass so wie jetzt durchgeführt, riesen Millionenbeträge uns -der Solidargemeinschaft, verloren geht. Hier sind die GKVs und der Stadt gefordert, es kann nicht sein, das woanders spürbar gestrichen wird, aber bei einer offensichtlichen Fehlerquelle nicht eingeschritten wird. Aber ich danke den Verantwortlichen hier im Forum -dieses Anliegen an den Bundesverband weitergegeben zu haben, bitte bleiben Sie "am Ball".

das Problem kenne ich, bei meinem Schwiegervater (Barmer versichert) hat meine Schwägerin mit der Krankenkasse vereinbart, daß sie eine Kopie der Rechnung erhält. Wie das auf Dauer gegangen wäre weiß ich nicht, mein Schwiegervater ist innerhalb von 8 Wochen verstorben, die Abrechnungen des Pflegedienstes zogen sich auch ewig, Wir hatten uns zur Kontrolle das Leistungsblatt kopiert was im Haus des Pflegenden angeblich bis zum jeweiligen Monatsende verbleibt. Da war es so und mit der Kopie war dann die Abrechnung vergleichbar. Ansonsten weiß ja weder der zu Pflegende noch die Angehörigen nach Wochen noch, welche Maßnahmen durchgeführt wurden

Sorry, war nicht bös gemeint, da bin ich einfach nur zuwenig informiert. und an Melanie: wo kann ich die Abrechnungen des Arztes denn online sehen? würde mich mal brennend interessieren. Danke.

Hallo Püppi

 

gern geben wir Ihnen Infomationen, wo Sie eine Patientenquittung bei der AoK beziehen können.

 

Die elektronische AOK Patienten Quittung können Sie nutzen, wenn Sie beim Online Portal AOK24 registriert sind. Sind Sie noch nicht angemeldet, dann klicken Sie einfch unter http://www.aok.niedersachsen oder eine sonstige AOk rechts auf die Box aok24 und melden sich in vier Schritten zum Online Portal AOK24 an.

 

1. Schritt: Rufen Sie die Inernetseite der Aok auf und klicken auf das aok24 Logo.

 

2. Schritt: Bestätigen Sie anschließend den Link "Zur Registrierung"

 

3. Schritt: Wählen Sie im Feld Ihre Landes AOK aus und klicken auf den Button "Weiter". Nun gelangen Sie zur Registrierung. Füllen Sie das Formular aus und richten sie Ihren persönlichen Zugang zu aok24 ein.

 

4. Schritt: Sie erhalten per E-mail einen Aktivierungslink, den Sie durch Anklicken bestätigen. Der von Ihnen gewählte Benutzername wird Ihnen in einer zweiten E-Mail bestätigt. Schon nach wenigen Tagen erhalten Sie dann Ihr aok24-Passwort per Post.

 

 

Bitte bedenken Sie jedoch , dass die Daten zum Teil erst mit Zeitverzug zur Verfügung stehen und nicht das aktuelle oder das vorletzte Quartal ausgewiesen werden kann.

 

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Hallo,

ich hätte dazu auch Mal noch eine Frage: Ist es erlaubt, dass der Pflegedienst von mir unterschriebene Leistungsnachweise

im nachhinein noch ändern darf (letzte zwei Monate)??? Nach meiner Auffassung ist das Betrug!

MfG Alex

Hallo Flegel63

 

vielen Dank für Ihre Anfrage. Ein Pflegedienst darf die Pflegedolkumentation nach Ihrer Unterschrift nicht mehr verändern. Sofern eine Änderung der Dokumentation erfolgen muß, müssen Sie erneut unterschreiben.

Sie können sich eine Fotokopie der geänderten Pflegedokumentation geben lassen.Ich gehe davon aus, dass der Pflegedienst im Nachhinein weitere Leistungen abgerechnet haben könnte. Daher solltenSie umgehdnd Kontakt mit dem Pflegedienst aufnehmen oder aber zur Krankenkasse/Pflegekasse gehen und von den veränderten Daten berichten. Alternativ können Sie auch Kontakt zur Polizei oder zur Staatsanwaltschaft aufnehmen, wenn sich der Verdacht konkretisiert.Auf jeden Fall sollten Sie Ihre Krankenkasse unverzüglich informieren.

 

Für Fragen stehe ich gerne zu Ihrer Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Frank Schüür

 

Ihr Expertenteam der AOK

  • Seite 1

Weitere Informationen

AOK-Clarimedis ist ein exklusiver Service für AOK-Versicherte, die medizinische Fragen haben. Dort sind Experten und medizinische Fachkräfte jederzeit erreichbar: 24 Stunden an 365 Tage im Jahr. Bitte wählen Sie Ihre AOK aus, um die für Sie richtige Service-Telefonnummer zu erhalten.

Eine detaillierte Vorstellung der Experten finden Sie hier.

Teilnahme und Sperrung

Ziel unserer Community auf aok.de ist der Informationsaustausch mit Bezug auf sozialversicherungsrelevante Themen. Es dürfen daher keine Inhalte veröffentlicht werden, die der kommerziellen Werbung dienen, die technische Funktionsfähigkeit der Community beeinträchtigen oder das Copyright Dritter verletzen.

Jeder registrierte Nutzer kann im Expertenforum Fragen stellen. Zeigen Sie bitte Respekt gegenüber anderen Teilnehmern und Dritten und unterlassen Sie in Ihren Beiträgen Inhalte, die rechtswidrig, schädigend, missbräuchlich, belästigend, vulgär, hasserregend, rassistisch oder in sonstiger Weise zu beanstanden sind.

Die AOK – Die Gesundheitskasse ist berechtigt, Inhalte ganz oder teilweise ohne vorherige Mitteilung an den Verfasser zu löschen und seinen Zugriff auf das Expertenforum zu sperren.

