Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Haushaltshilfe – Unterstützung im Notfall

Ist ein Elternteil krank, gerät das Familienleben schnell ins Stocken. Brauchen Sie Unterstützung, hilft Ihnen die AOK mit einer Haushaltshilfe.

Hilfe im Haushalt, wenn es darauf ankommt

Müssen Sie ins Krankenhaus, zur Reha oder können wegen einer Schwangerschaft oder einer Erkrankung den Haushalt nicht weiterführen, unterstützen wir Sie mit den Kosten für eine Haushaltshilfe. Die Haushaltshilfe erledigt den Haushalt und betreut bei Bedarf Ihre Kinder, indem sie sie zum Kindergarten oder zur Schule bringt und wieder abholt. So kann sie für einen geregelten Tagesablauf sorgen.

Unter diesen Voraussetzungen erhalten Sie eine Haushaltshilfe

Lebt in Ihrem Haushalt ein Kind unter 14 Jahren oder ein behindertes Kind, das auf Hilfe angewiesen ist, und Sie haben niemanden in Ihrem Haushalt, der Sie unterstützt, dann können Sie eine Haushaltshilfe beantragen, wenn:  

  • Sie selbst wegen einer Behandlung ins Krankenhaus oder Ihr Kind zur Behandlung in ein Krankenhaus begleiten müssen.
  • Sie wegen einer Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahme den Haushalt nicht selbst weiterführen können.
  • Sie den Haushalt aufgrund einer akuten Erkrankung nicht weiterführen können.  
  • Sie den Haushalt aufgrund einer Schwangerschaft oder Geburt nicht weiterführen können.  

Sind Beschwerden in der Schwangerschaft oder nach einer Entbindung der Grund dafür, dass Sie den Haushalt nicht weiterführen können, erhalten Sie die Haushaltshilfe auch, wenn Sie noch keine weiteren Kinder haben.

Darüber hinaus erhalten Sie auch dann Haushaltshilfe, wenn Ihnen die Weiterführung des Haushalts wegen schwerer Krankheit, insbesondere nach einem Krankenhausaufenthalt, nach einer ambulanten Operation oder nach einer ambulanten Krankenhausbehandlung, nicht möglich ist. Der Anspruch besteht längstens für die Dauer von vier Wochen. Ein im Haushalt lebendes Kind ist hier nicht erforderlich.

Kosten für eine Haushaltshilfe

Die AOK übernimmt den Großteil der Kosten für eine Haushaltshilfe. Wie lange die Haushaltshilfe benötigt wird, richtet sich nach der medizinischen Notwendigkeit bzw. Ihrer individuellen Situation.  

Als Versicherter leisten Sie eine Zuzahlung pro Kalendertag. Das sind zehn Prozent der Kosten, mindestens jedoch 5 und höchstens 10 Euro pro Tag. Wird die Haushaltshilfe wegen Schwangerschaft oder Entbindung geleistet, entfällt diese Zuzahlung.  

Springen Freunde oder verwandte Personen als Haushaltshilfe bei Ihnen ein, dann fragen Sie in einer AOK-Geschäftsstelle vor Ort, wie wir Sie dabei unterstützen können. Unter bestimmten Voraussetzungen erstatten wir Ihnen auch den Verdienstausfall eines Elternteils oder nahen Verwandten bis zu einer bestimmten Höhe. Für weitere Informationen sprechen Sie uns bitte an.

Leistung beantragen

Melden Sie sich bei einer AOK-Geschäftsstelle vor Ort, per Telefon oder E-Mail und schildern Sie Ihre Situation. Sie erhalten dann einen Antrag, den Sie ausfüllen und an uns zurücksenden.

Fügen Sie Ihrem Antrag ein ärztliches Attest bei. Ihr behandelnder Arzt bestätigt darin, dass Sie nicht in der Lage sind, weiter den Haushalt zu führen. Außerdem sollte die voraussichtliche Dauer Ihrer Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahme oder Ihres Krankenhausaufenthalts daraus hervorgehen.

Weitere Leistungen der AOK

Wenn ein Kind erkrankt und Mutter oder Vater zu Hause bleiben muss, zahlt die AOK Krankengeld für die Betreuung des Kindes.
Mehr erfahren
Bitte wählen Sie eine AOK oder geben Sie eine Postleitzahl ein.
Meine AOK vor Ort

Persönlich und nah mit unseren Geschäftsstellen

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote
Arztterminservice
Zweitmeinungsservice