Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Rheinland/Hamburg
Ort/Kasse korrigieren

Mit AOK-Vital+ ab dem 01.01.2022 Zuschüsse zu Gesundheitsleistungen sichern!

Wenn Sie Vorsorge und Fitness zur Priorität für sich und Ihre Familie machen, sind Sie mit dem Bonusprogramm AOK-Vital+ ab dem 01.01.2022 bestens aufgestellt.

So funktioniert AOK-Vital+

Regelmäßige Vorsorge oder z. B. die Mitgliedschaft in einem Sportverein sind nicht nur gut für Ihre Gesundheit, sondern auch für Ihren Geldbeutel.

Bei AOK-Vital+ wird Ihr gesundheitsbewusstes Verhalten mit Bonuspunkten belohnt, die Sie sammeln und jederzeit in Zuschüsse zu Gesundheitsleistungen umwandeln können. Jede nachgewiesene und anerkannte Gesundheitsmaßnahme wird mit 1.000 Bonuspunkten belohnt – das entspricht einem Zuschuss von bis zu 20 EUR.

Wer kann teilnehmen?

Alle Versicherten, die das 15. Lebensjahr vollendet haben, können Bonuspunkte für gesundheitsbewusstes Verhalten auf einem eigenen, nicht übertragbaren Bonuskonto sammeln. Jüngere Kinder sammeln bei dem Elternteil mit, über den die Versicherung besteht.

Besonderheit bei AOK-Vital+

Sie können entscheiden, ob Sie für sich allein oder als Familie Punkte sammeln. Wenn Sie im Familienverbund sammeln, werden Ihrem Bonuskonto auch die Bonuspunkte für Vorsorge- oder Fitnessmaßnahmen Ihrer familienversicherten Angehörigen gutgeschrieben. So kommen schnell viele Bonuspunkte zusammen.

So können Sie an AOK-Vital+ teilnehmen

Melden Sie sich in wenigen Schritten einfach hier an. Damit registrieren Sie sich schon jetzt, für Ihre Teilnahme ab dem 01.01.2022.

Wir empfehlen Ihnen zudem die Registrierung in der Online-Geschäftsstelle „Meine AOK“. Dort können Sie jederzeit Nachweise für durchgeführte Maßnahmen hochladen, um Bonuspunkte zu erhalten. Die Registrierung hat zudem den Vorteil, dass Ihre persönlichen Daten bei der Übermittlung des Nachweises besonders geschützt sind.

Kann ich daneben noch andere Bonusprogramme nutzen?

Nein, die Teilnahme an einem weiteren Bonusprogramm ist nicht möglich. Sie haben die Wahl, an welchem unserer beiden Bonusprogramme Sie teilnehmen möchten. Und keine Sorge: Sollte sich Ihr Leben ändern, kann das auch Ihr Bonusprogramm – denn Sie können es jedes Jahr wechseln.

Wenn Sie wechseln möchten, schreiben Sie einfach eine E-Mail an service@rh.aok.de. Wir werden alles Weitere für Sie veranlassen.

Bonuspunkte sammeln und Zuschüsse erhalten

Bonuspunkte erhalten Sie für gesundheitsbewusstes Verhalten. Was genau darunter zu verstehen ist und wofür wir Ihnen Bonuspunkte gutschreiben, erfahren Sie im nächsten Punkt.

Damit Sie Bonuspunkte erhalten und diese in Zuschüsse zu Gesundheitsleistungen umwandeln können, benötigen wir Nachweise über die Durchführung bestimmter Gesundheitsmaßnahmen.

Nutzen Sie dafür gerne unseren Scheckbogen. Lassen Sie sich darauf die Durchführung von Maßnahmen schriftlich bestätigen und reichen Sie uns den Scheckbogen anschließend ein – entweder per Post, persönlich in einer unserer AOK-Geschäftsstellen oder ganz bequem über die Online-Geschäftsstelle.

Hierfür gibt es Bonuspunkte

Für diese Gesundheitsmaßnahmen erhalten Sie Bonuspunkte, wenn entsprechende Nachweise eingereicht und anerkannt werden:

  • Gesundheitsuntersuchung Check-Up
  • Hautkrebsscreening
  • Kinder- und Jugendvorsorge (U1-J2)
  • Krebsfrüherkennung
  • Mutterschaftsvorsorge
  • Schutzimpfungen
  • Professionelle Zahnreinigung (PZR)
  • Zahnvorsorge
  • Fitnessstudio
  • Hochschulsport
  • Sport-AG
  • Sportabzeichen/Fitnesstest
  • Sportverein
  • Präventionskurse
  • Sonderaktionen Ihrer AOK

Für 1.000 Bonuspunkte erhalten Sie einen Zuschuss von bis zu 20 Euro.

