Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

AOK-Clarimedis: Frage der Woche

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe und Gesundheitsfragen entgegen. Eine dieser Fragen und die dazugehörige Antwort können Sie hier jede Woche nachlesen.

Antworten auf Fragen zur Gesundheit

Es gibt viele Fragen, wenn es um Ihre Gesundheit geht. Das Team von AOK-Clarimedis steht Ihnen deshalb für Auskünfte rund um die Uhr zur Verfügung. Gesundheitsfragen, die besonders interessant sind, stellen wir Ihnen hier mit der dazugehörigen Antwort jede Woche vor.

Aktuelle Frage der Woche

Gicht – welche Lebensmittel sollte ich meiden?

Die Antwort der Clarimedis-Experten:

Gicht (Hyperurikämie) entsteht durch erhöhte Harnsäurewerte im Blut. Die Folge: Es kommt zu Ablagerungen von Harnsäurekristallen in Gelenken, Harnwegen und Nieren. Man unterscheidet die primäre Gicht (genetisch bedingte Stoffwechselstörung) und sekundäre Gicht (erhöhter Harnsäureanstieg aufgrund körperlicher Vorerkrankungen, wie zum Beispiel bestimmter Nierenerkrankungen).

Mit einer angepassten Ernährung können Patienten akute Gichtanfälle mildern und weiteren Anfällen vorbeugen. Besonders wichtig: Meiden Sie stark purinreiche Lebensmittel. Dazu gehören:

  • Fleisch- und Wurstwaren (v. a. Innereien),
  • bestimmte Fischarten (Lachs, Makrele, Sardelle, Sardine),
  • Krustentiere,
  • Hülsenfrüchte (z. B. Erbsen, Bohnen),
  • süße Obstsorten,
  • Fruchtsäfte und Limonaden, die Fruchtzucker enthalten.

Tipp: Nehmen Sie nicht mehr als 100 Gramm stark purinhaltige Lebensmittel pro Tag zu sich.

Erlaubt sind hingegen folgende Lebensmittel:

  • Eier,
  • Milch und Milchprodukte,
  • Nüsse,
  • saure Obstsorten,
  • Gemüse (Blattsalate, Tomaten, Fenchel, Paprika, Zwiebeln, Weißkohl),
  • Reis,
  • Kartoffeln und
  • Teigwaren (wie Nudeln, Brot, Brötchen).

Wenn Sie unter Gicht leiden und übergewichtig sind, sollten Sie außerdem Ihr Körpergewicht reduzieren. Setzen Sie auf eine langsame Gewichtsabnahme, bei der Ihr Harnsäurespiegel nicht ansteigt. Schnelle Crashdiäten können nämlich zu erhöhten Harnsäurewerten führen. Achten Sie außerdem darauf, ausreichend zu trinken (mindestens zwei Liter täglich) und meiden Sie dabei alkoholische und (frucht-)zuckerhaltige Getränke. Geeignete Getränke sind (Mineral-)Wasser, und ungesüßte Kräuter- oder Früchtetees. Auch Kaffee ist erlaubt.

AOK-Clarimedis – Expertenhilfe am Telefon

Das telefonische ServiceCenter AOK-Clarimedis ist für Versicherte der AOK an 365 Tagen erreichbar. Ein Team aus Fachärzten, Krankenschwestern und -pflegern und Ernährungsberatern gibt kompetente Auskünfte zu dem Thema Medizin. Sie erreichen AOK-Clarimedis rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 1 265 265.

Weitere Leistungen der AOK

Alle Fachärzte, die Ihnen bei AOK-Clarimedis Auskunft geben, auf einen Blick.
Mehr erfahren
Das Ärzteteam von AOK-Clarimedis erreichen Sie auch per E-Mail. So kontaktieren Sie die Experten.
Mehr erfahren
Der medizinische Informationsservice AOK-Clarimedis beantwortet Ihre Fragen zum Thema Gesundheit.
Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Hier können Sie eine Mitgliedsbescheinigung beantragen.
Mehr erfahren
Wenn der Arzt Sie krankschreibt, erhalten Sie eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Die Ausfertigung für die Krankenkasse reichen Sie bitte schnellstmöglich bei Ihrer AOK ein.
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK Rheinland-Pfalz/Saarland
Ihre AOK vor Ort

Persönlich und nah in Ihrem Kundencenter

Ihr Ansprechpartner rund um die Uhr

24 Stunden täglich und kostenfrei am Service-Telefon

Weitere Kontaktangebote
E-Mail-Sofortservice