Die AOK behält sich vor, Beiträge mit Verweisen auf andere Plattformen und Multimediainhalte (Audio, Video und andere) ohne vorherige Prüfung zu löschen. Die AOK kann zu jeder Zeit, aus welchem Grund auch immer, den Betrieb der Community ändern, beschränken oder einstellen.

Verantwortlichkeit und Gewährleistung

Die Verantwortung für den in die Community eingestellten Inhalt liegt ausschließlich bei den Teilnehmern. Die AOK kann die eingestellten Inhalte grundsätzlich keiner permanenten Kontrolle unterziehen, behält sich aber das Recht zu stichprobenartigen Untersuchungen vor. Gegebenenfalls können Inhalte ohne Begründung aus der Community entfernt werden. Die Nutzung der Community durch den Teilnehmer erfolgt auf eigenes Risiko.

Die AOK kann an dieser Stelle aus rechtlichen Gründen nicht gewährleisten, dass die Community zu jeder Zeit fehlerfrei zur Verfügung steht. Des Weiteren übernimmt die AOK keine Gewährleistung für die Richtigkeit, Nützlichkeit und Zuverlässigkeit der eingestellten Inhalte.

Freistellung und Rechtseinräumung

Jeder Teilnehmer stellt die AOK von Ansprüchen Dritter gleich welcher Art frei, die aufgrund seiner Inhalte in der Community erhoben werden. Der Teilnehmer erstattet der AOK die angemessenen Kosten der Rechtsverteidigung. Die AOK erhält das gebührenfreie, unbefristete, unbeschränkte und unwiderrufliche Nutzungsrecht an den in die Community eingestellten Inhalten.

Bei Krankheit zum Arzt

Die AOK lässt die Inhalte ihres Internetauftritts von erfahrenen Autoren verfassen und von Experten gewissenhaft überprüfen. Wir verwenden große Sorgfalt darauf, dass sämtliche Informationen stets aktuell, vollständig und richtig sind. Medizinische Erkenntnisse und Sozialversicherungsrecht sowie alle weiteren Inhalte unterliegen jedoch einem steten Wandel und einer Weiterentwicklung. Die AOK übernimmt deshalb keine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der auf diesen Seiten bereitgestellten Informationen.

Keinesfalls lassen sich aus den Informationen auf unseren Webseiten individuelle Diagnosen oder sozialversicherungsrechtliche Einzelfälle ableiten. Die hier bereitgestellten Inhalte dienen nicht als Ersatz für das Gespräch mit dem Arzt oder für eine medizinische Behandlung. Nur ein ausgebildeter und anerkannter Mediziner kann eine individuelle Diagnose stellen und die auf dieser Grundlage erforderlichen Maßnahmen in die Wege leiten. Ebenso wenig sind die Informationen auf diesen Seiten dazu geeignet, eine Selbstdiagnose zu stellen oder ohne Gespräch mit dem Arzt mit einer Behandlung zu beginnen.

Leistungen der AOK individuell abklären

Unsere Webseiten geben Ihnen einen Überblick über die umfangreichen Leistungen der AOK. Wir bemühen uns darum, diese klar, verständlich, übersichtlich und vollständig darzustellen. Dennoch sind diese Informationen kein Ersatz für eine individuelle Beratung, die im Einzelfall notwendig sein kann. Auch der Anspruch auf eine bestimmte Leistung lässt sich daraus nicht ableiten. Wenn Sie Fragen zu den Leistungen der AOK haben oder weitere Informationen wünschen, suchen Sie am besten den persönlichen Kontakt zu unseren Kundenberatern, per E-Mail, telefonisch oder in Ihrer AOK vor Ort.

Kein Leistungsanspruch

Auf unseren Webseiten können Sie sich über unsere Leistungen informieren und erfahren Wissenswertes zu medizinischen Fragen, Krankheitsbildern, Behandlungsmöglichkeiten und Vorbeugung. Daraus ergibt sich jedoch kein Anspruch auf eine Leistung. Auch das Gespräch mit dem Arzt können die Informationen nicht ersetzen.

Verantwortlichkeit für Inhalte verlinkter Seiten

Die Informationen der AOK auf diesen Seiten enthalten Links zu externen Internetseiten. Deren Inhalte haben wir beim Einrichten der Links sorgfältig überprüft, ob sie gegen zivilrechtliche oder strafrechtliche Normen verstoßen. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass die Inhalte im Nachhinein verändert werden. Die AOK ist nicht für die Inhalte und die Verfügbarkeit der verlinkten externen Internetseiten verantwortlich. Sollten Sie der Ansicht sein, dass verlinkte externe Seiten gegen geltendes Recht verstoßen oder dass diese Seiten sonstige unangemessene Inhalte darstellen, so teilen Sie uns dies bitte mit. Wir werden Ihren Hinweis prüfen und den Link gegebenenfalls umgehend entfernen. Bitte beachten Sie, dass unsere Datenschutzerklärung nur für die Internetangebote der AOK gilt. Für die verlinkten externen Inhalte können andere Datenschutz- und Datensicherheits-Bestimmungen gelten. Wer dafür die Verantwortung trägt, erfahren Sie im Impressum der jeweiligen Seite. Die AOK kann die Nutzungsbedingungen für ihre Webseiten jederzeit ändern, gültig ist die jeweils aktuelle Fassung.

Schutz von personenbezogenen Daten

Alle Daten, die Rückschlüsse auf eine reale Person zulassen, sind vertraulich. Zum Schutz der Betroffenen dürfen persönliche Informationen wie z.B. Namen, Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen im Forum nicht veröffentlicht werden.