Einen Zuschuss zahlen wir bereits ab 1.000 Bonuspunkten aus, also bereits ab der ersten Maßnahme.

Sie entscheiden selbst, für welche der folgenden Leistungen Sie Zuschüsse erhalten möchten.

Wir bezuschussen Ihre Rechnungen über durchgeführte Gesundheitsleistungen grundsätzlich mit bis zu 80 Prozent. Bitte beachten Sie, dass für manche Leistungen ein Höchstbetrag gilt.

  • Akupunktur bei Migräne durch den Vertragsarzt
  • Ayurveda-Therapien die durch zugelassene oder nicht zugelassene Ärzte oder Therapeuten erbracht werden, die eine ordentliche Mitgliedschaft im Verband Europäischer Ayurveda-Mediziner & -Therapeuten e. V. nachweisen können, oder durch Heilpraktiker, die eine Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz besitzen.
  • Chiropraktische Leistungen die durch zugelassene oder nicht zugelassene Ärzte oder Physiotherapeuten erbracht werden oder durch Heilpraktiker, die eine Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz besitzen.
  • Homöopathische Behandlung beim Vertragsarzt
  • Lichttherapie bei saisonal depressiver Störung („Winterdepression“), die durch zugelassene oder nicht zugelassene Fachärzte für Psychiatrie erbracht wird oder durch Heilpraktiker, die eine Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz besitzen.
  • Osteopathie die durch zugelassene oder nicht zugelassene Ärzte, Heilpraktiker oder Physiotherapeuten erbracht wird, die eine ordentliche Mitgliedschaft in einem Osteopathenverband (z. B. Verband der Osteopathen Deutschland e. V.) oder eine vergleichbare Qualifikation nachweisen können (max. 60 EUR für je drei Behandlungen pro Kalenderjahr). Ferner ist Voraussetzung, dass kein Anspruch auf Kostenübernahme oder -beteiligung nach einer anderen Satzungsvorschrift besteht.
  • Phytotherapeutische Behandlung durch einen Vertragsarzt
  • Shiatsu-Massagen die durch zugelassene oder nicht zugelassene Ärzte oder Physiotherapeuten erbracht werden oder durch Heilpraktiker, die eine Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz besitzen.
  • Sonstige Massagen (Fußreflexzonenmassage, Akupunkturmassage, Massage des ganzen Körpers, Ganz- bzw. Vollmassage, Massage mittels Gerät, Unterwassermassage mittels automatischer Düsen) die durch zugelassene oder nicht zugelassene Ärzte oder Physiotherapeuten erbracht werden oder durch Heilpraktiker, die eine Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz besitzen.
  • OTC-Arzneimittel
  • Arzneimittel der besonderen Therapierichtungen (Homöopathie, Phytotherapie und Anthroposophie)

Ein Zuschuss wird für sämtliche empfängnisverhütende Mittel ohne Altersbegrenzung gewährt, die über Apotheken oder von Ärzten bezogen werden.

Für den Zuschuss ist ein personalisierter Nachweis bzw. Zahlungsbeleg (z. B. Quittung, Rechnung) einzureichen, aus dem hervorgeht welches Produkt die Apotheke abgegeben hat.

