Ausstellung "Musterwohnung Demenz" – zu Hause leben im Alter

Wie der Wohnraum für Menschen mit Demenz gestaltet werden kann, erfahren Sie in der Ausstellung der AOK Rheinland/Hamburg „Musterwohnung Demenz“ in Jülich.

Inhalte im Überblick

    Pflege zu Hause: Wohnraum demenzgerecht gestalten

    Orientierung, Sicherheit und Wohlbefinden sind die wichtigsten Aspekte der Wohnungsgestaltung für Demenzerkrankte, die nach wie vor in ihrem Zuhause leben. In der Musterwohnung Demenz erfahren die Teilnehmer einfache, gut umsetzbare sowie kostengünstige Möglichkeiten, die eigene Wohnung „demenzfreundlicher“ zu gestalten. Dazu gehören neben praktischen Tipps auch Informationen zu technischen Unterstützungssystemen. Die Musterwohnung ist einer durchschnittlichen Wohnung nachempfunden, also realitätsnah konzipiert. Die Vorschläge zur Gestaltung sind demnach gut umsetzbar.

    Beispiele für demenzgerechtes Wohnen

    Welche Bettpostion eignet sich besonders bei Menschen mit einer Demenz? Wie kann ich den nächtlichen Gang, zum Beispiel zur Toilette sicher gestalten? Welche (technischen) Hilfen unterstützen die Nachtruhe der Erkrankten, aber auch der pflegenden Angehörigen?© AOK
    Man sieht ein demenzgerechtes Zimmer mit vielen Bildern, Lampen und Spiegeln.
    Menschen mit Demenz haben oft einen vermehrten Bewegungsdrang. Mit welchen einfachen Hilfen kann man diesem nachkommen? Demenziell Erkrankte können während des Krankheitsverlaufs eine Hinlauftendenz entwickeln. Welche unterschiedlichen Systeme bieten hierfür Sicherheit, speziell an Türen und Fenstern?© AOK
    Man sieht ein demenzgerechtes Zimmer mit einer speziellen Folie an der Tür.
    Menschen mit Demenz benötigen Orientierung und Sicherheit. Veränderungen sorgen für Unsicherheit. Wie lassen sich daher Gefahren im Wohnumfeld vermeiden, so dass die Wohnung Sicherheit, aber zugleich auch Orientierung und Wohlbefinden bietet?© AOK
    Man sieht ein demenzgerechtes Zimmer mit einer Sofaecke, vielen Bildern und Details, die eine gemütliche Atmosphäre schaffen.
    Menschen mit Demenz verlieren sehr schnell neben der zeitlichen, ebenfalls die räumliche Orientierung. Mit welchen Tricks lässt sich der Wohnraum so gestalten, dass er auch Menschen mit Demenz die nötigen Informationen für ihren Alltag bietet?© AOK
    Man sieht ein demenzgerechtes Zimmer mit einem großen Kleiderschrank und einem Schreibtisch.
    Menschen mit Demenz benötigen feste Strukturen. Gewohnheiten sollten möglichst in den Alltag von Menschen mit Demenz eingebunden werden. Welche Beschäftigungen eignen sich mehr und welche vielleicht weniger? Besteht zudem eine Störung des Tag-/Nachtrhythmus, gilt es Besonderheiten zu beachten.© AOK
    Man sieht einen alten Sekretär u.A. mit einer Schreibmaschine und einem alten Telefon.
    Die Küche war früher der Mittelpunkt einer jeden Wohnung. Auch heute ist der Bereich für viele Menschen wichtig, da besonders Frauen leidenschaftlich gebacken und gekocht haben. Hier möglichst lange die Selbstständigkeit erhalten zu können, ist für viele wünschenswert. Welche Aufgaben können aufgrund der Erkrankung noch übernommen werden? Welche Hilfen gibt es? Was ist in punkto Elektrogeräte, zum Beispiel Herd zu beachten? Auch die Nahrungsaufnahme kann im Laufe der Demenzerkrankung Schwierigkeiten darstellen. Welche kleinen Hilfsmittel bieten hier Unterstützung und erzielen eine größtmögliche Wirkung?© AOK
    Man sieht einen gedeckten Esstisch für Demenzerkrankte.

    Wie fühlt sich Demenz an?

    Volle Kanne – das Servicemagazine im ZDF, berichtet über die Musterwohnung Demenz. Anschaulich und informativ schildert Frau Froitzheim, Servicestellenleiterin der AOK Jülich, wie sich eine Demenzerkrankung aus Sicht der Betroffenen anfühlt und wie wichtig Orientierung, Sicherheit und Wohlbefinden im Alltag sind.

    Link zur Mediathek des ZDF

    Musterwohnung für Demenz in Jülich

    Musterwohnung Demenz

    Besichtigung der demenzfreundlichen Musterwohnung

    Eine Besichtigung der Musterwohnung ist nach einer Anmeldung möglich. Fachpersonal der Servicestelle Demenz, begleitet die Besucher und erklärt Details der Wohnung. Die Besucher können dabei individuell bestimmen, wo ihr Bedarf liegt. Neben der Beratung von pflegenden Angehörigen und weiteren Interessierten, bietet die Servicestelle Demenz auch spezielle Führungen für Schüler und Studierende an.

    Mit Hilfe von Rollenspielen haben die Teilnehmer die Möglichkeit zu erfahren, wo die Probleme für Demenzkranke liegen, wenn Sie weiterhin zu Hause leben und warum ein demenzfreundliches Wohnumfeld deshalb so wichtig ist. Außerdem lernen Teilnehmer die Kommunikation und den Umgang mit Demenzkranken.
     

    AOK Rheinland/Hamburg
    Promenadenstraße 1-3 (Nebengebäude)
    52428 Jülich

    Öffnungszeiten:
    Montag bis Freitag 8 bis 16 Uhr

    Anmeldung unter:
    Telefon.: 0211 8791-58710 oder
    E-Mail: sst_demenz@rh.aok.de

    Mobile Musterwohnung Demenz

    Wie Menschen mit einer demenziellen Erkrankung besser zu Hause leben können, stellt die AOK Rheinland/Hamburg auch in der neuen mobilen Version ihrer „Musterwohnung Demenz“ in mehreren Regionen vor.

    Detaillierte Informationen, Ausstellungstermine in Ihrer Region und Ansprechpartner erhalten Sie hier

    Meine AOK – Die Online-Geschäftsstelle

    Auf den Seiten unserer Online-Geschäftsstelle finden Sie die Pflegeformulare zum Download. Einfach ausfüllen, unterschreiben und als Scan oder Foto über das „Persönliche Postfach“ hochladen!

    Registrieren Sie sich jetzt in der Online-Geschäftsstelle

    Aktualisiert: 30.09.2021

    Waren diese Informationen hilfreich für Sie?

    Kontakt zu Ihrer AOK Rheinland/Hamburg

    Online Kontakt aufnehmen

    Zum Kontaktformular

    Onlineportal „Meine AOK“

    Zum Onlineportal