Projekt Adipositas: Ihre AOK hilft bei Übergewicht

Mehr als die Hälfte aller Deutschen sind übergewichtig. Oft entsteht dadurch ein Leidensdruck. Deshalb hat die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland das "Projekt Adipositas" ins Leben gerufen.

Eine an Adipositas leidende Person steht auf einer Waage.

Inhalte im Überblick

    Gewicht verlieren mit AOK und Oviva

    Wenn Sie unter Ihrem Übergewicht leiden, kann das "Projekt Adipositas" der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland helfen. Durch eine Kombination aus unserem individuell zugeschnittenen Trainingsprogramm und der Unterstützung durch die digitale Adipositas-Therapie von Oviva können Sie Ihre Lebensgewohnheiten umstellen und Gewicht verlieren.

    Bestandteil 1: Digitale Adipositas-Therapie mit Oviva

    Oviva ist eine digital-unterstützte Ernährungstherapie für Übergewicht und Adipositas. Diese Funktionen stehen Ihnen dabei zur Verfügung:

    • Persönliche Betreuung
      • Persönliche Betreuung durch eine Oviva ErnährungsberaterIn (mittels Telefons, Videotelefon oder Chat)
      • Kontaktaufnahme mit Oviva ErnährungsberaterIn via Chat bei Rückfragen und für Feedback
    • Umfangreiche Lerninhalte
      • Lerninhalte u.a. zu den Themen gesunde Ernährung und Adipositas
      • Inhalte aufbereitet als Videos, Texte, Podcasts sowie Quizze zur interaktiven Vertiefung einzelner Themengebiete
    • Selbst-Monitoring
      • Erfassen von Gewicht, Aktivität, Stimmung und Symptomen
      • Zusätzliche Dokumentation u.a. von: Blutzucker, Blutdruck, Aktivitäten
    • Selbst-Motivation
      • Festlegung individueller Ziele für den Tag
      • Erhalt positiver Rückmeldung (z. B. wenn Tagesziele erreicht wurden)

    Bestandteil 2: Das "Anti-Schwerkraft-Laufband"

    Zwei- bis dreimal wöchentlich findet in einem Gesundheitszentrum in Herxheim, Mainz, Koblenz oder St. Ingbert ein intensives Training mithilfe eines sogenannten "Anti-Schwerkraft-Laufbands" statt.

    Durch diese Form des Laufbandtrainings ist eine Körpergewichtsentlastung sowie intensiveres und längeres Training für Sie möglich. Das gilt insbesondere dann, wenn Sie durch Nebenerkrankungen wie Gelenkbeschwerden vorbelastet sind.

    Erfahrungsbericht einer Teilnehmerin

    Als ich die Diagnose Diabetes Typ 2 bekommen hab, schoss mir nur ein Gedanke durch den Kopf "Ich will kein Insulin spritzen! Meine Familie braucht mich und ich will gesund sein!"

    Mein Mann ist ein Pflegefall und mein Kind ist 7 Jahre. Da habe ich verstanden, wenn ich jetzt auch noch ausfalle, bricht das ganze Kartenhaus zusammen. Die Ärztin meinte ich wäre noch am Anfang und könnte das Ganze auch noch mit Bewegung und Ernährung in den Griff kriegen. Dann kam die Einladung der AOK wegen dem Adipositas Projekt. "Das ist die Chance, die mir ins Haus geflogen ist! Mein Startschuss!"

    Ich rief sofort am Standort des Schwerelos-Laufbands "Alter G" an und vereinbarte einen Termin. Ich wurde direkt sehr gut aufgenommen und merkte schnell, dass ich nicht alleine bin. Das war die Motivation und den Anschub, den ich gebraucht hatte. Mein Startgewicht war 105 kg. Mittlerweile nach nur 2 Monaten bin ich bei 93 kg. Meine Werte haben sich stark verbessert und die Blutdrucktabletten konnte ich um die Hälfte reduzieren. "Ich fühle mich einfach wohler und leichter. Das ganze Wohlbefinden hat sich verbessert. Ich kann mich wieder auf meine Familie konzentrieren und meinem Alltagspensum standhalten! Ich kann es jedem nur empfehlen  Es ist nie zu spät, damit anzufangen!"

    Das mir meine Krankenkasse das ermöglicht hat, ist für mich ein Segen! Dankeschön dafür!

    So können Sie teilnehmen

    Wenn Sie bei der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland versichert sind und...

    • unter Übergewicht leiden,
    • mindestens 15 Jahre alt sind,
    • im Einzugsgebiet von Koblenz, Mainz, Herxheim (Pfalz), Kaiserslautern oder St. Ingbert leben,
    • die Motivation für einen Neustart haben,

    dann ist das "Projekt Adipositas" perfekt für Sie geeignet. Kontaktieren Sie uns per Telefon unter 0651 / 2095-127 oder per Mail unter Projekt_Adipositas@rps.aok.de.

    Aktualisiert: 22.12.2021

    Waren diese Informationen hilfreich für Sie?