  • Auflichtungsmikroskopie im Rahmen eines Hautkrebsscreenings
  • Augenärztliche Untersuchung bei Kleinkindern (Sehscreening)
  • Blutuntersuchung zur Früherkennung häufiger Erkrankungen z. B. Analyse der Blutfett- oder Blutzuckerwerte sowie Leber-, Bauchspeicheldrüsen- oder Nierenwerte
  • Chlamydientest (ab 25 Jahren)
  • Gesundheitsuntersuchung (Check-up) (ab 25 Jahren)
  • Ultraschalluntersuchung zur Brustkrebsfrüherkennung
  • ThinPrep®-Pap-Test zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs
  • HPV-Test zur Früherkennung eines erhöhten Risikos für Gebärmutterhalskrebs
  • Glaukom-Untersuchung
  • Darmkrebs-Früherkennung (ab 18 Jahren)
  • Babyschlafsack: Erstattungen sind für teilnehmende Versicherte möglich, wenn diese den Kauf eines Babyschlafsacks für familienversicherte Kinder bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres nachweisen.
  • Erste-Hilfe-Kurs für Notfälle bei Babys und Kleinkindern für teilnehmende Versicherte mit mitsammelnden Kindern bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres.
  • Familien- oder Elternzimmer, d. h. die Unterbringung des begleitenden Elternteils im Elternzimmer bei Entbindungen bzw. bei einem stationären Aufenthalt im Krankenhaus von Kindern bis zur Vollendung des zehnten Lebensjahres.
  • Geburtsvorbereitungskurse, sofern diese nicht direkt mit der AOK abgerechnet werden, wenn die Kursleitung ein jeweils anerkannter und zugelassener Leistungserbringer (Hebamme, Entbindungspfleger oder Physiotherapeut) ist, für bis zu 14 Stunden.
  • Hebammenzusatzleistungen während der Schwangerschaft und rund um die Versorgung des Kindes bis zum Ende des ersten Lebensjahres, z. B. Akupunktur, Still-Beratung oder Yoga-Kurse.
  • PEKiP®-Kurse
  • Rückbildungsgymnastik, sofern diese nicht direkt mit der AOK abgerechnet wird, wenn die Kursleitung ein jeweils anerkannter und zugelassener Leistungserbringer (Hebamme, Entbindungspfleger oder Physiotherapeut) ist, für bis zu 10 Stunden.
  • Anaphylaxieschulung, wenn die Durchführung von Trainern mit AGATE-Zertifikat erfolgt.
  • Brillen und Kontaktlinsen inklusive Reinigungsmitteln: Es werden alle drei Kalenderjahre Zuschüsse bis maximal 250 EUR für die Anschaffung von Brillen, Kontaktlinsen oder Reinigungsmitteln gezahlt.
  • Gesundheits-Apps: Zuschuss für den Kauf bzw. die Nutzung
  • Kinesio-Tapes sollten im Rahmen einer Physiotherapiebehandlung vom Therapeuten empfohlen und auch angebracht worden sein.
  • Malariaprophylaxe sowie Malaria-Notfall-Medikamente
  • Meningokokken-B-Impfung für Kinder und Jugendliche, wenn diese nicht als Indikations- oder Reiseschutzimpfung indiziert ist und als solche abgerechnet wird.
  • Sportärztliche Untersuchung/Sport-Check, wenn diese Leistung durch zugelassene und durch nicht zugelassene Ärzte erbracht wird, die die Zusatzausbildung „Sportmedizin“ absolviert haben und die Bezeichnung „Sportmediziner“ führen.
  • Teilnahmegebühren oder Beiträge für Sportvereine, Fitnessstudios oder für Fitness- oder Sportkurse im In- und Ausland (maximal 250 EUR innerhalb eines Kalenderjahres)
  • Wearables (Anschaffung): Es wird alle fünf Kalenderjahre ein Zuschuss von maximal 250 EUR für die Anschaffung eines Wearables gezahlt.

Voraussetzung für den Zuschuss ist, dass im Kalenderjahr der Anschaffung die Durchführung einer der folgenden Gesundheitsmaßnahmen nachgewiesen wird:

  • Regelmäßige und aktive Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio
  • Teilnahme am Hochschulsport
  • Teilnahme an einer Sport-AG
  • Sportabzeichen/Fitnesstest
  • Regelmäßige und aktive Mitgliedschaft in einem Sportverein

Die Rechnung kann nur bezuschusst werden, wenn diese personalisiert ist und der angegebene Name auf der Rechnung mit dem Teilnehmenden der Maßnahme übereinstimmt. Eine Bezuschussung erfolgt nur, wenn das Wearable über den Handel oder den Hersteller des Wearables erworben wurde.

  • Festsitzende Retainer
  • Inlays, Onlays, Implantate und Kunststofffüllungen im Rahmen der zahnärztlichen Behandlung.
  • Professionelle Zahnreinigung (PZR) für alle Versicherten (max. 60 EUR pro Kalenderjahr). Sofern ein Anspruch auf Kostenübernahme oder -beteiligung aus einer anderen Satzungsvorschrift besteht, reduziert sich der Erstattungsbetrag auf max. 25 EUR pro Kalenderjahr.
  • Anti-Schnarch-Schiene
  • Sportmundschutz
  • Versiegelung der Prämolaren bei Kindern (max. 60 EUR pro Kalenderjahr)
  • Vollnarkose oder Lachgassedierung beim Zahnarzt

So einfach funktioniert es

Sie haben noch Fragen?

Wenn Sie Teilnehmer des AOK-Gesundheitskontos sind, haben wir hier Fragen und Antworten für Sie zusammengefasst.

Kontakt zu meiner AOK Rheinland/HamburgOrt/Kasse ändern

Zur Kontaktseite

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.
Zur Kontaktseite
Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen.