Alte Hansestadt Lemgo

Steckbrief
Logo Alte Hansestadt Lemgo
Die Alte Hansestadt Lemgo zielte mit ihrer ersten BGF-Maßnahme auf das körpergerechte Arbeiten der Raumpfleger und Hausmeister. Um an die Bewegungsabläufe zu erinnern, entstand sogar ein Fotokalender und weitere Gesundheitsangebote für alle Beschäftigten der Behörde folgten.
Branche
Öffentliche Verwaltung
Region
Nordrhein-Westfalen
Unternehmensgröße
580 Mitarbeiter

Bewusst bewegen – körpergerecht arbeiten

Gesundheit ist die Basis für Motivation und Wohlbefinden, dies ist auch dem Arbeitgeber Alte Hansestadt Lemgo bewusst. Daher existiert seit Februar 2007 ein Arbeitskreis Gesundheit, der sich mit Unterstützung der AOK NORDWEST mit der betrieblichen Gesundheitsförderung auseinandersetzt.

Die ersten Aktionen zielten auf den Bereich der Gebäudewirtschaft ab. So hatten die Raumpflegerinnen und Hausmeister bereits mehrfach die Möglichkeit, für ihre Gesundheit aktiv zu werden. Beispielhaft seien hier Rückenschulungen, Gesundheitsinterviews und Schlaganfallrisikotests erwähnt. Das Praxisseminar „Bewusst Bewegen“ stellte ein besonderes Highlight für die Beschäftigten der Gebäudewirtschaft dar. Ziel des Seminars war es, Bewegungsgewohnheiten zu verändern und ein verbessertes Körperbewusstsein zu schaffen, um dann praxisnah zu erproben, wie Arbeitsabläufe günstiger gestaltet werden können. Unter Anleitung von Prof. em. Elke Huth, Autorin einer Vielzahl von Veröffentlichungen zu diesem Thema, wurden Bewegungsabläufe erprobt, die die besondere Arbeitsbelastung verringern sollen.

Anhand von Bildkarten und durch den Einsatz von Videos wurde bei den Teilnehmern u. a. die Beobachtungsfähigkeit geschärft und sie wurden zum Mitmachen animiert. Durch die Übungen an den Arbeitsgeräten vor Ort konnten die Raumpflegerinnen und Hausmeister neue Bewegungen ausprobieren und mit den bisherigen vergleichen. Die Auswertung des Seminars hat gezeigt, dass alle Teilnehmer den Workshop weiterempfehlen können und die Zusammenfassung einer Teilnehmerin „Super gut“ hat den Organisatoren gezeigt, dass dies ein rund um gelungenes Angebot war und in Abständen erneut angeboten werden soll.

Da alte Gewohnheiten bekanntlich nur schwer abzulegen sind, hat man gemeinsam mit Schülerinnen des Berufskollegs Lemgo den einen Fotokalender gestaltet, der „gesündere“ Bewegungsabläufe in Erinnerung halten soll: „Saubere Arbeit. Körperbewusst durchs Jahr“ lautet der Titel des Kalenders. Das Besondere daran: Raumpflegerinnen präsentieren als Fotomodelle die wichtigsten Arbeitsschutz-Tipps selbst.

„Körpergerechtes Arbeiten bringt Vorteile sowohl für den Arbeitgeber als auch für die Beschäftigten. Mittelfristig wird der Krankenstand reduziert, die Reinigungsqualität verbessert und die Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter erhöht. Die Beschäftigten leiden weniger unter gesundheitlichen Beschwerden, organisieren ihre Arbeit besser und führen sie qualifizierter aus“, erläutert Frau Prof. Huth.

Zwischenzeitlich hat die Alte Hansestadt Lemgo auch für alle übrigen Beschäftigten ein vielfältiges Gesundheitsprogramm zusammengestellt. In regelmäßigen Treffen des Arbeitskreises Gesundheit werden fortlaufend Maßnahmen betrieblicher Gesundheitsförderung geplant, durchgeführt und ausgewertet. Zwei mal jährlich erscheint „Lemgo aktiv“, ein Programm mit Angeboten von Massage oder Business Yoga in der Mittagspause über Stimmbildung, Vorträge zu Gesundheitsthemen bis hin zu vergünstigten Nutzung von Schwimmbad und Sauna: Attraktive Gelegenheiten, für die Gesundheit aktiv zu werden!

AOK-Ansprechpartner für dieses Praxisbeispiel
Harald Schnitzerling
Koordinator Betriebliche Gesundheitsförderung
AOK NORDWEST
Wiesenstr. 22
32756 Detmold
05231 7603-112
05231 7603-191
Kontakt zur AOK NORDWEST AOK/Region ändern
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Expertenforum
Die AOK-Experten beantworten Ihre Fragen innerhalb von 24 Stunden.