Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Bayern
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...

Stressfreies Arbeiten von Zuhause: So gelingt das Homeoffice in Zeiten der Corona-Krise

Viele Arbeitgeber lassen ihre Büroangestellten in Zeiten der Corona-Pandemie von Zuhause aus arbeiten. Die AOK steht mit hilfreichen Tipps für stressfreies Arbeiten im HomeOffice an Ihrer Seite.

Gesundheitsrisiken im Homeoffice ernst nehmen

Das Arbeiten von Zuhause bietet viele Vorteile. So verfügen Arbeitnehmer über flexible Arbeitszeiten oder können dort arbeiten, wo es aus ihrer Sicht gerade angenehm ist.

Andererseits, das zeigt eine Umfrage des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO), fallen die psychischen Belastungen bei den Beschäftigten im Homeoffice höher aus als bei ihren Kollegen im Büro. Demnach zählen Erschöpfung, Konzentrationsprobleme und Schlafstörungen zu den häufigsten Gesundheitsrisiken im Homeoffice, in der Regel ausgelöst durch gesundheitsschädliche Arbeitsbedingungen.

Die AOK gibt Ihnen deshalb konkrete Tipps und Hilfestellungen, wie Sie Ihr Homeoffice gesundheitsförderlicher gestalten können.

Arbeit und Freizeit im Homeoffice trennen

Grundsätzlich empfiehlt es sich, Arbeit und Freizeit so gut esgeht zu trennen, beispielsweise indem Sie sich zuhause einen festen Arbeitsplatz einrichten, an dem Sie ungestört Ihre Aufgaben erledigen können. Eine gute Idee ist es auch, die Pausengewohnheiten zu übernehmen, die Sie sich im Büro bereits antrainiert haben. Kleiden Sie sich wie Sie es auch sonst für Ihre Arbeit tun. So stehen die Chancen gut, dass Sie zuhause in den gewohnten Arbeits-Flow kommen.

Und falls Sie sich die Arbeitszeit zuhause flexibel einteilen: Achten Sie stets darauf, Ihre Arbeitsaufgaben vollständig und gewissenhaft abzuschließen, bevor Sie sich einer Tätigkeit im Haushalt, der Kinderbetreuung oder einer Freizeitaktivität widmen. Versuchen Sie auch, es zu vermeiden, vor dem Schlafengehen im Homeoffice etwas unerledigt zu lassen. Oder schreiben Sie sich abschließend eine To-do-Liste für den nächsten Tag.

Zum Ende des Arbeitstags empfiehlt es sich, noch einmal bewusst einer privaten Tätigkeit nachzugehen oder einfach eine Tasse Tee zu trinken, um von der Arbeit abzuschalten und möglichst beruhigt einschlafen zu können.

Bewegung ist zuhause besonders wichtig

Langes Sitzen vor dem Computer, einseitige Arbeitsabläufe und Stress können schnell zur Ursache von Rückenproblemen werden. Gerade wer von Zuhause aus arbeitet und wenig zu Fuß geht, sollte darauf achten, sich ausreichend viel zu bewegen. Ob über den Tag verteilt oder direkt am Arbeitsplatz: Mit gezielten Bewegungsübungen können Sie Ihre psychische Gesundheit fördern und körperlichen Problemen vorbeugen.

Eine Möglichkeit, mehr Bewegung in Ihren Alltag zuhause zu bringen, kann eine aktive Mittagspause sein. Dazu nehmen Sie sich bewusst etwas Zeit, die Sie im Freien verbringen, fahren Fahrrad oder joggen. Auch ein kurzer Spaziergang wirkt sich bereits positiv auf Ihre Stimmung aus.

Um herauszufinden, welcher Bewegungstyp Sie sind und welche Übungen am Arbeitsplatz für Sie geeignet sind, beginnen Sie jetzt das Online-Programm Rücken aktiv der AOK, das sowohl Versicherten als auch Nicht-Mitgliedern kostenfrei zur Verfügung steht.

Stress im Homeoffice erkennen, Problemen vorbeugen

Zuhause arbeiten kann Spaß machen, hält unter Umständen aber auch ungewohnte Stressfaktoren bereit: Der Nachbar renoviert gerade und macht Lärm, Kinder spielen laut, der Hund bellt. Solch einer Geräuschkulisse wären Sie im Büro vermutlich nicht ausgesetzt. Wie gehen Sie mit solchen oder ähnlichen Stresssituationen im Alltag um?

Die AOK hilft Ihnen dabei, stressigen Situationen gegenüber gelassener zu werden. Lernen Sie unsere „Stress-im-Griff“-Methode kennen und melden Sie sich jetzt für das gleichnamige vierwöchige Online-Programm der AOK kostenfrei an, übrigens auch für Nicht-Mitglieder.

Gesundes Mittagessen – auch im Homeoffice

Ein vollwertiges Mittagessen an Arbeitstagen fördert Gesundheit, Leistung und Wohlbefinden. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) e.V. empfiehlt, täglich mindestens drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst zu essen. Das entspricht rund 400 Gramm Gemüse und etwa 250 Gramm Obst. Als Maß für eine Portion kann alternativ die eigene Hand herhalten. Milch und Milchprodukte wie Joghurt und Käse können Sie täglich essen, Fisch ein- bis zweimal pro Woche, empfiehlt die DGE. Fleisch sollte nicht mehr als 300 bis 600 g pro Woche verzehrt werden.

In vielen Unternehmen wird den Angestellten ein entsprechend vollwertiges Mittagessen im eigenen Haus angeboten. Und wie sieht der Speiseplan bei Ihnen im Homeoffice aus? Halten Sie sich nach Möglichkeit auch zuhause an die routinierte Mittagspause und bereiten Sie sich eine vollwertige Mahlzeit zu.

Wie Sie lernen, jedes Mittagessen zu genießen und dabei auch noch Ihr Gewicht zu halten oder zu verlieren, erfahren Sie jetzt im  AOK-Programm „Abnehmen mit Genuss“.

Das könnte Sie auch interessieren

Was bedeutet Quarantäne? Wer zahlt Ihr Gehalt weiter? Die AOK klärt die wichtigsten Fragen für Arbeitnehmer.
Mehr erfahren
Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verringern, kann für Betroffene Quarantäne angeordnet werden. Was bedeutet das?
Mehr erfahren
Coronavirus SARS-CoV-2: Welche Symptome treten auf? Wie verläuft die Atemwegserkrankung Covid-19?
Mehr erfahren

Kontakt zu meiner AOK BayernOrt/Kasse korrigieren

Zur Kontaktseite

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.
Zur Kontaktseite